November

Ich werde wach vom Nebel. Mittlerweile bilde ich mir ein, dass ich ihn hören kann, morgens beim Aufwachen. Er hat eine eigene Akustik… eine Nebel-Ruhe… Mit einem Augenwinkel-Blinzeln hole ich mir die Bestätigung durchs Fenster: Die Müritz liegt Spiegelglatt und ohne Horizont am Ufer. Auf ihr sitzt eine Möwe.28

Out now: Cinephonie Noir

„Das Buch fliegt unterm Radar“  hat neulich jemand zu mir gesagt, der es in die Hand nahm, ein „Kleinod“ sei es und in seiner Komplexität zu wenig Mainstream. Und als ich neulich bei einem Vortrag in Bad Boll über das Buch sprach, hatte ich Wasser in den Augen als anschließend...
Read More9

Veit Alex zum Zweiten

Es ist schon wieder eineinhalb Jahre her, dass Veit Alex während eines Fotoshoots am Set auftauchte und ich mit ihm kurzerhand ein paar Aufnahmen machte. Irgendwie war ich fasziniert von seiner Ausstrahlung und seinem Selbstverständnis und wir hatten schnell einen Draht zueinander. Veit hat das, was man gemeinhin als Präsenz...
Read More13

Und immer wieder Sonnenuntergänge

Die ersten Wochen in der neuen Heimat fühlen sich an, als würdest Du das erste Kapitel eines Buches schreiben – irgendwas romantisches mit Sonnenuntergängen und irgendwie hoffend, dass sich dass auf den Folgeseiten erstmal nicht mehr ändert. Die Protagonisten werden nach und nach eingeführt und bekommen lustige Namen wie Paddel-Ellen...
Read More26

Paddocks Shade of Blue

Einer lieben Tradition folgend, durfte ich auch in diesem Jahr wieder das Paddocks Lookbook fotografieren und wieder hat die Art Direction dort ein wundervolles Heftchen daraus gestaltet. Diesmal wurde alles sehr viel luftiger und sonniger gehalten, als in den letzten Jahren. Unsere Location war im Wilhelmsburg Hafen und bot ein...
Read More11

Bye Bye Heidestudio…

Hach es waren herrliche Jahre hier. Am Kopf der Lüneburger Heide, mit viel Platz und kreativen Ecken. Wir hatten Spaß, haben gelacht, gelernt, gestritten und es hätte auch alles immer so weitergehen können. Aber wenn es am Schönsten ist, sollte man bekanntlich gehen und meine Reise scheint noch lange nicht...
Read More50

Zwei Tage im Irak

Vergangenen Montag, irgendwann gegen 14 Uhr. Mein zweiter Blick aufs Telefon: Kannst Du morgen für zwei Tage in den Irak fliegen? Ein leise gehauchtes „oh“ und ich schaue direkt in fragenden Blicke der mir umstehenden Personen. Sekunden später höre ich mich, alle anstehenden Projekte der kommenden drei Tage canceln. Eine...
Read More20

Die Möglichkeit des Fiaskos

Sind wir ehrlich. Die meiste Zeit tasten wir uns blind durch das Leben wie Anfänger. Da geht man in eine Richtung und erreicht einen Punkt, an dem man kurz stoppt, nachdenkt und dann doch wieder das macht, was man immer gemacht hat. Sehend wird man davon nicht. Irgendwann hält man...
Read More21

Interview über den Wolken

Ich habe in den letzten Jahren ja durchaus schon das eine oder andere Interview gegeben. Aber das man mich mit nem Flugzeug abholt und der Pilot dann oben in der Luft auch selbst die Fragen stellt, während die kleine Maschine wackelnd Luftlöcher passiert, hatte ich auch noch nicht. Allein schon...
Read More4

Im Taumel der Alliterationen (Schottland)

Bei Schottland suchst du dir nicht aus, ob Du es magst oder nicht. Diese Chance kriegst du nicht. Du fragst dich höchstens, wie man hier eigentlich nicht wehmütig werden kann. Eine Woche reisten wir durch die Highlands und hofften auf schlechtes Wetter. Irgendwie will man den „Rough“ dort in keinem...
Read More10

HYSTERIE!!!!

Da hab ich mir doch glatt mal wieder ein kleines Stück Gelassenheit aus Fernost mitgebracht und schaue mit diesem „It´s not my Party“-Blick auf die Heimat. News & Stories, wie dem geistigen Dünnschiss irgendeines Nation-spaltenden „Battle-Rappers“, einer EU-Verordnung die durch die Timeline lärmt, aufgerissene-Augen-Emojis, „Photography is dead!“, das-geht-gar-nicht…Die Ferne destilliert...
Read More11