19. Dezember 2013

Hollywood Shoot Part 3: Lena

lena-hollywood-stilpirat-1

Teil 3 meines kleinen Hollywood-Shoots, hier im Heidestudio. Heute die Ergebnisse von Lena. Auch hier habe ich mein “Hauptbild” auf 4×5 Großformat geschossen. Ich wollte endlich unbedingt den Ilford Ortho Plus einsetzen, von dem ich schon so viel gehört hatte. Zum “Warmschießen” nutze ich wie immer die Nikon D800 sowie die Contax 645 auf einem FP4. Als Hauptlicht setzte ich den Elinchrom Fresnel Spot S35 ein.
(weiterlesen )

13. Dezember 2013

Mit der Samsung NX in der Heide

samsung-stilpirat-013

Als ich vor ein paar Wochen von Samsung angeschrieben wurde, ob ich mal die neue Samsung NX ausprobieren wollte, schlug ich sofort zu, denn noch bin ich nicht ganz “durch” mit meiner Idee einer “Immerdabeitaschenknipse” (auch wenn ich meine letzte Taschenknipse immer zu Hause vergessen habe).  Ein paar Mails hin und her – und ein paar Tage später kam dann dann das Ding zu mir ins Studio geflattert. Ich bekam dazu ein 16er (Samsung W16NB Kompaktes Weitwinkelobjektiv 16mm F2.4 für NX-Serie), ein 30er (Samsung Pancake S30NB Objektiv 30MM / F2 (43 mm Filteregwinde) für NX-Serie) sowie ein 45er (Samsung EX-S45ANB i-Function Objektiv 45 mm F1.8 für Samsung NX-Serie) Objektiv. Die Dinger sind wirklich super handlich, klein und leicht und machen überraschend gute Arbeit. Die Bilder meiner letzten Blogpost sind übrigens alle mit dem 30er und dem 45er entstanden. 
(weiterlesen )

12. Dezember 2013

Kill you Darlings – Fotozeug zu verkaufen!

Es wird Zeit, sich von Dingen zu trennen, um für neue Platz zu schaffen. Da war dieser Typ in meiner letzten Masterclass, der mir das Zeiss 135/2 in die Hand drückte und meinte: “kannste gern mal testen heute…” Ich fotografierte einen Nachmittag lang damit und die Spucke lief mir fortan aus den Mundwinkeln. Mit kurzen Worten: Es ist um mich geschehen (die Bilder, die ich mit dem 135er gemacht habe, zeige ich euch natürlich noch in den nächsten Tagen). Nun wird es jedoch Zeit, mit der Finanzierung meines neuen Zeiss Bestandes zu beginnen. Deshalb erlaubt mir deshalb – bevor es in der Bucht schwimmt, die Sachen, die ich leider viel zu wenig nutze, hier einem neuen Benutzer zu zuführen.

contax-g2-1
(weiterlesen )

9. Dezember 2013

Hollywood Portrait-Shoot (Part 2)

lila-as-garbo-stilpirat-1

Heute gibt es den zweiten Teil der Ergebnisse meines “Hollywood-Portrait-Shootings” mit Lena, Lila und Bertan.  Als ich um die Idee spann, wälzte ich diverse Bildbände alter Meister und studierte immer wieder Posing und Lichtsetzung. Bei Bertan hatte ich etwas im “Dandy-Look” im Kopf und als ich mit ihm einstieg, war sofort klar, dass das seine PERFEKTE Rolle war (Siehe Blogpost). Bei meinem zweiten Modell “Lila” kam nur in Richtung “Greta Garbo/Marlene Dietrich” in Frage. Natürlich wollte ich auch hier ausschließlich analog fotografieren und entschied mich für meine Graflex Speed Graphic mit dem Aero Ektar sowie der Pentax 67 mit aufgesatteltem 165/2,8. Auch Lila hatte ihre Rolle perfekt drauf und in ihrer Funktion als meine Haus- und Hof Visagistin, kümmerte sie sich um ihr Make-up selbst (#wow). Schaut selbst:


(weiterlesen )

6. Dezember 2013

2 Minuten Zufall | Paul Ripke

2min

Als ich im letzten Jahr mit dem Hamburger Fotografen Paul Ripke im Hafen saß und aß und quatschte, erzählte er mir in der Drehpause mit leuchtenden Augen von einem Projekt, welches er bereits seit ein paar Jahren “im stillen Kämmerlein” umsetzte. Es ging um das Projekt “2 min”. Paul hatte irgendwann mal den Fernsehmoderator Reinhold Beckmann bei einem Shoot kennen gelernt und ihn gefragt, ob er seine Gäste nach der Sendung fotografieren dürfe, 2 Minuten – nicht länger! Beckmann fand die Idee wohl sehr stimmig und lud Paul ins Studio. In den letzten 4 Jahren sind so unzählige Porträts, prominenter Personen entstanden, die eins gemeinsam haben: Das gleiche Licht, die gleiche Kamera, die gleiche Bildbearbeitung. In nur 2 Minuten schaffte es Paul Ripke, eindringliche Porträts zu fotografieren, die mich extrem beeindrucken. Es gibt viele Menge Faktoren, die dazu führen, dass die Protagonisten allesamt sehr ehrlich wirken. Paul verriet gestern bei der Buchpräsentation zum begleitenden Bildband auch warum: Die kurze Zeit, das Lampenfieber und das mitunter sehr aktuellen Tagesgeschehen, in das die Gäste eingebunden sind. 
(weiterlesen )

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 ... 91 92 93