26
Mrz
2018
6

Hey Steffen, wie hast Du denn Deine Knöppe an der Sony Alpha 9 programmiert?

Es ist noch nicht mal ein Jahr her, dass ich ins Sony-Lager gewechselt bin. Sehe ich manchmal noch eine meiner „alten Bekannten“ in den Händen von Fotografen und höre dem Donnern des Spiegelschlages zu, habe ich fast schon nostalgische Gefühle. Dann nehme ich meinen Mittelformat-Boliden – die Pentax 645z – in die Hände und fotografiere einfach ob der guten alten Zeiten Willen. Die Ergebnisse spielen immer noch in einer eigenen Liga aber mein Arbeitsalltag richtet sich inzwischen nach anderen Anforderungen.

Immer öfter fotografiere ich Politik und gern auch wieder Hochzeiten und hierbei merke ich den Vorteil von „klein, leicht, schnell und leise“. Die „dpa´ler“  mit denen ich mir oft im Bundestag meinen Platz teile, schleppen riesige, laute Krachmacher auf Einbeinstativen mit sich herum und manchmal habe ich das Gefühl sie nehmen mich mit meiner kleinen Sony nicht so richtig ernst. Aber unterschätzt zu werden ist einer der schönsten Vorsprünge 🙂 Und wenn ich hin- und wieder in meiner Social Media Timeline unterwegs bin, sehe ich mittlerweile immer öfter abfotografierte Sony-Kartons mit einem „endlich da!“ darunter… Meist folgt eine „Hey Steffen, wie hast Du denn Deine Knöpfe an der Alpha 9 programmiert?“ Message, was mich heute mal zu dieser etwas längeren Blogpost verführt.

Die Bedienung von Sony-Kameras scheint für viele ein Mysterium, denn alles kann – nichts muß. Jeder Knopf ist programmier- und belegbar. Die Möglichkeiten, sich die Kamera auf seine eigenen Bedürfnisse hin zu programmieren, überfordert durchaus im ersten Moment und auch ich habe ein paar Wochen gebraucht, um die richtigen Einstellungen für mich zu finden. Mittlerweile würde ich sagen, dass ich sie für das Anforderungsprofil „schnelle Reportagen“ ganz gut belegt habe.

Aber eins nach dem anderen. Zunächst hat sich für mich die Anschaffung der Griffverlängerung (amazon Affiliate Link) als eine der besten Investitionen herausgestellt, denn so schön klein und kompakt die Alpha 9 ist, fehlen mir doch ein paar Zentimeter für meine Hände:

 

Fangen wir nun also mal mit den Tastenbelegungen an und kommen gleich zur allerwichtigsten Taste: dem Auslöser.  Ich fokussiere mit dem Daumen auf der Rückseite der Kamera. Mein Auslöser ist also vom Fokus abgekoppelt. Die Funktion hierfür findet sich im Menü A1 auf Seite 5 und heißt „AF b. Auslösung: AUS“

Der Vorteil, der sich hieraus ergibt, hat der Stefan und der André bereits sehr schön in einer Blogpost beschrieben, deshalb will ich hier nicht noch mal ausführlich darauf eingehen. Was ich an der Sony Alpha 9 echt mag, ist die Möglichkeit nun diverse Tasten auf der Rückseite mit unterschiedlichen Fokus-Modi zu belegen. Bei mir sieht das dann so aus…
(Weiter auf der nächsten Seite)

You may also like

Der Kameraführer, V/H AF-F.wechs. und wie ich Fotos direkt aus der Kamera auf den Picdrop Server lade
RAW vs. JPG und was die Sony dafür kann, dass es mir egal wird

29 Responses

  1.  Also erstmal: gzgz; das freut mich richtig für dich. So wird der Elan an dem Thema gleich weiter beflügelt. Was anderes: Ich staune ehrlich gesagt, wie viele von euch in der Schule scheinbar schon programmiert haben. Ich (Abi 2007) weiß noch ganz genau, wie ich dann 2007/2008 in der Uni im Informatikkurs saß und völlig verzweifelt war, als es mit C/C++/C# Programmierung losging und gewisse Grundkenntnisse vorausgesetzt worden sind. Ich habe da „wie“s Schwein vorm Uhrwerk gesessen. Wir haben NICHT programmiert in der Schule in Informatik. Wir haben da nur irgendwelchen Müll gemacht (ich entsinne mich an Dinge wie Internet, Excel, ganz grundlegende Bildbearbeitung und so was). Da mich auf privater Ebene Informatik auch nicht so sehr interessiert hatte zu der Zeit (man war halt jung ), hatte ich da keinerlei Vorkenntnisse. Das war echt der Horror. 

  2.  Also erstmal: gzgz; das freut mich richtig für dich. So wird der Elan an dem Thema gleich weiter beflügelt. Was anderes: Ich staune ehrlich gesagt, wie viele von euch in der Schule scheinbar schon programmiert haben. Ich (Abi 2007) weiß noch ganz genau, wie ich dann 2007/2008 in der Uni im Informatikkurs saß und völlig verzweifelt war, als es mit C/C++/C# Programmierung losging und gewisse Grundkenntnisse vorausgesetzt worden sind. Ich habe da „wie“s Schwein vorm Uhrwerk gesessen. Wir haben NICHT programmiert in der Schule in Informatik. Wir haben da nur irgendwelchen Müll gemacht (ich entsinne mich an Dinge wie Internet, Excel, ganz grundlegende Bildbearbeitung und so was). Da mich auf privater Ebene Informatik auch nicht so sehr interessiert hatte zu der Zeit (man war halt jung ), hatte ich da keinerlei Vorkenntnisse. Das war echt der Horror. 

  3. Pingback : Der Kameraführer, V/H AF-F.wechs. und wie ich Fotos direkt aus der Kamera auf den Picdrop Server lade › Der Stilpirat

  4. Uwe

    Für Alle die Angst haben nicht genügend Objektive zu bekommen 😉 Sigma bringt 9 ART-Objektive für die Sony raus mit angepasstem AF! *das kann nur geil werden*

    Außerdem empfehle ich mal einen Blick auf Samyang zu werfen , die haben sehr nette Sachen im Angebot! Ich habe das 35er 2,8 an meiner A7 seit 2 Wochen und bin sowas von begeistert, rattenscharf, wiegt keine 100g!

    Ich möchte jedenfalls nie wieder so einen Dinosaurier haben, sicher ein „echter“ Sucher hat so seien Vorteile, aber sonst hat doch gerade Sony alle Bedenken im Keim erstickt, von der neuen A7III ganz zu schweigen!
    Probiert es einfach aus! Ich merke oft das ganz viele wollen, aber sich nicht trauen umzusteigen 😉

  5. Pingback : RAW vs. JPG und was die Sony dafür kann, dass es mir egal wird › Der Stilpirat

  6. Kannte zwar schon viele der Einstellungen aber das mit dem registrierten AF Feld abrufen nicht. Wie geil ist das denn! Freue mich schon gespannt auf den nächsten Blogpost.

  7. Hallo Steffen,

    vielen Dank für den tollen und langen Bericht und dein Video über die A9. Das hab ich mir schon vor einiger Zeit angeschaut. Mehrmals. 🙂
    Die „Notfalltaste“ hab ich mit auch gleich an der 7R3 angelegt.

    Nun hab ich mir noch den AF umprogrammiert. Klappt soweit auch ganz gut.

    Nur versteh ich nicht ganz warum, -- wenn man die AF-Taste NICHT drückt, dann nicht einfach permanent der manuelle Fokus aktiv ist. (Immerhin ist der AF ja eh schon ausgeschaltet) Wäre doch eigentlich eine ziemlich praktische Sache und man müsste den MF nicht noch extra auf eine Taste legen. Geht aber, soweit ich das gesehen habe leider nicht.

    Gruß Manu

  8. Olli P.

    Ich finde den Beitrag über die individuellen Konfigurationsmöglichkeiten der A9 wirklich sehr gut und hilfreich. Jedenfalls deutlich besser als der 58. „Testbericht“, der auch nur wiederholt, was die 57 vor ihm schon gesagt haben. Daher einen herzlichen Dank an den Verfasser.

    Mir persönlich sind die allermeisten DSLM allerdings zu filigran, zu glatt und nicht ergonomisch genug geformt.

    Mir geht es daher wie einem der Kommentatoren vor mir: Noch bleibe ich meiner DSLR (Nikon) treu, noch sehe ich mich nicht im Lager der Spiegellosen.

    In fünf, sechs Jahren vielleicht, das bleibt abzuwarten.

  9. Christian

    Danke für diesen Beitrag Steffen, ich bin zwar „nur“ mit einer Alpha 6500 unterwegs, aber das eine oder andere was die A9 kann kann die „Kleine“ halt auch. Wo ich am Verzweifeln bin und mir das grätige Handbuch schlicht nicht weiterhilft ist, welches Fokusfeld ist am sinnigsten wenn ich mit der Gesichtserkennung arbeiten möchte. Muss ich dann zwingend auf „breit“ gehen damit der Kamera erlaubt wird die Gesichtserkennung entsprechend zu priorisieren? Normalerweise arbeite ich mit dem Flexible Spot, die Kamera erkennt in dem Modus zwar Gesichter, benutzt sie aber nach meinem Gefühl nicht primär als „Fokusobjekte“. Vielleicht habe ich damit auch noch nicht genug experimentiert, aber wie arbeitest Du an der Stelle?

  10. Hallo Steffen,
    Ich war heute bei der Probis Workshop, wollte ich mich bedanken
    War sehr hilfreich. Ich werden eine ganze Equipment von Canon verkaufen und auf Sony a9 und a7r III umsteigen die nächste Monaten.

    Hatte eine fragen El 85 benutzt du?

    Liebe Grüße,
    Pavel.

  11. Markus Müller

    Steffen, du bist halt echt ein famoser Fotograf und ich achte dich eben viel zu sehr um Vermutungen anzustellen… aber irgendwie hat das mit Sony etwas überhand genommen. Is doch wurschd was man als Kamera nutzt und auch ne 5DM3 hörst du nicht wenn du sie leise stellst. „Spiegelgeklapper“, klar, weils egal ist auf ner Pressekonferenz. Da zählen die 3000 Shots die ne D3s pro Akku ab kann. Ich hab die Sony A7 probiert und fand sie ergonomisch unterirdisch,klar, gibt jetzt ne A7III oder A9, aber ich nutz trotzdem lieber DSLRs. Da schau ich kein Fernsehen sondern sehe das Licht in echt. Finde deinen Blog trotzdem super, aber früher war die Hardware unwichtiger…. ich mochte eher deinen NP20 Film-Artikel an der Ostsee, als irgendwelche A9 settings 😉

    1. Dann lies halt nicht 🙂
      Im Übrigen: Überhand!!? Wo!?
      Zeige mir bitte hier im Blog die vielen Sony Blogposts und ich gebe Dir einen aus. Ich zähle in den vergangenen zwölf Monaten gerade mal drei Hinweise auf Sony. Da hatte ich wesentlich mehr Instax Beiträge.

  12. Hey Steffen, großartiger Artikel und ich freue mich auf die Fortsetzung. Allein die Griffverlängerung ist für die Kohle eine Frechheit, zumal sie noch den schnellen Akkuwechsel verhindert.

  13. Hallo,

    es spricht fast alles für die Spiegellosen, aber eben nur fast. Nach meinem Debakel mit der Nikon D750 (Verschlussproblem) sah ich mich u. a. bei Sony um, aber die Preise für die „Peripherie“ sind exorbitant. UVP 2.499 € für ein 24-70 mm f2.8 Standard-Zoom…? Und ein Teil, das einen Designfehler kompensieren soll, für 142 €??

    Für Nikon kriege ich eine Menge recht günstige Optiken auf dem Gebrauchtmarkt bzw. von Fremdherstellern, da sieht es bei Sony schlecht aus. Will Sony nicht schlecht reden, aber das Preisleistungsverhältnis stimmt für mich einfach (noch) nicht. Klein, leicht und lautlos ist zwar ein großer Vorteil, aber im Falle von Sony sehr teuer erkauft. Meinen Umstieg auf Spiegellos habe ich daher verschoben.

    Aber Sony läuft mir ja zum Glück nicht weg. 🙂

    LG aus IBK

    1. Also die Diskussion über Objektive lasse ich nicht gelten, da du jedes Objektiv, was es auf dem Markt gibt, an die Sony anschließen kannst. Sogar mit Autofokus

      1. Davon habe ich bereits gehört, aber ist das nicht irgendwie auch ein eher „halbgarer Workaround“? Irgendwie widerstrebt es mir, mit Objektiven, die nicht für Sony konstruiert sind, an Sony zu arbeiten und ich könnte mir gut vorstellen, dass es trotzdem die ein oder andere kleine Inkompatibilität geben mag. Aber vielleicht irre ich mich ja.

        LG aus IBK

          1. Danke für das Teilen Deiner Einstellungen. Ich finde es toll, wenn Du Deine Trickkiste öffnest und vielen damit hilfst! Dein Schwärmen für Deine Sony und diese Video (https://www.youtube.com/watch?v=QfFxbFJ9jdM), welches die Sony A7 III mit Canon Objektiven zeigt inkl. schnellem Autofokus lassen mich wanken nach knapp 9 Jahren eine Nachfolgerin für meine Canon 5D Mark II und meine Canon Objektive gefunden zu haben.

            LG

            Stefan

  14. Super Timing, „kämpfe“ mich gerade durch die Menüs meiner neuen A7 III. Ich habe, inspiriert durch dein Video zur A9, ebenfalls eine Notfalltaste eingerichtet, wechsle allerdings bei den anderen Tasten noch ständig die Funktionen.

    Es ist also sehr interessant mal ein paar weitere Belegungen zu sehen, inklusive entsprechender Begründung.

    Bin schon gespannt auf den nächsten Beitrag.

    P.S. Kommt eigentlich noch mal ein Videotagebuch auf deinem YouTube Channel oder hast Du damit still und leise aufgehört?

  15. Friedrich Poyer

    Vielen Dank für diesen Blog!

    Wegen deinem Beitrag über die A9 bin ich letztlich ins Sony Lager „gekippt“. Mittlerweile mit der A9 und der A7RIII sowie diversen Objektiven gesegnet und happy.

    Nachdem ich aus „alter Zeit“ alles Gute von Nikon noch habe und auch die Leica SL mit den zwei Zoom, bin ich immer am überlegen, was von den zwei anderen Systemen ich verkaufen soll. Ich weiss, ein sogenanntes „erste Welt-Problem“. Trotzdem, emotional tu ich mir bei beiden Systemen schwer. Sachlich müße ich beide verkaufen. Spontane Meinung dazu?

    Jedenfalls noch einmal danke für deine erfrischenden Blogbeiträge.

    1. carba

      Habe auch lange überlegt und dann A9 und SL (mit beiden Zooms und 50 1.4) eine Weile parallel getestet. Geblieben ist die A9. Mit den kleinen Objektiven ist die A9 im Handling einfach ungeschlagen gut, und wenn man will, hängt man auch die 2.8er Zooms dran. Was ich bei der SL vermisst habe, ist das Klappdisplay, mit dem man mal problemlos aus der Hüfte schießen kann, und wenn man einmal den Eye-Fokus der A9 probiert hat, möchte man sowieso nichts anderes mehr haben.