21
Sep
2018
4

Reportage & Storytelling Workshop in Israel (13.-22.2.2019)

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende, die Pläne für das nächste Jahr verdichten sich und so kam mir in den Sinn, dass ich gern noch mal nach Israel möchte. Nach der ersten, überaus erfolgreichen Reportage- & Storytelling Workshop-Reise in diesem Jahr, biete ich das ganze im nächsten Jahr also noch mal an. Los geht es am 13. Februar 2019 für insgesamt 10 Tage.

Wir starten diesmal direkt in Jerusalem, zum Sabbat und werden in den Folgetagen, Bethlehem, Hebron, das tote Meer, die Wüste Negev und Eilat durchqueren. Jeder Teilnehmer bekommt von mir jeden Tag den Auftrag einer Reportage zu einem Israel-spezifischen Thema. Dabei geht es um das Erarbeiten von täglich 7-10 Motiven. Klingt vielleicht erstmal nicht schwer, aber mitunter ist es durchaus „nicht ohne“. Wie sich meine Kandidaten in diesem Jahr geschlagen haben, könnt Ihr hier (Tel Aviv) –  hier (Jerusalem & Bethlehem) und hier (Hebron) sehen. Natürlich geht es dabei auch um den Nahost-Konflikt (aber nicht nur), besuchen wir doch auch die palästinensischen Autonomiegebiete. Und natürlich bewegt man sich durch das Gesehene und Erlebte auf einer emotionalen Achterbahnfahrt. Genau das ist das Ziel: Sich trotzdem auf die fotografischen Aufgaben zu konzentrieren und relevante Bildstrecken erarbeiten. Ich werde Euch dabei natürlich mit Rat und Tat unterstützen. Die Bild-Strecken sind bereits immer am selben Abend auszuliefern und mein lieber Kurator Rene Fehrmann wird aus dem fernen Hamburg die Ergebnisse für Euch zusätzlich mit frischen Augen beurteilen. Wir werden dabei trotzdem eine Menge Spaß haben, viel Erleben, viel Quatschen und eine einzigartige Zeit miteinander verbringen.

Ist das nicht gefährlich??
Israel ist entgegen vieler Meinungen ein durchaus sicheres Reiseland und es besteht kein Grund der Sorge.  Das Land steht in einem internationalen Medienfokus und es wird deshalb bei jedem noch so kleinen Konflikt ausführlich berichtet. Dabei wird schnell vergessen, dass die Meldungen oft direkt aus den Krisengebieten, wie die des GazaStreifens kommen. Sicherheitsrelevante Gebiete, wie das Gebiet rund um den Gaza-Streifen sowie der Gaza Streifen selbst, sind nicht Bestandteil unserer Reise und werden weiträumig gemieden. Vor Ort haben wir neben meiner Wenigkeit und einer wundervollen Reiseleitung auch einen deutsch sprechenden, israelischen Tourguide, der uns in diesem Jahr schon mit vielen Geschichten extrem beeindruckte.

Was kostet der Spaß?
Israel ist nicht ganz billig, der Dollar tut sein Übriges und wir sind ein großes Betreuer-Team aus Guides, Reisebüro und Coaches. Die Reise mit Betreuung vor Ort inkl. Flug und Übernachtungen schlägt deshalb mit satten 4.400,-€ zu Buche. Aber ich kann Euch jetzt schon versprechen: das ist es in jedem Falle wert! Wir werden direkt auf dem Ölberg in Jerusalem übernachten, aber auch in einem BeduinenCamp in der Wüste. Also alles dabei 🙂

Noch mehr Infos…
…und die Möglichkeit der Anmeldung findet Ihr auf dieser, extra für diese Reise eingerichteten Page: https://israel.stilpirat.de

Und hier nun noch ein paar „Behind the Scenes“ aus dem Januar diesen Jahres… (Fotos von Tobias Löhr (http://tobistraveltales.com), Alea Horst (http://aleahorst.de), Frank Niedertubessing (https://www.fotovonfrank.de), Sabine Kneidinger (https://www.kneidinger-photography.at)  sowie meiner Wenigkeit, Steffen Böttcher (http://www.steffenboettcher.com)


You may also like

Der Red Canyon Israels
Die Morgenseite und die Wüste Negev, das tote Meer und Karusselfahren