4
Mrz
2018
6

Grippe – die Abwesenheit von Nutzen.

Das Einatmen brennt in den Lungenflügeln. Wie Feuer. Das Ausatmen auch. Und Luft anhalten. Es ist eigentlich egal. In meinem Kopf arbeitet eine Kolonne fleißiger Bergarbeiter seit Tagen daran, die Begrifflichkeit Kopfschmerz neu zu definieren. Apathisch sieche ich im Fiebernebel vor mich hin, vollgestopft mit Unlust auf Ablenkung. Stundenlanges Wand-anstarren ohne Verbesserung der Situation. 

Der Schmerz versetzt mich in meine Kindheit. Ich nenne es Vergleichsschmerzerinnerungen. Das Klavierintro von Nina Hagens „Farbfilm“ hämmert im Loop und hängt sich bei „Hoch stand der Sanddorn….“ auf. Das glaubt mir keiner. „…Michaeeeel…“ ah geht doch weiter… ich scratche „Michael“ in meiner Vorstellung bis zur Unkenntlichkeit. Schwitze ich eigentlich gerade oder friere ich? Ich wüsste gerade nicht mal, wie ich das herauskriege. Nina singt brav weiter „… und alles tat so weh.“ Was für ein Zirkus.

Das hier braucht kein Mensch. Tagelang niedergestreckt sein, ohne irgendwas dagegen tun zu können. Das Fieber sei wichtig, höre ich durch den Nebel. Nicht wieder über 39,5° sonst kriegst du Wadenwickel. Wadenwickel können so grausam sein. Was macht eigentlich Nina Hagen? Weg ist sie. Und Michael auch. Dafür lächelt mich Caro an, in echt. Das schönste Lächeln der Welt. Ich stelle mir vor, das hier wäre in eine vietnamesische Opiumhöhle und sie brächte mir nur ein frisches Laib, um mich danach wieder ein paar Tage mir selbst zu überlassen. Ich lächle zurück und bin wehleidig. Nein, ich bin kein Scheiss Held, der die Grippe einfach wegschwitzt und es ist mir egal.

Also einatmen, ausatmen, Luft anhalten…

17 Responses

  1. Kay

    Ich fand deine Texte ja meistens gut, aber wie du es schaffst, aus einer Mücke (Schnupfen) wortgewaltig einen Elefanten (Grippe) zu machen und dabei auch noch Nina Hagen zitierst, die mit Schnupfen auf einer anderen Ebene wohl echt viel anfangen kann bzw. konnte, das ist echt herausragend. Weiter so 🙂 Und gute Besserung. Fishing for Mitleid -- Check 🙂

  2. Fajitas

    „Das Einatmen brennt in den Lungenflügeln…“ Die Lunge an sich ist komplett schmerzunempfindlich 😉
    Wohl eher Rippenfell oder ähnliches…

  3. Schilfi

    *haha* …jaja, die Männergrippe ist halt schon ein echter Kampf! Kopf hoch und durchhalten, der Frühling klopft an die Tür, und spätestens dann ist wieder alles gut 🙂

  4. Alexander Görisch

    Gute Besserung … ich hab Dich erst vor 2 Tagen gesehen, gesund. War zwar im Jahre 2014, aber egal 🙂

    Wird wieder und dann läufts 😉

  5. Andreas

    Gute Besserung. Aber wenn man in der Lage ist, einen solchen Text zu schreiben, sollte das Schlimmste überstanden sein….. hoffentlich.

  6. Holger

    Gute Besserung. Versuch’s mal mit Apfelsinen, Aspirin und schottischem Whisky in gleichen Gewichtsanteilen. Wenn’s nicht hilft: weniger Apfelsinen, den Rest so beibehalten.

    Passendes und gelungenes Foto zu deinem Zustand. Caro?

Leave a Reply