21
Jan
2012
0

Ich hab schon besser ausgesehen

Ich hab gerade Gegenbesuch aus der Lausitz. Wurde auch Zeit. Karsten hab ich bei meinem Besuch damals in der Lausitz so mit meiner Graflex angefixt, dass er fortan mit nervösem Finger in die Bucht starrte und nach der Traumkombi Speed-Graflex und Aero Ektar Ausschau hielt. Und wenn ein Mann wie Karsten von etwas träumt … :-)
Natürlich brachte er sein Baby mit und natürlich wollte ich mit ihm Fotografieren und Entwickeln. Und natürlich legt sich ein Stein nach dem anderen in unseren Weg.

Beim morgendlichen Heidespaziergang: Schneesturm, Wind und Scheisse. Die Mützen tief im Gesicht, durch die Heide kämpfend… egal! Passendes Wetter, um im Piratendampfer die Leuchten aufzustellen und mit der Graflex rumzuspielen. Gesagt getan. Zurück zum Piratendampfer, Leuchten aufgestellt und ausgerichtet, Graflex auf´s Stativ und los… Ein-zwei Stunden gefummelt bis alles schön passt und gut aussieht. Und was soll ich sagen? Exakt nachdem alles eingemessen und ausgerichtet ist, reisst der Himmel auf und die Sonne – so tief wie sie steht – knallt durchs Fenster brachial in mein wunderschönes Lichtsetup. Grrhhh. Drecksding! In Ermangelung eines Vorhangs einen Sunbounce-Pro zusammengesteckt und mit Gaffa-Tape ans Fenster geklebt, weil der Grip irgendwo im Nirvana meiner Ordnung… leck mich…
Eine weitere halbe Stunde später, dann endlich fertig mit der hahnebüchenen Konstruktion. Und? Die Sonne wieder weg und es wird plötzlich so dunkel, dass die Flächenleuchten gerade mal Licht, für ein dreißigstel auf dem 50ISO Spürsinn G50 zulassen. Ich hasse es! So langsam verliere ich die Geduld und mein Blick verfinstert sich. Karsten bekommt Angst und macht einfach mal ein Foto

 

Er hat beim Auslösen vor Angst ein bisschen gewackelt und ich hab schon besser ausgesehen. Aber es passt zur Situation.

Kamera: Graflex
Objektiv: Aero Ektar 178/2,5
Film: Spürsinn G50 bei 11’30“ in X-TOL

You may also like

Hollywood Portrait-Shoot (Part 2)
Nassplatten zum Sonntag

15 Responses

  1. ThomasW

    Geniales Foto und erst die Geschichte dazu. Das schreit nach einer Fortsetzung des Abenteuers Fotografie. Teil 2 des Logbuches….

  2. @ Josh: Das ist hart! Da kannst Du ja fast Gefahrenzulage beantragen :-).

    Davon abgesehen finde ich das Bild auch sehr stark. Obwohl der Pirat doch etwas angeschlagen aussieht. Zeit für Landurlaub?

  3. Du weisst, ich kommentiere selten, aber: Mit dem Blick, verbreitest du nicht nur auf den Weltmeeren Schrecken, sondern auch auf dem Festland! Alter, so guckst du sonst nur, wenn ich mal wieder im Bild stehe :-/
    Sehr ausdrucksstark -- alle Achtung!

  4. So habe ich mir früher in meiner Kinderzeit immer die verwegenen Piraten vorgestellt. Cooles, passendes Bild zu einer geilen Geschichte.

    So und jetzt mache ich mich auf dem Weg in die Nordheide, Freunde besuchen 😉

    Cheers, Sven

  5. René

    …gucke sehr neidisch in die Nordheide! 😉 Schönes Wochenende Euch Beiden!

    Ach ja, ich finde das Foto klasse! Möchte auch so eines! 😉

  6. Dieter Fröhling

    Jetzt ist die Zitronenmiene doch klar. Spontan hab ich gedacht, es wäre doch gelacht wenn ich den Herrn Böttcher nicht mit einem feinen Lächeln aufs Bild bekommen täte. Nun, das wird vielleicht mal was. Oder auch nicht.

    Aber zum Bild. Was soll man sagen. Gefällt mir.

  7. Ach soooo war das. Na da kannst du wirklich nicht fröhlich gucken. 😉
    Ist ja auch nicht so einfach, wenn der Fotograf plötzlich zum Model wird.

    Trotzdem: Gibt es denn keinen in der werten Runde, der den Piraten mal mit herzhaft lachendem Gesicht in die Linse bannen kann? Ein fettes Grinsen täte es auch.

    Grüße! N.

Leave a Reply