4
Feb
2010
0

Versöhnung (analog)

Nach dem für mich niederschmetternden Ergebnis des gestrigen Tages mit – zugegeben – nicht auf ganzer Linie überzeugenden Motivumsetzungen, stimmte mich die Entwicklung eines Agfa CT precisa 100 DiaFilms versöhnlich, den ich ebenfalls am vergangenen Samstag im Hamburger Hafen belichtete. Der Film war wieder eine Filmspende einer meiner verehrten Leser. Es handelt sich um einen „ziemlich“ lange abgelaufenen Dia-Film, den ich im Cross-Processing Verfahren als normalen C41-Farbfilm entwickeln lies.  Diesmal hatte das Fachlabor zu meiner großen Freude alles richtig gemacht.

Ich hatte ja bereits bei meiner Reihe „Allgäu (crossed)“ einen Dia-Film gecrosst und war von dem Ergebnis sehr begeistert. Allerdings störte mich die für einen 400 ASA Film doch recht heftige Körnung ein wenig. Dies sei jedoch – wie man mir versicherte – dem Crossing zu zu schulden. Ein gecrosster 100 ASA Film (wie der Agfa) sollte die Körnung im Zaum halten.  Ein wenig unsicher ob des Alters des Filmes  (das Ablaufdatum ist nicht mehr  lesbar) traute ich ihm im zweiten Teil meines kurzen Ausfluges im Hafen nun die gängigen Hafenmotive zu. Nichts dolles also…

Was mich diesmal jedoch sehr begeistert ist der Charme der Ergebnisse. „That´s why I love film!“ – Und die alte Lady Voigtländer Bessamatic ist nun auch wieder meine Freundin…

You may also like

Inside Vietnam | Nebel
Interview mit Andreas Chudowski

3 Responses

  1. Hallo,

    ich bin mittlerweile auch wieder zum Film zurückgekehrt 🙂

    S/W gelingt mM nach analog immer noch am besten…

    Meine Frage an dich: Wo lässt du deine Filme entwickeln?

    Gruß Jens

  2. Pingback : browserFruits: Das Fotografie Special der Woche | Digitale Fotografie Lernen - KWERFELDEIN - Martin Gommel

Leave a Reply