12
Okt
2009
0

Sturmflut über Hamburg

sturmflutJedes Jahr im Herbst kann man in Hamburg ein Schauspiel erleben, welches in anderen Städten auf reißerischen Titelseiten der Tagesblätter zu finden wäre, im „understateten“ Hamburg jedoch nur als Randnotiz wahrzunehmen ist: die Sturmflut. Das Wasser der Elbe drückt sich in die Stadt und überschwemmt anliegende Plätze und Strassen.
Bei der ersten herbstlichen Sturmflut in diesem Jahr begab es sich, daß ich den Kollegen Kopfbunt, Roitsch und Stylespion im Rahmen eines kleinen Photowalk aus Richtung Övelgönne in Richtung Teufelsbrück das Schauspiel näher zeigen konnte.

Da mich digitale Fotografie zunehmend langweilt, hatte ich wieder mal meine kleine Voigtländer dabei und einen 20 Jahre alten, abgelaufenen Kodak Supra 400. Diese Entscheidung sollte ich jedoch später bereuen, denn der Charme des alten Materials wollte sich nicht so recht freisetzen. Unspektakuläre Farben, ein grobes Korn und wenig Lichtaufnahme ließen meine Erwartungen zerplatzen. Nun ja – wieder was gelernt!

So ganz Verabschieden wollte ich mich dennoch nicht von den Bildern und so sagte ich den Farben via Photoshop Adieu und  hellte die Ergebnisse etwas auf:

Strumflut Hamburg im Herbst 2009 by Steffen Stilpirat BöttcherStrumflut Hamburg im Herbst 2009 by Steffen Stilpirat BöttcherStrumflut Hamburg im Herbst 2009 by Steffen Stilpirat BöttcherStrumflut Hamburg im Herbst 2009 by Steffen Stilpirat BöttcherStrumflut Hamburg im Herbst 2009 by Steffen Stilpirat Böttcher

Ein paar Tage später traf ich mich mit den Hamburger Foto-Nerds zum Spaziergang in den Docklands und diesmal wollte ich alles richtig machen. Neben der Voigtländer (diesmal gleich mit einem schwarz/weiss Spuersinn U125) hatte ich meine Hasselblad (beladen mit einem Rollei Universal 200) dabei. Interessiert hat mich vor allem, wie beide Filme mit Gegen- und Dämmerlicht zurecht kommen. Getreu meines internen Spuersinn Titels – „Belichtungs-Chaot“ war mir nicht danach den U125 mit 125 ASA zu belichten, sondern gleich mit 200 ;-). Auch Angstverzerrte Gesichter und Unkenrufe liessen mich nicht davon abhalten, den Versuch bis zum Ende durchzuziehen und so entwickelte ich den U125 mit  dem Spuersinn-HCD Entwickler im Verhältnis 1+9 und zwar 8 Minuten bei 20°C. Und ÄtschiBätschi: Sieht toll aus!

Hier einige Ergebnisse dieses Ausflugs:

Hasselblad und Universal 200

Hasselblad und Rollei U200

Hasselblad und Rollei U200

Hasselblad und Rollei U200

Voigtländer und Spuersinn U125

Voigtländer und Spuersinn U125

Voigtländer und Spuersinn U125

Voigtländer und Spuersinn U125

Bildschirmfoto-2009-10-06-um-09.58.35

Noch mehr Bilder in meinem Flickr Stream:
http://www.flickr.com/photos/stilpirat/tags/hamburgerherbst/

.

4 Responses

  1. Pingback : Ein Spion auf Sonic Iceland | Der Stilpirat

  2. Oh mann, da muss ich noch viel lernen… Aber deine Fotos sehen echt super aus. Vorallem die mit der Hasselblad und Rollei 200 gefallen mir richtig gut. Und wie geil sind denn bitte die zwei Typen auf dem Container? haha…

Leave a Reply