31
Mrz
2012
0

Los Angeles – Venice Beach

Los Angeles. Im Grunde eine riesige Ansammlung amerikanischer Vorstädte. Man hat nicht den Eindruck, in einer “Metropole” zu sein, sondern immer nur auf dem Weg dahin. Und wenn man dann dort endlich irgendwo ist, was nach “Stadt” aussieht, riecht sie ein wenig nach Pappmaschee. Nach unserer 2-tägigen Odyssee, empfing uns das sonst so sonnige Los Angeles mit dichtem Nebel. 

Los Angeles kann ohne Sonne echt Scheisse aussehen – glaubt man gar nicht. Wir liessen uns aber nicht die Stimmung vermiesen und checkten in ein Hotel in einer wirklich finsteren Ecke etwas weiter südlich am Arsch der Welt – in Gardena. Warum wir uns gerade hier niederliessen, weiss ich eigentlich auch nicht. Das Frühstück ist mies, es gibt einen Jahrmarkt in Sichtweite und draussen laufen einige wirklich seltsame Gestalten rum.

Den ersten Tag verbrachten größtenteils am Venice Beach – dem Strand der Selbstdarsteller. Der Nebel verschwand Gottseidank irgendwann gegen Nachmittag, so dass das Material nicht völlig trist aussieht. Markus hatte wenig Scheu, selbst die finstersten Gangster mit der Hasselblad in der Hand, um ein Porträt zu bitten – entsprechend kann sich seine Strecke vom heutigen Tage sehen lassen. Chapeau, Chapeau! Ich begleitete ihn und nahm fototechnisch alles am Wegesrand mit…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

You may also like

Auf zum Death Valley
Ein Tag für die Katz
Meine tollen Grossformat-Aufnahmen aus den USA. NICHT.
Mein letzter Tag in San Francisco
Shooting in Beverly Hills
Bye Bye Los Angeles

26 Responses

  1. Pingback : browserFruits April #2 | KWERFELDEIN | Fotografie Magazin

  2. Nina

    Ach herrlich -- Venice Beach fand ich auch toll. Aber ich war nicht sonderlich mutig was das
    fotografieren dort anging :D.

  3. Sehr geil -- Venice Beach muss wirklich ein Traum für den Menschenfotograf sein :)

    Finde aber auch Bild 3 fantastisch… hat was von GTA ;)

  4. Pingback : linkTime – April 2012 – #1 | linkTIME | bhoffmeier.de

  5. Christina

    Hat sich die Reise doch gelohnt. Aber bitte sprecht doch das nächste Mal die Gegend ab, in der ihr eurer Hotel sucht, sonst kommst du an die Kette! Nicht weit von Gardena waren vor ca. 15 Jahren extreme Aufständer der weniger bevorteilten amerikanischen Bevölkerung!

  6. Wenn einem Abends nach ein paar Drinks ist und man den Blick auf die berühmte Santa Monica Pier und den Pacific Park nicht missen möchte….
    Im Hotel Shangri-La (Ocean Avenue) gibt es die Rooftop Bar “Suite 700″, von der man eine wunderbare Aussicht hat. Allerdings alles andere als “günstig”. Klasse Restaurants und angesagte (Live)Clubs gibt es über die ganze Stadt verteilt… manche Läden sind seit Jahrzehnten angesagt, andere erst seit kurzem. Tagsüber sollte man auf jeden Fall dem Farmers Market einen Besuch abstatten, am frühen Abend dem Griffith Observatory.
    Greetings from the Big Apple !

  7. Wenn ich die Bilder so sehe, dann kommen direkt wieder Erinnerungen an mein Auslandssemester auf. Venice Beach ist einfach genial und für Fotografen sind die vielen Selbstdarsteller und Muskelprotze einfach nur genial! Und auch die Kulisse vor breitem Sandstrand und Meer ist einfach genial.

  8. Holy Moly, die Fotos sind der Wahnsinn. Ich würde für jedes einzelne Geld bezahlen! Also am letzten Bild bin ich wirklich interessiert. Will in meiner neuen Wohnung ne Bildergallerie von Fotografen machen, die ich kenne. Von dir, Kai, Martin, Clemens…
    Viele Grüße aus Berlin.

  9. der muskel bepackte schlumpf sieht echt witzig aus. der könnte von LMFAO sein bzw. in eines deren videos passen :) der markus hat auch echt super porträts gezaubert. krieg ich das gefühl von GTA :D

  10. Sehr geile Bilder wieder dabei, das ist Venice Beach in live. Man riecht förmlich das Meer, den Schweißgeruch und die Spannung die in der Luft liegt.

  11. Bämmm…Da sind die klischeehaften Bilder aus US-Amiland… :D

    Aber verdammt gute Klischeebilder!
    Neben den “Typen” gefallen mir die Skaterbilder verdammt gut…Und Numer 3…Das wird doch ne Postkarte oder?!