10
Mrz
2013
0

Los Angeles – Bishop

stilpirat-los-angeles-bishop-8

Carmen und Ingo empfangen mich mit einem großen Kübel Caramel-Macciato im Foyer ihres Hotels. Wir lassen uns in die Foyer-Sessel fallen und nichts und niemand soll uns stoppen, hier und jetzt die nächsten Stunden mit dem Austausch wilder Geschichten übereinander herzufallen. Ich habe gerade ein wenig Ablenkung nötig und so beschliessen wir, unsere Plappermäuler in den Wind des Santa Monica Piers zu halten. Wir schmieden Pläne für die nächsten Tage, doch sollen sich unsere Wege noch mal für einen Tag trennen, denn mir ist der direkte Weg nach Las Vegas zu kurz. Ich folge Ingo´s Tipp, die große Route um das Death Valley zu fahren und in dem beschaulichen Ort Bishop weiter oben im Norden zu übernachten.

Und so verlasse ich Los Angeles am nächsten Tag mit Wehmut im Herzen doch hungrig auf Neues. Bereits nach einer Stunde Fahrt wechselt das Klima schlagartig von 20°C auf  -2°C und Schnee. Ich fahre vom Freeway runter und beschliesse, den Rest der Strecke nur noch Landstrasse zu fahren. Es folgen 6 Stunden Autofahrt durch herrlich-einsame Landschaften mit Ray LaMontagne im Ohr, fettigen Burgern am Wegesrand und verschütteter Cola im Auto. Und der Pirat wird zum Cowboy der Landstrasse, der langsamer fährt als erlaubt und textsicher jedes noch so Klischee-behaftete Lied mitsingt. Am späten Nachmittag  erreiche ich Bishop und miete im erstbesten Motel ein Zimmer für die Nacht. Ob ich nochmal unten im Saloon ein Bier zischen sollte? Ist schliesslich Freitag.

Ein schönes Wochenende wünscht Euch

Euer Stilpirat

Soundtrack:

stilpirat-los-angeles-bishop-1

stilpirat-los-angeles-bishop-2

stilpirat-los-angeles-bishop-3

stilpirat-los-angeles-bishop-4

stilpirat-los-angeles-bishop-5

stilpirat-los-angeles-bishop-6

stilpirat-los-angeles-bishop-7

stilpirat-los-angeles-bishop-9

stilpirat-los-angeles-bishop-10

stilpirat-los-angeles-bishop-11

stilpirat-los-angeles-bishop-12

stilpirat-los-angeles-bishop-13

 

You may also like

Welcome: Logbuch New York
Ghana, eine Reiseempfehlung? Der Versuch eines Fazits