12
Okt
2010
0

Das Foto ist gemacht, und nun?

In der Fotografie hat der Computer-Bildschirm den klassischen Papier-Abzug weitestgehend abgelöst – prozentual gesehen. Ich kenne keine Zahlen, schätze aber, daß weit mehr als die Hälfte aller Fotos ihren Weg nicht mehr aus dem Rechner finden. Für (wahrscheinlich) die Mehrzahl der Fotos ist das ganz gut so, doch manches fotografische Kunstwerk würde hübsch gerahmt an einer Wand ein mehrfaches an „Wow-Gefühl“ erreichen. Schon alleine deshalb, weil ein Print so selten geworden ist. In meinem Haus gibt´s leider keine Wand mehr, wo noch Platz wäre, insofern muß ich mir andere Wände für meine Fotos suchen. Vielleicht die Wand eines Kunden? Oder die Wand von Mama und Papa? Schon mal darüber nachgedacht, daß  die Wand im Wartezimmer Deines Zahnarztes furchtbar hässlich ist, obwohl jeden Tag zig Menschen drauf starren? Wäre doch ein hübsches Präsent mit Werbewirkung für den Fotografen!?

Ich hatte vor einiger Zeit das Glück, das einer meiner Kunden von mir explizit mehrere Prints bestellt hat. Und zwar mächtig groß! 180×100 und 120×120. Hinter Acryl. Sein Produkt: Schraubhülsen. Ich hatte über das Shooting ja bereits ein kleines „Making of… “ verfasst, doch nach der Pflicht kommt ja bekanntlich die Kür und so schaute ich mich nach einem geeigneten Lieferanten für mein Vorhaben um. Ich hab in der Vergangenheit bei verschiedenen Herstellern bereits mehrfach vom „Print hinter Acryl“ bis zur „Leinwand“ alles irgendwie schon mal drucken lassen. Folgende Lieferanten kamen am Ende für mich in Frage: Fineartprint, Photobox, Whitewall und Poster XXL. Qualitativ reichten die Verarbeitungen von “ gut“ bis „Hammer(!)“ – Richtig schlecht war eigentlich niemand. Die Unterschiede liegen im Detail. Bei „Bestellabwicklung„, „Probeprint„, „Qualitätskontrolle„, „Versand“ und „Verpackung“ findet man doch einige Unterschiede. Und so fiel am Ende meine Entscheidung zu Gunsten von Whitewall. Einzig beim Preis liegt Whitewall nicht vorn. Doch Qualität hat nun doch seinen Preis und den zahl ich in diesem Falle gern. Bei „Whitewall“ merkt man irgendwie, daß viel mit Profi-Fotografen zu tun haben (bitte keine Diskussionen über Pro´s und Hobbyisten).  Hier stimmt – vorsichtig formuliert – alles! Die Bestellung im Online-Shop geht schnell und mühelos und ist nicht erklärungsbedürftig.

Der Versand per Spedition wurde  sowohl per Mail als auch telefonisch von der Spedition angekündigt, welche die wertvollen Prints  in stabilen, schmalen Holzkisten lieferte.   Der Erwartungsdruck meines Kunden vermischte sich mit meinem und wir stellten uns vor es wär Weihnachten. Prints in dieser Größe (180×100 und 120×120) sind nicht gerade billig.Insofern war ich schon sehr gespannt, ob sie mich hinsichtlich Farbe, Schärfe und Druckqualität überzeugen könnten. Ich hatte den kompletten Workflow von der Aufnahme bis zur druckfähigen Vorlage allein in meiner Hand und hätte mir keinen noch so kleinen Fehler verziehen. Zusammen öffneten wir vorsichtig die Kisten. Die Prints wurden in den Kisten nochmal mit Polsterfolie und Plastik-Ecken geschützt. Auf der Rückseite der Prints sind äußerst stabile und praktische Metall-Leisten aufgeklebt, die zur späteren Aufhängung der Prints dienen.

Wir befreiten die Bilder von der Polsterfolie und waren schlichtweg überwältigt! Gefühlte 3 Minuten herrschte absolute Stille und wir standen vor den Prints bis ein „Wow“ meines Kunden uns von der Stille erlöste…

Yep! Alles richtig gemacht! Die Farben waren 100% so wie ich sie von meinem (kalibrierten) Monitor kannte. Selbst bei der Print-Größe waren auch bei näherem Hinsehen keine Artefakte zu sehen. Die Acryl-Front gibt dem Print eine unfassbare Tiefe und veredelt das Foto noch mal ein ganzes Stück. Mehr geht nicht!

Die Prints werden im Eingangsbereich und im Konferenzraum meines Kunden hoffentlich zukünftig bei den Besuchern ebenfalls ein kleines „Wow“ ernten und ich bin superfroh, dass ich bei der Auswahl des Lieferanten keinen Kompromiss eingegangen bin.

Sollten Sie Ihre Digitalbilder zu Hause drucken oder Ihre Fotos im Internet bestellen?

Fotografie gilt als eine Kunst der Bewegung, Emotion und Erinnerung. Fotos, die Sie einmal gemacht haben, werden für immer in Ihrer Erinnerung bleiben und Sie in schöne Momente zurückversetzen, die Sie mit Ihren Liebsten verbracht haben. Es gibt unzählige Arten, auf die Sie Ihre Fotos drucken können – aber welche ist die beste und am preiswertesten? Sehen wir uns die Optionen und ihre Vor- und Nachteile doch einmal genauer an.

ONLINE DRUCKANBIETER

Foto Printing Dienste wie www.fotos365.de machen es so einfach wie noch nie, Ihre eigenen Fotos zu bestellen. Sie können Ihre Fotos am Computer entweder mit Ihrer eigenen Software oder kostenlosen Alternativen der Anbieter bearbeiten, rote Augen entfernen und sogar spezielle Effekte oder Rahmen einfügen. Anschliessend wählen Sie einfach die Bilder, die Sie entwickeln lassen möchten, laden diese auf der Seite des Anbieters hoch und Sie erhalten Ihre Schnappschüsse nach 2-5 Tagen auf erstklassigem Fotopapier in der Post. Abgesehen von normalen Fotos können Sie auch Bücher, Grusskarten, Kalender, Tassen und viele weitere Gegenstände mit Ihren Bildern bestücken.

DRUCKEN MIT EINEM EIGENEN GERÄT

Komfort und sofortige Zufriedenstellung sind die beiden grössten Argumente für das Drucken in den eigenen vier Wänden. Je nachdem, was für einen Drucker Sie haben, können Sie sogar direkt Ihre Kamera oder SD Karte anschliessen. Auf diese Weise müssen Sie weder zur Drogerie fahren, wo Sie erst Ihre Speicherkarte abgeben und später Ihre Bilder abholen noch die Versandkosten von Online Printing Anbietern zahlen. Allerdings kann das Drucken von Fotos in Eigenregie teurer sein, als Sie zunächst vielleicht denken.

Ich empfehle Ihnen, mehrere Methoden auszuprobieren, bevor Sie sich endgültig entscheiden. Egal, wofür Sie sich auch entscheiden – lassen Sie auf keinen Fall Ihre Schnappschüsse auf Ihren digitalen Speichermedien liegen, sondern drucken Sie sie aus. Ich persönlich bevorzuge es, meine Fotos online zu bestellen.

You may also like

Printverlosung
Die „Logbuch New York“ Prints

9 Responses

  1. Pingback : linkTIME - 08/2010: Bloggeraktion, Colorkey und ein Wettbewerb | linkTIME | bhoffmeier.de

  2. Sei froh, dass Du Whitewall gewählt hast… mit Poster XXL habe ich leider keine guten Erfahrungen gemacht. Nicht nur, dass die erste Lieferung falsch war und es eeeewig gedauert hat, bis ich mal ne Antwort auf meine Rekla bekommen haben, nein -- auch das (richtige) Endprodukt hat mich nicht wirklich überzeugt. Aber vielleicht hatte ich auch einfach nur Pech.

  3. wiedermal ein genialer bericht von dir! ich lese deinen blog seit zirka 2 wochen und schau inzwischen täglich, obs schon was neues gibt!

    aber die WOW-schraubhülsen sind der hammer!

Leave a Reply