26. Januar 2010

Blühende Landschaften

Es ist mittlerweile fast 20 Jahre her, daß dem Osten unserer Republik blühende Landschaften versprochen wurden – “niemandem solle es schlechter gehen” und “vielen besser”, so der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl. Es war an der Zeit dies mit eigenen Augen zu überprüfen und so machte ich mich nach vielen Jahren auf in die Stadt meiner Kindheit: Halle/Saale. Ich war in den letzten Jahren zwar immer mal in der Gegend, hatte jedoch nie Muße, die Hallesche Altstadt zu Fuß zu erkunden.

In meiner Erinnerung war Halle Knallgrau – mit ganz vielen Schattierungen: Olivegrau, Hellgrau, Dunkelgrau… Ich war mir sicher: Nach 20 Jahren sollte die Geburtsstadt Georg Friedrich Händels ein Blumenmeer der Farben mit glücklichen Einwohnern sein. Ich stellte bei meinem Erkundungsgang jedoch recht schnell fest, daß sich Halle in all den Jahren sehr erfolgreich gegen die westdeutschen Einflüsse zur Wehr gesetzt hat und zumindest große Teile des Stadtkerns im sozialistischen Grau bewahren konnte…

Ich gebe zu, daß die Bilder sicherlich ein sehr einseitiges und möglicherweise ungerechtes Gesamtbild von Halle geben. Einige Pflänzchen der Hoffnung konnte ich durchaus ausmachen. Bis zu Genesung ist es aber dennoch ein weiter Weg.