26
Jan
2010
0

Blühende Landschaften

Es ist mittlerweile fast 20 Jahre her, daß dem Osten unserer Republik blühende Landschaften versprochen wurden – “niemandem solle es schlechter gehen” und “vielen besser”, so der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl. Es war an der Zeit dies mit eigenen Augen zu überprüfen und so machte ich mich nach vielen Jahren auf in die Stadt meiner Kindheit: Halle/Saale. Ich war in den letzten Jahren zwar immer mal in der Gegend, hatte jedoch nie Muße, die Hallesche Altstadt zu Fuß zu erkunden.

In meiner Erinnerung war Halle Knallgrau – mit ganz vielen Schattierungen: Olivegrau, Hellgrau, Dunkelgrau… Ich war mir sicher: Nach 20 Jahren sollte die Geburtsstadt Georg Friedrich Händels ein Blumenmeer der Farben mit glücklichen Einwohnern sein. Ich stellte bei meinem Erkundungsgang jedoch recht schnell fest, daß sich Halle in all den Jahren sehr erfolgreich gegen die westdeutschen Einflüsse zur Wehr gesetzt hat und zumindest große Teile des Stadtkerns im sozialistischen Grau bewahren konnte…

Ich gebe zu, daß die Bilder sicherlich ein sehr einseitiges und möglicherweise ungerechtes Gesamtbild von Halle geben. Einige Pflänzchen der Hoffnung konnte ich durchaus ausmachen. Bis zu Genesung ist es aber dennoch ein weiter Weg.

You may also like

Ich mag die Stimmung
Hindu Zeremonie mit Maike & Baba
Equipment das mir Freude macht
Aus der Fotokiste: Diana Amft
Making of my Weihnachtskarte
Mr. Neunzehn72

16 Responses

  1. so:ren

    @nora@stilpirat
    Ich denke auch! Wir nehmen ihn einfach beim nächsten Besuch an die Hand… Dann geht das auch nicht wieder schief und die ganze Welt will vorbeikommen! ;) Zu Gast bei Freunden und so……

  2. nora

    Ich denke, im Winter findet man in keiner deutschen Stadt “blühende Landschaften”. Vielleicht solltest du Dir bei deinem nächsten Hallebesuch ein wenig mehr Zeit lassen und etwas genauer hinschauen. Es lohnt sich!

  3. talula

    Dann zeig mir ma in ner anderen deutschen Stadt deine blühenden Landschaften -- im Winter!

    Desweiteren find ich es bissl mager, dass deine Fotos kaum ohne ein gutes streetart-Motiv auskommen, welche ja keine Kunst von dir sind… nur so nebenbei.

    Und das kann ich dir auch alles ganz objektiv sagen, weil ich keine gebürtige Hallenserin bin.

  4. so:ren

    Hey! Nix gegen Mümmelcoast! Das ist neben Halle mein “Zweitkiez”!
    Und selbst Mümmel hat schöne Ecken! Wahrscheinlich genauso wie Wilhelmsburg und Veddel ;)

  5. so:ren

    In jeder 5-Sterne-Küche wirst du auch mal eine matschige Tomate finden! Waaaahnsinnig einseitig fotografiert….
    Zeigt man nur Bilder aus Wilhelmsburg und Veddel, sieht Hamburg auch shice aus…..
    Und ja, ich habe die letzten Zeilen unter der Galerie gelesen!

    1. Ich suche in meinem Text immerzu die Zeile “… möchte ich ein umfassendes Städteporträt zeigen…”.
      Auch habe ich im Text sogar darauf hingewiesen, das meine Bilder einseitig und ungerecht sind und ja,
      auch in Mümmelmannsberg sieht’s mitunter shice aus! Aber darum ging’s diesmal nicht.

  6. Insgesamt sehr gute Stadtansichten -- beleuchtet mir jedoch etwas zu wenig die schönen Facetten der Stadt.

    Ich denke das Halle vor allem in den letzten Jahren zahlreiche Sehenswerte und nennenswerte Orte dazugewonnen hat.

  7. Sorry, aber die Bilder sind genau so beliebig einseitig wie die Hochglanzbroschüren des Stadtmarketings. Und ein Gesamtbild von Halle ergeben sie schon gar nicht. Hätte man wissen können, wenn man nur zwei Straßen rauf und runter läuft.

  8. Hätte vom Zustand auch irgendwo in Berlin sein können :-) Die Bilder wirken sehr schön ‘rau’ und wie das ‘harte Leben’ -- schon fast wie eine Geisterstadt … nur mit Leben ;-)

  9. War letztes Jahr auch mal wieder in Halle und war geschockt, daß erst so wenig erreicht wurde.
    Auf dem Weg vom Hauptbahnhof in die Innenstadt wechselt es sich ab von Modern über Mondlandschaft bis zu Kriegszustand, und das im schönen und steten Wechsel.
    Wer dann noch den Weg nach Halle-“Neu”stadt wagt…
    Da wünschte man fast, ein Erdbeben würde Platz für Neues machen.