2
Feb
2010
0

Bilder aus dem Weißen Haus

Barack Obama hat es nicht leicht. Erschüttert blickt die halbe Welt gen Amerika und stellt fest, daß der Heilsbringer und Messias nun doch nicht übers Wasser laufen kann. Manchmal kommen mir die Statements einiger Enttäuschter vor wie Szenen aus Monty Python´s Life of Brian„.  Ich persönlich mag sehr, daß der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika etwas Gehirn mit an seinen Arbeitsplatz bringt. Ein Umstand, den er seinem Vorgänger voraus hat. Und ich mag sehr, wie sich der Mann in der Öffentlichkeit präsentiert. Schon im Vorfeld der Wahlen wurde seitenweise darüber geschrieben, wie der damalige zukünftige Präsident fotografisch ins rechte Licht gerückt wurde. Knallegeil wie er mit sozialen Netzwerken umging und dem Rest zeigte wie „unnütz“ Twitter, Facebook und Co sind.

Die wenigsten wissen, daß das Weisse Haus einen eigenen Flickr Stream hat in dem Momente aus dem Amtsleben von Barack Obama gezeigt werden.

Sorry, aber der Typ ist mir echt sympathisch:

Alle Fotos aus dem Weissen Haus: http://www.flickr.com/photos/whitehouse

You may also like

Interview mit Andreas Chudowski
Ich mag die Stimmung

3 Responses

  1. Ich wundere mich auch darüber, wie oft Obama vorgeworfen wird, dass er nicht in der Lage ist alles was er verspricht so mit links gegen alle Widerstände durchzusetzen. Manch einer scheint zu glauben, der Präsident der Vereinigten Staaten hätte die Macht eines absolut regierenden Diktators. Ich befürchte, dass alle unreflektierte Kritik bereits am Stuhl, auf dem Obama sitzt, sägt und, dass anschließend wieder ein Brandstifter vom Kaliber eine George W. Bush Platz nimmt. Schade. Könnte Obama nur eine Bruchteil dessen umsetzen, was er sich vorgenommen hat, wäre es ein Segen für die Welt.

  2. Ich wusste es noch nicht, darum vielen Dank für die Info! :)

    Ich teile deine Meinung, mir ist er auch sehr sympathisch. Er kommt halt immer sehr freundlich und offen rüber, nicht so unnahbar.

Leave a Reply