22
Feb
2012
0

auf nach Indien

Neulich war es mal wieder soweit. Ich saß in meinem Büro und starrte in den Rechner. Die Decke fiel mir auf den Kopf und mir ging der ewige Kreislauf aus immergleichen Motiven und Nachbearbeitung gerade mal wieder gehörig auf den Senkel. Einfach kurz raus in die Kälte und die Finger am Auslöser abfrieren lassen – diese Erfahrung hatte ich mir in den letzten Wochen bereits zu oft gegönnt . Ich blätterte in meinem Kalender und mir wurde beim Anblick der dünn gesäten, freien Tage in diesem Jahr schon wieder ganz schummrig. Bevor die Hochzeitsfotografen Saison so richtig losgeht, täte ein Tapetenwechsel ganz gut.

Einfach nur mal ne Woche in den Süden fliegen und den Wanst in die Sonne hängen, ist zugegebenermaßen nicht wirklich mein Ding. Mich dürstete nach neuem Licht, anderen Eindrücken und spannenden Motiven. Fragt mich nicht warum, aber ich hatte eine Stunde später einen Trip nach Delhi gebucht. Mir doch egal! Flieg ich einfach mal hin. Ich wollte noch nie nach Indien fliegen und fand das einen guten Grund. Die beste Ehefrau (von allen) applaudierte zu meiner großen Verwunderung und zeigte damit, dass sie diesen Titel zurecht trägt!

Verrückterweise ergab es sich, dass ich ein sehr spannendes Hochzeitsfotografen-Pärchen kennenlernte, dass dort zufällig zur selben Zeit eine Hochzeit fotografiert und mich als „Second-Shooter und Assi“ mitnimmt. Das Leben kann so wunderbar sein. So, nun bin ich mittlerweile stolzer Besitzer eines niegelnagelneuen Passes mit tollem Indien-Visum drin. Und nächsten Montag geht es los – 10 Tage Indien. Ich bin kein großer Freund langer Planungen, deshalb hab ich mich nicht wirklich vorbereitet. Naja, stimmt auch nicht – ich zermattere mir seit dem Moment der Buchung, welche Kamera(s) ich mitnehmen soll. Alles andere überlege ich mir im Flieger… Ich hab mir einen tollen, indischen Reiseführer gekauft, der so dick ist, dass ich ihn gar nicht erst angerührt habe. Ich hab noch kein Hotel und keinen Fahrer (von der eigenen Fahrerei soll man dort ja tunlichst die Finger lassen). Ich hoffe, von dort aus bloggen zu können und Euch über alles informieren zu können.

You may also like

The Lost Mumbai Pictures
Im Schlund des Wahnsinns

50 Responses

  1. Pingback : Der Stilpirat in Indien. @lemontreepresse

  2. Immer gut auf deine Kamera aufpassen, am besten ersetze die Fototasche mit einen alten, zerfetzten Sack. Besoders wenn du durch Stadtpelipherien wanderst, solltest du deine Kamera verbergen. Ich würde nicht viele Objektive mitnehmen. In India zählt Flexibilität mehr als alles andere.

    PS: nächstes mal vielleicht überlegst du auch einen Assi mitzunehmen, der auch Hindi sprincht 😀

  3. Pingback : Freitags-Füller «

  4. Hi Steffen! Das nenne ich mal eine spontane und geile Idee! Und dann noch die Möglichkeit dort eine Hochzeit als Edel-Assi zu begleiten -- ein Traum! Ich wünsche Euch beiden trotzdem einen erholsamen Urlaub und Dir viel Spass und neue kulturelle Eindrücke und Inspirationen! Da ich noch nie dort war, kann ich Dir leider keine Tipps mitgeben. LG Frank

  5. Christina

    Werde wohl doch mitkommen müssen, damit jemand das Schälen und Kochen übernimmt. Außerdem sollte jemand drauf achten, dass die die Zeit nicht mit Blogeinträgen verschwendest, sondern die Märkte nach Stoffen, Gewürzen, Tee, Klitzer und sonstige Mitbringseln durchforstest. Dabei springen dann bestimmt auch schöne Bilder raus.

    PS. Soll ich jetzt in die Apotheke oder nicht??

  6. Die goldene Regel für die Ernährung in Indien heißt zu Deutsch „schäle es, koche es, oder werfe es weg“. Zu recht. So ein ordentlicher Dünnpfiff kann einem 10 Tage Indien schnell mal versauen.
    Ansonsten ist Delhi krass. Es gibt einige Unesco Weltkulturerben zu bewundern, die je nach Tageszeit und Wetter tolle Motive bieten.
    Ansonsten würde ich auf jeden Fall, wenn sich dei Gelegenheit bietet, den Ausflug nach Agra zum Taj Mahal antreten. Besser noch abends hin, günstige Absteige und morgens mit dem ersten Licht zum Taj. Agra selbst ist ansonsten eher furchtbar.

    Viel Spaß auf jeden Fall!

  7. Alex H.

    Noch was zum Wasser: beim duschen Mund zu halten.
    War letztes Jahr in Vadodara, habe da zwei Hochzeiten gesehen. Alle tanzten einfach auf der Straße, es gab eine prechtig geschmückte Kutsche, aber ohne Pferde und viele verkleidete Tänzer und Musiker, dass war schon beeindruckend.
    Nimm Reinigungszeug für Objektive und vielleicht den Sensor mit, ist echt staubig dort.

  8. peter

    war 2000/2001 mit dem wohnmobil über land in indien. würde dir empfehlen die bücher indien und kultuschock indien von reise know how im flieger zu lesen. das land ist schon etwas anderes, wenn du dich darauf einläßt und nicht im touritaxi und 5 sterne residierst…
    have fun!

  9. Mambo

    Ich habe Varanasi geliebt. Kann aber sein, dass das in 10 Tagen von Delhi ein wenig stressig wird.

    Chai Tee auf von den Straßenständen ist so lecker und man kann zusehen, ob das Wasser ordentlich erhitzt wird ;-).

    Hatte fast immer ne Festbrennweite am Start.

    Nimm was gegen Durchfall mit und genieße in der restlichen Zeit das tolle Essen.

  10. Hab ich auch gehört … muss man viel Geduld haben. Wir arbeiten gerade Geschäftlich mit Inder zusammen, die kommen in 2 Wochen nach Wien und sind dann 2 Wochen bei uns, mitunter fahren wir mit ihnen auf den Semmering. Bin schon gespannt was die zum Schnee sagen *gg*

  11. Wie schon andere geschrieben haben: trinke nur Zeug, was aus geschlossenen Flaschen kommt (oder mit reichlich Alkohol desinfiziert wurde).
    Esse nur gekochtes, bloss nichts rohes.
    Finger weg vom Hack, auch wenn es gekocht ist.

    Was du aber vor allem einpacken solltest, ist vieeeeel Geduld!! Indien tickt völlig anders als wir es hier kennen.
    Ein Freund, der dort eine Zeitlang lebte, fasste es mal so zusammen: seine größte Leistung, die er in Indien in der ganzen Zeit dort vollbracht hat, war, dass er keinen Inder umgebracht hat.

    Ein Fotograf, der dort letztes Jahr eine indische Hochzeit fotografiert hat (ebenfalls als Second Shooter), wunderte sich ebenfalls vor allem darüber, wie lange dort alles dauert.

  12. echt spontan :-)
    ich kann dir ebenfalls keine Indien tipps geben. betreffend equipment, sicher noch was analoges, vielleicht ne mittelformat? oder gibt’s in Indien allenfalls schickes, analoges noch zu kaufen, gebraucht?…

    auf jeden fall viel spass

  13. Wolfgang Pähtz

    viele tolle Eindrücke ,pass auf Dich auf und mach die schönsten Fotos
    wie immer .Ich beneide Dich.
    Dein “ Alter „

  14. deine spontanität ist ja beachtlich! -- das wär ja so gar nichts für mich… aber wie sagt man: jedem das seine ;o)
    ich wünsche dir viel spass und freue mich schon jetzt auf die bilder

  15. Rotwilderer

    Coole Idee! Mach dich auf einiges gefasst! Erholung geht andes 😉 Es ist laut und intensiv aber auch sehr schön.
    Der Tipp, dir am Anfang einen Fahrer für die 10 Tage zu suchen ist sehr gut. Handel (!) einen guten Preis aus. Wenn du in Delhi landest nimm dir für die erste Fahrt in die Stadt ein Prepaid Taxi. Schalter ist in der Halle. Du sagst wo du hin willlst, du zahlst und bekommst ein Taxi zugewiesen. Viel Spaß!

  16. Hallo Herr Pirat,
    toller Entschluss! Bin ab dem 26.3. dort, wenn auch nur als Hobbyfotografin und Reiseabhängige. So bin ich jetzt einfach mal egoistisch und erwarte von dir Tipps :) ich habe mir die Kommentare oben durchgelesen und konnte ein paar Haken setzen. Zug fahren werde ich, an die Ghats am Ganges geht es auch, am Ende steht Nepal. Von dort zurück. Ich freu´mich auch sehr vor, denke aber, dass die ersten zwei Tage wie im Rausch vergehen werden. Komm gesund wieder, Spaß wirst du haben, den Kopf durchpusten ist immer gut!

  17. Schau dir Fotos von anderen an. Entweder du hast hektische Menschenmassen überall um dich rum oder spielende Kinder oder …

    Mit D3s und 2.8er Zoom würde ich mich da sehr unwohl fühlen.

    Vielleicht als Experiment nur D90 + 50er direkt am Gurt ohne Tasche und dann das iPhone für Weitwinkeligeres?

  18. Also ich war schon mehrmals in Indien und sehr begeistert.

    Ich würde Dir empfehlen mit dem Zug nach Rajastan zu fahren, das war für mich das umwerfenste Erlebnis. Alleine das Zugfahren ist schon geil und die Gegend ist traumhaft. Wüste halt aber fantastische Städte!

    Für nen Abstecher an nen Strand: Goa!

    Delhi und Taj Mahal sind dagegen eher müde, obwohl das beim ersten Mal wohl nicht …

    Wäre gerne dabei!
    Viel Spass und poste bitte viele Bilder!

  19. Keine Tipps, aber die besten Wünsche für eine gute Reise, wunderbare Bilder und die Erholung, die du brauchst! Viel Spaß mit Carmen und Ingo, der Marc schwärmt ja immer von den beiden :)

  20. Lars

    Nicht vergessen, lass die Kühe in Ruhe! aber du fotografierst ja auch gern Schafe! 😉

    Viel Spaß und blog und poste fleißig Bilder!

  21. Katrin hat aber schon recht, was das mit dem Wasser angeht, sonst kanns dir leider echt schnell passieren, dass du die 10 Tage voller Farbenpracht nur von deinem Klo aus erleben wirst…

  22. Also in Delhi oder irgendeiner anderen Stadt wir man keine Probleme haben ne Apotheke zu finden. Und englisch spricht jeder Apotheker da 😉
    Ausserdem ist „Imodium akut“ da unten viel viel billiger 😉

  23. Katrin

    Trinke nie, nie, nie, nie, niemals irgendwas, das nicht aus einer gerade geöffneten Flasche kommt. Und pack was gegen Durchfall ein. Allgemein empfehle ich eine gut gefüllte Reiseapotheke, denn es ist echt schwierig, Apotheken zu finden und auch noch einen Apotheker, der versteht, was Du willst. Viel Spaß, ich freu mich auf die Bilder!

  24. Guido

    Großartige Idee. Solche Reisen helfen üblicher auch, die eigenen Horizonte wieder zu justieren. Wünsche viel Spaß und intensive Erlebnisse.

  25. Die beste Ehefrau (von allen) applaudierte zu meiner großen Verwunderung und zeigte damit, dass sie diesen Titel zurecht trägt!

    und ich applaudiere dir zu einer solchen frau…

    viel spaß und die eindrücke mögen dich aus deinen be“senkelten“ schuhen hauen damit dir nicht wieder etwas so auf den senkel geht…

    und das ich auf deine fotos mehr als gespannt bin kannst wohl wissen…wenn wir uns nicht mehr lesen sollten…komm gut an und wieder zurück…ähhh meide airport frankfurt ;))

  26. Achso, übe „Nein“ zu sagen. Auch wenn das Wort eigentlich nie akzeptiert wird. Indien ist generell physisch sehr kontaktfreudig das ist für uns was komisch. Smalltalk und nach alles möglichen „privaten“ Sachen ausfragen ist normal, ein Zeichen von Höflichkeit und Interesse. Das wird leicht falsch aufgenommen und ist dann oft der „negative Eindruck“ den Leuten aus dem Westen mit nach Hause bringen. Mann muss sich darauf einlassen und selber zurückfragen, dann klappts :)

  27. Also was Fahrer angeht, da mach dir mal keine Sorgen 😉 allerdings solltest du dich ein bisschen am ersten Tag umschauen und einen für 10 Tage durchbuchen. Dann hast du meistens wirklich Spaß mit denen.
    An Farben und Licht wird es nicht mangeln… es wird dich eher ein totaler Eindrucksoverflow erwarten. Du tust also gut daran kleines Besteck mitzunehmen.

    Indien ist faszinierend, ich hoffe du isst gerne scharf und würzig :)

    Wenn schon so kurzfristig dann auf jedenfall Tetanus auffrischen 😉

  28. Casey

    Auf jeden Fall die D3s!
    Nach Indien würde ich selbst nie fliegen, aber glaube du kannst da ein paar wirklich spannende Eindrücke in deinem Stil festhalten.

Leave a Reply