10. August 2009

Fundstücke der Woche (11)

screenagersIrgendwie hatte ich den Freitag ganz verschwitzt ;-/ – Hier nun also noch nachträglich die (Web-)Fundstücke der letzten Woche…

Anfangen möchte ich heute mit einer wirklich genialen “Platzhalterseite” der Screenagers. Um die Wartezeit auf die am 14.08.2009 ganz wirklich erscheinende Website zu verkürzen hat sich das Trio mächtig aus dem Fenster gehangen und eine Performance aufs Pflaster gelegt, die… naja sehr selbst: www.screenagers.com

(gefunden bei Pixelgangster)


(weiterlesen )

7. August 2009

schwarz/weiß Fotografie rockt dermaßen…

swSeit ich mir die Rolleicord Vb zugelegt habe fließt viel Energie in das gute Stück. Es macht einfach Spaß daran rum zuschrauben und durch den riesigen Sucher kopfüber in die falsche Richtung zu laufen (ja, ja man sieht alles spiegelverkehrt). Einzig die Entscheidung ob schwarz/weiß- oder Farbfilme  meine Leidenschaft in Zukunft zu multiplizieren vermag ist keine leichte. Seit gestern weis ich zumindest, daß ich schwarz/weiss Filme nie nie wieder ins Großlabor bringe. Die Ergebnisse sind einfach atemberaubend schlecht! Nach einem langen, netten und vor allem kompetenten Telefonat mit Michael von Spuersinn hab ich mich dazu entschlossen, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und meine schwarz/weißen Schätze in Zukunft selbst zu entwickeln…  (Sobald das Paket da ist knipse ich zwei Filme voll und schreibe ein ausführliches “Making of…” )
(weiterlesen )

6. August 2009

Das größte Foto der Welt

yosemiteAls dem New Yorker Fotograf Gerard Maynard beim Wochenendseminar “Landschaftsfotografie” die ständige Fragerei nach der Auflösung seines guten Stückes zuviel wurde (“… und, wie viel schafft deine denn so?”), platzte es aus ihm raus:  “17 Gigapixel du Lusche!“. Wieder zu Hause rechnete er spaßeshalber mal aus, wieviel 17 Gigapixel sein müssten, zog die Augenbrauen hoch und entwickelte eine Methode das Ganze in die Realität umzusetzen. Herausgekommen ist ein atemberaubendes Foto des Yosemite Nationalparks mit tatsächlich 17 Gigapixeln. Größer ist eigentlich nur noch Google-Earth…

link: www.yosemite-17-gigapixels.com

5. August 2009

Das eigene Wappen (1)

stilpiratDas Erstellen von Logos gilt als die Königsdisziplin unter den Gestaltungsformen. Ein Logo ist im Grunde aber nichts anderes als die Weiterentwicklung mittelalterlicher Wappen, die in der ersten Hälfte des 12 . Jahrhunderts entstanden sind – in einer Zeit als die Ritter sich voneinander zu unterscheiden hatten. Ich habe mich in den letzten Jahren immer mal wieder mit der so genannten Heraldik – so nennt man die Wappenkunde – beschäftigt und wende spaßeshalber oft auch Regeln der Heraldik bei der Gestaltung von Logos an. Die eingesetzten Farben, Formen und Symbole folgen hierbei bestimmten Regeln. Die Ritter haben sich im Mittelalter auf dem Schlachtfeld schon ohne ein Wort zu wechseln verstanden – ein Blick auf das Wappen und schon wusste der Gegenüber mit wem er es zu tun hatte. So sollte es eigentlich auch bei modernen Logos laufen…

Heute möchte ich mit einer Artikelreihe beginnen, die dem einen oder anderen Gestalter eine Hilfestellung für die Erstellung von Wappen bietet. Hieraus lässt sich auch vieles bei der Erstellung eines Logos herleiten. Ganz dumm wird man dabei also nicht ;-)
(weiterlesen )

4. August 2009

Fotos wie im Traum

Selbst nach Jahren fotografischer Erfahrung in denen man glaubte jede Technik schon mal gesehen zu haben, passiert es mir hin und wieder, daß ich doch “hängen bleibe” und mir ein Foto immer wieder und wieder betrachte. So passiert vor einigen Wochen auf dem Fotostream einer 32 jährigen Fotografin aus der Dominikanischen Republik – Michelle Brea. Ihre Bilder sind trotz übertriebener Unschärfe sehr intensiv und erzählen mir viele Geschichten. Mich faszinierten ihre Arbeiten so sehr, daß sie anschrieb und um ein kleines Interview in meinem Blog bat.
(weiterlesen )

Seiten: 1 2 3 ... 129 130 131 132 133 ... 154 155 156