1
Mrz
2016
13

Ich packe meinen Koffer und… (1)

… bin raus. Zwei Monate Vietnam liegen vor mir und ich habe mich noch nie so sehr auf einen Trip gefreut, wie diesen. Ich werde dort zwei Touren mit je sechs Leuten unternehmen – durch den mystischen Norden Vietnams. Raus aus der Zivilisation, rein ins Leben. Street Photography in Hanoi, Bootstouren durch die Halong-Bay, Moped Touren über einsame Serpentinen, Wanderungen durch den Dschungel, über Bergpässe, durch Reistrassen, Familien-Shootings in Bergdörfern ethnischer Minderheiten… alles abseits des Touristenstroms. Unser Maß an notwendigem Luxus wird sich auf die Gegebenheiten in einem wenig entwickeltem Gebiet einstellen, wir werden in Fremdenzimmern von Wanderarbeitern und beim Pfarrer in der Kirche übernachten (wenn er uns lässt). Das Ganze ist keine Urlaubsreise, sondern ist ein Trip, bei dem die Teilnehmer fotografisch und vielleicht sogar mental zu sich finden sollen. Zwei Wochen, sechs Leute. Eng aufeinander. Auseinandersetzung. Kopf waschen… auch mal wieder meinen :-)

Ich war 2013 schon mal in Vietnam. Dieser Trip war in vielerlei Hinsicht ein Neustart in meinem Leben. Die Zeilen, die ich damals formulierte bringen es damals wie heute auf den Punkt:

„Vietnam – ich hab mich verliebt. In Dich, in die vielen verrückten Momente hier, in die Schönheit deiner Natur, in die Menschen. Ich hab Dinge gefunden, nach denen ich nicht gesucht habe und habe mit von dir den Kopf waschen lassen. So sollte es sein. Ich hab gelacht, geflucht und war den Tränen nahe. Hier haben Dinge an Bedeutung verloren, die mir wichtig schienen, dafür andere wiederum an Bedeutung gewonnen, die verloren schienen. Das Ziel meiner Reise ist übererfüllt. Drei Wochen Intensivkurs „Leben“.

Ok, und diesmal?

Diesmal bin ich eben nicht alleine unterwegs. Jeder der sechs Teilnehmer hat ein fotografisches Thema, welches er verfolgt. Die Themen haben die Teilnehmer von mir bekommen oder sich selbst überlegt. Die Anne beispielsweise hat „Das Leben im Fluss“, Andreas fotografiert „Einsamkeit„, die Kerstin
Am Ende werden wir sechs wundervolle Reportagen bekommen, die einzigartig sein werden. Was wir am Ende genau damit machen, wissen wir nicht… schauen wir mal. Die Teilnehmer bekommen dort drüben vietnamesische Telefonnummern und ich werde sie voneinander getrennt, immer wieder irgendwo in einem Bergdorf oder einer Stadt absetzen und Stunden später wieder einsammeln. Jeder soll seine eigene Zeit haben, seine eigenen Bilder schießen, seine eigenen Erfahrungen machen. Abends sichten und besprechen wird die Aufnahmen und unsere Erlebnisse. Ich werde natürlich Hilfestellungen geben und auch immer mal mitlaufen. Und ich bin mir sicher, das jeder Einzelne dort drüben über sich hinaus wachsen wird…

Wenn alles gut läuft, geht es im Herbst direkt auf die nächsten beiden Trips… leider sind auch die bereits seit langer Zeit ausgebucht. Und wenn ich nach den ersten vier Touren immer noch so enthusiastisch bin, geht es nächstes Jahr direkt weiter… :-)

Ok, und mein Thema dort drüben?
Ich habe mir zwei Ziele gesteckt. Zum einen will ich einen Dokumentarfilm über unsere Reise machen. Wahrscheinlich wissen die wenigsten von euch, dass ich vor 15 Jahren schon Filme gemacht habe – noch lange bevor ich überhaupt in die Fotografie eingestiegen bin. Ich schau mal, ob ich das noch kann und was daraus wird. Fotografisch – und das ist meine zweite Baustelle – will ich mich voll meine Widelux reduzieren – also komplett analog – ok, mal abgesehen, von den Tourschnappis, die ich ja nebenbei trotzdem noch mache.

Wir werden drüben auf Abenteuervietnam.de  einen Tourblog führen und natürlich werde ich auch hier immer berichten…

Bis dahin…

Euer Stilpirat

P.S. Auf Grund der großen Nachfrage, werde ich in der nächsten Blogpost mal meinen Rucksack öffnen und ein bisschen was zum Equipment zusammen schreiben.

vietnam_stilpirat-20-3 vietnam_stilpirat-20-5 vietnam_stilpirat-20-31

You may also like

Inside Vietnam #Katze #Sack
Schottland (2)

18 Responses

  1. Pingback : Der Stilpirat » Wochenrückblick (7) – Vietnam du Rampensau!

  2. Wenn ich Deinen Post lese, ärgert es mich immer mehr, dass ich zu lange gezögert habe, mich zu bewerben :-/ Das wäre genau das Richtige für mich… aber vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr!

    Euch wünsche ich auf jeden Fall ganz viel Spaß, Erfolg und tolle Fotos! Bin auf Eure Berichte gespannt 😉

  3. Ich frage mich immer noch, wie Du deine Teilnehmer ausgesucht hast. Das ist der Tripp nach dem ich schon so lange suche, nicht nur fotografisch. Schade aber ich wünsche Euch allen viel Erfolg und bin wahnsinnig auf den Blog gespannt.

  4. Pingback : Der Stilpirat » Ich packe meinen Koffer und… (2)

  5. Ich wünsche euch allen ganz viel Spass und Erfolg beim Unsetzen eurer Fotoreportagen. Bin gerade selbst fotografisch aktiv in Vietnam unterwegs und sitze just in diesem Moment in einem Reisebus, der mich quer durch das Mekong Delta schaukelt. Vietnam ist so ein grossartiges Land. Mit die tollste Reise, die ich bisher gemacht habe.

  6. Ganz viele spannende Tage wünsche ich euch, ich liebe Vietnam seit meiner beiden Reisen dorthin und werde sicher irgendwann zurückkehren. Liebe Grüße an Heiko und Li in Hanoi.

  7. Alexander Görisch

    Sehr schöne Sache. Ich bin schon gespannt auf die Blog-Einträge und auf eure Bilder. Danke das Du Dir die Arbeit machst bzw. Ihr euch die Arbeit macht :)

  8. Hi, der Rucksack ist optisch und von der Idee her der Hammer. Hab ihn mir mal bei Calumet in HH angesehen. Vielleicht sagst du anschließend was über ihn? Tragekomfort etc.?

  9. Ela

    Wahnsinn, ich fiebere mit euch mit- wenn auch aus der Komfortzone meines Zuhauses 😉
    Ich bete, das es auch 2017 so einen genialen Trip gibt….egal wo auf der Welt..möchte auch..
    Ich wünsche euch allen eine wunderbare Zeit -- für euch als Mensch, als Fotograf und die Summe der Erfahrungen, die jeder einzelne von euch mitnimmt!!!
    Erfahrungen -- ein gnadenloser Lehrmeister..

  10. Oh mein Gott… Wie gerne wäre ich mal dabei!

    Ich wünsche Euch allen viel Spass, jede Menge tolle Erfahrungen und eine fantastische Zeit!

Leave a Reply