11
Mai
2009
0

Fraktaldesign

fraktaleWas uns so manches abscheuliche Photoshop-PlugIn in den 90ern angetan hat, erlebt momentan eine Renissance: Fraktale.
Für viele einfach nur ein Screenshot des Bildschirmschoners, gibt es Grafik-Designer die hiermit wahre Kunstwerke erschaffen. Hannibal Chew (vom Fuse Collective aus Polen) hat mit dieser Technik die „This is living“ Kampagne der PS3 absolut beeindruckend umgesetzt und mir persönlich den Startschuß gegeben mich mit dieser Technik ein wenig mehr auseinander zu setzen.
Es gibt verschiedene Wege sich an diesem Thema selbst auszuprobieren. Der Einfachste ist, sich entsprechende Werkzeugspitzen zu downloaden und in Photoshop loszulegen. Das hat den Vorteil, daß man mit entsprechendem Geschick relativ schnell zum Ziel kommt. Nachteil: Die Fraktale sind starr vorgegeben und man kann relativ wenig ins Geschehen „eingreifen“

Einen schwierigeren Weg geht da schon“Apophysis“ einem Freeware Fraktal Flame Editor für Windows. Dank VM-Ware sicher auch für MacUser neuerer Generation ein Tipp!  Tutorials hierfür gibt es genug. Der Weg hier kreativ zu einem schönen Ergebnis zu kommen ist zwar lang und mitunter auch steinig – das Ergebnis rechtfertigt dies jedoch allemal!

Einen wesentlich kreativeren Weg mit entsprechendem Suchtfaktor geht Fractal4D – einem intuitiven Fraktal Generator mit dem auch bewegte Bilder möglich sind! Das Programm ist auf Basis von Adobe Air geschrieben und kann daher Plattformübergreifend genutzt werden. Fraktal 4D ist ebenfalls Free (Donation-) Ware und man kann hier sofort loslegen. Mein Sohn (3Jahre) hat hiermit bereits kleine Kunstwerke geschaffen – es ist also kinderleicht zu bedienen!

Soweit die Theorie – hier die Praxis:

This is living (PS3)

This is living (PS3)

This is living (PS3)

This is living (PS3)

Fraktal 4D

Fraktal 4D

Apophysis

Apophysis

Alle links zum Thema:


You may also like

Du bist so gut, wie man Dich lässt
Sehr komplex

Leave a Reply