You may also like

Meine Einschätzung zum Brass Petzval 85mm der Lomography
Stand der Dinge und ein Equipment-Film

83 Responses

  1. Mir wurde die D800 empfohlen, kurz nach dem Kauf haben wir einmal ein Bild in die Sonne direkt hinein geschossen und mittels RAW Converter alles an Zeichnung herausgekitzelt, was dadurch in den weißen und schwarzen Bereichen entstand. Das Ergebnis ist schon extrem erstaunlich und wirklich gut für gerade einmal nur 2,800 Euro. Was ich allerdings auch sehr bemängel ist der vergilbte Monitor. Ein Anruf, eine Mail an Nikon ergab nur Schulter zuckend Antworten wie: „Schicken sie die Kamera zur Reparatur, wir haben den besten Monitor mit realster Widergabe konstruiert“ -- ein Witz, wer drauf schaut und wie hier beschrieben, ist es eher peinlich dem Kunden zur Beurteilung mal eben das Bild zu zeigen. Es ist nicht akzeptabel und selbst das erst vor ein paar Tagen erschienene Update löst seltsame Probleme, die ich bislang nicht bestätigen kann / konnte. Wenn Nikon nicht in Kürze sich Software technisch um den Monitor kümmert, war das die letzte Kamera für mich aus diesem Unternehmen, denn auch andere Kameras wie die D4 sollen Probleme damit haben und 5900 Euro ca. ist dann mal eine ganze andere „Hausnummer“ für einen solch amteurhaften Faux Pas.

  2. Pingback : Knackscharf #34 – D600, D800, Zingst, Vanguard, Ranger | Nikonians Podcasts :: Knackscharf :: Für den ambitionierten kreativen und aufgeschlossenen Fotografen

  3. Pingback : D800 Erfahrungsbericht « synczeit|*

  4. Elmar Schweer

    Zum Foto drehendes Pärchen:

    Zunächst einmal muss es sich um einen Ausschnitt handeln, zumindest um eine Freistellung -- denn das Seitenverhältnis des Bildes ist nicht 2:3. Auf Grund der guten Detailzeichnung wird es keine Verkleinerung sein.

    Weiterhin ist am Hemdkragen und an beiden Sakkos von oben eine extreme Chroma in magenta zu sehen. Dürfte der Bildausschnitt von einem Weitwinkel ganz aus der Ecke sein.

  5. Pingback : Fuji? Nikon? Leica? » u1amo01

  6. Elmar Schweer

    Lieber Stilpirat, zum drehenden Pärchen bitte die Brennweite und den Focus-Abstand angeben. Dann hilft es uns wirklich weiter!

  7. myLens

    Toller Fotograf, der sich jedes Bildchen am Display anguckt und dann auch noch dem stolz dem Päärchen zeigt.

    Mich wundern deine matschigen Bilder eher weniger !

    1. @mylens ich hatte Deinen Kommentar eigentlich gelöscht, dann aber gesehen, dass Du Dich dadurch gezwungen siehst, Deinen Sülz in Foren unterzubringen… Genau wegen solcher Honks wie Dir, die nicht ein vernünftiges Foto im Portfolio haben, sich aber mit großem Mundwerk profilieren, wandern die Leute aus den Foren ab.

  8. Stefan

    Bei allem Respekt, aber nach Betrachten der Leistungsdaten war mir schon klar, dass die D800 nicht so ein Allroundtalent wie die D700 ist. Ich würde sie jedenfalls hauptsächlich für Landschaft und mit Stativ einsetzen.
    Die vom Stilpiraten beschriebenen „Probleme“ bei Offenblende u.ä. könnte durchaus mit dem Erreichen der Auflösung des Objektives zusammenhängen. Andere D800-Besitzer haben ähnliche Ergebnisse dieser „Auflösungsgrenze“ zugeschrieben.

    PS: bitte entschuldigt meine sicherlich nicht korrekten Bezeichnungen, ich hoffe ich konnte mich verständlich genug ausdrücken.

    @Stilpirat: Danke für deinen interessanten Praxistest!

  9. @stilpirat jau hatte ich auch erst vor kurzen gelesen das die in rauchaufgehen können, ich hate zum glück schon einen sauberen akku drin …. fürs display soll laut nikon die tage ein update kommen ….ich bin gespannt 😉

  10. Ameisenscheisse

    So, durchgelesen von Anfang bis Ende. Erst mal besten Dank für all die Beiträge, die wirklich interessant sind. Möchte mich an dieser Stelle als Canonianer outen, was eigentlich ichts zur Sache tut. Für mich hat sich jedenfalls bestätigt, ein neues Produkt erst reifen zu lassen. Und obwohl ich fast schon zittrig auf die neue 5DMIII warte werde ich diese noch ne Weile beobachten. Dabei hoffe ich solche Beiträge auch über diese Produkt zu finden um das Ganze dann sehr kritisch zu beurteilen. Also Leute, nochmals Danke für Eure Kritiken, auch wenn sich dabei die Verfechter der einen oder anderen Marke manchmal schwer tun.

    Superbeitrag.

  11. Pingback : Mein Statement zu den Problemen mit der D4 und D800 | Neunzehn72 - Fotografie

  12. Elmar Schweer

    Die Diskussion ähnelt der von früher:
    Ein preiswertes Objektiv hatte auch keine Probleme, wenn ein 1DM Film aus dem Kaugummiautomaten in der Kamera war. Aber was passierte mit einem Ilford Pan F…..?

  13. Safo

    Von der Logik her schon, aber ein Versuch wäre es vllt. wert 😉

    Ich habe da damals mit meiner D3 auch ein wenig rumexperimentiert.

  14. Safo

    Das würde ja bedeuten wenn es mit dieser Einstellung besser wird, dass der AF nicht mitkommt… seltsam 8-(

    Nur so eine Idee… Hast Du mal beim Lock-On andere Einstellungen getestet?

  15. Pingback : Hassliebe D800 (die Zweite) und Kommentare | Der Stilpirat

  16. Marcus

    Bei der D200 und D300 ist Schärfe+Auslöse Prio auch der Standard. Habe ich schon immer auf Schärfe gelegt. Auch wenns damit weniger Serienbilder gibt.

  17. friedrich

    Und noch ein Nachtrag (spekulativ):
    Warum sollte Nikon eine D800 so schnell auf den Markt bringen wollen? Es gibt nicht viele Events in denen eine D800 zu launchen ist, auch wenn das Produkt anscheinend noch nicht ausgetetstet ist (wer Produkte testet weiss: die sind NIEMALS fertig getestet, 100% geht halt stochastisch nicht!). Aber wenn ich ein weiteres Produkt im Rohr hätte würde ich meine Launchphilosophie schon gründlich über den Haufen werfen wenn ich das erste Produkt verzögere und lange auf einen Alternativtermin warten muss. Das zweite Produkt muss dann ochmals warten auch wenn es schon fertig wäre. Die Warterei verbessert die Möglichkeit das Marktfenster zu treffen auch nicht. Und Gerüchte über einen zweiten FX-Body gibt es ja schon.

  18. Auch ich habe meine D800 seit einigen Wochen und bin bisher sehr zufrieden mit diesem „Beast“. Sie lieferte mir bisher immer scharfe Bilder, wobei ich immer (auch bei der D700) die AF-C Priorität auf “Schärfe“ eingestellt nutze.
    Daß man mit den Empfehlungen des Nikon-Guides ein Maximum aus der Kamera herausholen kann, ist unbestritten. Schon die Spiegelvorauslösung bringt ein deutlich sichtbares Plus an Schärfe (wenn man sie nutzen kann). Bei den Hochzeitsreportagen habe ich aber immer noch viel Respekt vor den Datenmengen und nutze meist die D700 …

  19. friedrich

    Hallo stilpirat,

    you made my day. Jetzt kann ich beruhigt auf die D800 warten. Das mit der Displayfarbe ist für mich eine Einstellssache die sich IMHO in der nächsten SW Version beheben wird, genauso wie das Thema „einfrieren“. Demgemäß denke ich wird bald von Nikon ein SW Update kommen da die Kunden im Feld ja ausreichend „jammern“. Dass solche Fehler im Feld auftauchen ist sehr ärgerlich, noch dafür für ein Produkt mit dem Image und Preis, ist aber auch verständlich. Wenns nicht das Dipslay und der Akku gewesen wären wäre was anderes aufgetaucht. Schlimmer wären Themen die nicht so leicht zu eliminieren wären (HW-Bugs). Empfehlung on top: Im Originalbeitrag Hinweis auf die Einstellung machen damit nicht übermorgen jemand anders, der den Kommentar dazu nicht liest, das Produkt anhand Deines Artikels verreisst 🙂

    Grüße

  20. Ralf Jannke

    D800 Fokus

    Besten Dank an Friedrich! Und danke an die Rückmeldung von Steffen!

    Ich werde das heute Abend gleich ausprobieren, wenn es zum Playoffspiel in die Basketballhalle geht. Ob das wirklich hilft… Denn richtig glücklich im AF-C-Vergleich D700 vs. D800 war ich (noch) nicht.

    ABER:

    Was mich so irritiert. Ich bin schnell auf den Dachboden, meine „Rumpelkammer“, um die D700 zu nehmen. Die steht vom Kauf (2008) bis heute bei AF-C in der A1-Einstellung bei -- AUSLÖSEPRIORITÄT!! Ohne dass ich je derartige AF-Probleme gehabt hätte. Aber man lernt ja (hoffentlich) nie aus…

    Ralf

    PS.: @Steffen oder andere D3-Fotografen: Hast du/habt ihr mal bei deiner/eurer D3 nachgeschaut, wie da der AF-C, die (entsprechende) A1 Einstellung ist?

  21. @Pino
    Wusste erst gar nicht, was Du meinst!? Ich hab in der Tat einen „betroffenen“ Akku. Hab Nikon sofort kontaktiert, die jetzt einen Austausch vorbereiten…

  22. Hi,

    ich habe meine D800 seit ein paar Wochen und bin bisher sehr zufrieden mit ihr. Sowohl draußen, wie auch im Studio liefert sie mir knackig scharfe Bilder. Mit dem Weißabgleich auf Blitz erhalte ich im Studio sehr ansprechende Farbtöne für die Haut. Den Effekt des Einfrierens gab es bisher auch noch nicht. Nur an die riesige Datenmenge muss ich mich noch etwas gewöhnen. Die 64GB Karte habe ich mit keiner Kamera zuvor an einem Shooting Tag voll bekommen 😉

  23. Es ist nach allen Äußerungen echt schwer zu erkennen, ob das Problem ein grundsätzliches ist, ob es sich um eine fehlerhaftes Modell handelt, oder ob das Problem hinter der Kamera steht.

    Ich unterstelle Steffen jetzt mal, dass er mit einer Kamera umgehen kann und so würde es mich ernsthaft interessieren, ob er ein Montagsmodell hat, oder ob alle anderen vor lauter Glückshormonen die Fehler/Schwächen der Kamera übersehen.

    Ein gewisser Rechtfertigungsdruck bei eine Ausgabe von 2900,-- EUR kann da schon entstehen.

    Persönlich wundere ich mich ein wenig über die überschwenglichen Kommentare der D800 User zur gigantischen Bildqualität.
    Hat Nikon einen neuen Sensortyp erfunden?
    Bei bisherigen Entwicklungen hat sich im gängigen ISO Bereich keine gigantische Veränderung der Bildqualität gezeigt und der Vorteil von Auflösung zeigt sich nur in der entsprechend vergrößerten Ansicht oder der Möglichkeit von Ausschnitten.

    Und so wage ich die ketzerische Behauptung, dass bei Bildern für das Internet und hochwertigen Prints 20x30 cm nicht sichtbar ist, ob sie aus einer D40 oder D800 gekommen sind.

    Wo sich unbestritten was getan hat ist im Bereich der hohen ISO und dem VIDEO-Modus. Und das sind auch meine Gründe für ein aktuelles Kameramodell.

    Bogi

    1. Hi Juri,
      Die Bildqualität der D800 würde ich wirklich als außergewöhnlich- ich neige sogar dazu, sie als „eigenständig“ zu bezeichnen.

      An ALLE…
      Ich habe gerade mal den Tipp von Ken Rockwell (nochmal Danke Friedrich!) ausprobiert, also die AF-C Prio auf „Schärfe“ gestellt und damit in der Tat bei den ersten 20 Testshoots keinen Fokus-Stress mehr feststellen können… Wenn das alles war: YIPPIE!!!
      Offenbar hat Ken Rockwell mit dem Fokus ähnlich (schlechte) Erfahrungen gemacht, denn er bezeichnet die Firmware sogar als „deviously defective.“
      Also bin ich nicht der Einzige und mitnichten zu blöd eine Kamera ruhig zu halten.
      Bleibt nur noch das Kackdisplay und der Einfrier-Bug… Dann wird aus der „Hassliebe“ eine ganz große!
      Ich spielte übrigens in keiner Sekunde mit dem Gedanken, mein Zicklein wieder zu verkaufen…

  24. friedrich

    Hallo stilpirat,

    Der Blog hat mich sehr nachdenklich gemacht die B800 zu kaufen oder sogar beid er D700 zu bleibe. Bis ich vorhin bei KenRockwell auf das Thema Fokus der D800 gestossen bin. Ist das vielleicht das Problem? Auszug:

    D800 Focus

    If you’re not getting sharp snaps in the AF-C (continuous AF) setting, it’s because Nikon’s firmware is deviously defective.

    You need to reset Custom Setting A1 to any setting other than the default of RELEASE. (MENU > CUSTOM (pencil) > a Autofocus > a1 AF-C priority selection > FOCUS or RELEASE + FOCUS.)

    As shipped, the RELEASE setting means the D800 shoots anytime you press the shutter, regardless of if it’s in focus or not. Nikon does this to help the camera sell well during demos since it runs very fast, but also means most of the photos of anything moving in AF-C mode will be out of focus.

    Resetting this ensures the D800 only fires when it’s actually in focus. It won’t run as fast, but that’s OK, since it saves us from having to delete all the fuzzy ones later.

    Grüße

    Friedrich

  25. jörg

    hmm, ich habe bis auf das Display (da kann man sich dran gewöhnen) nur gute ERfahrungen gemacht. Ich habe bis jetzt ca. 1500 Stockfotos damit produziert und hatte noch nie eine solch brutal gute Qualität. Vorher habe ich mit Canon 5D Mark II und hauptsächlich einem 85mm 1.2 gearbeitet. Auch bei Offenblende habe ich nur gut ERgebnisse. Ich denke mal, das Deine „Ziege“ ein Montagsgerät ist. Ich habe drei D800 im Einsatz und alle sind TOP!!

  26. @ jürgen die schärfe ist ok fokus past bei mir auch und ich hatte sogar glück einen nicht betroffenden akku zu bekommen …. aber das display ist mist solange die kein update rausbringen..

    hier auch nochmal eine neue meldung hatte ich auchgestern zum ersten mal … ins bild reingezoomt aber raus ging nicht mehr http://www.golem.de/news/absturz-nikon-gesteht-probleme-mit-spiegelreflexkameras-ein-1205-91575.html ich wünschte mir ne eierlegende vollmilch sau gekauft zu haben nun bin ich froh wenn ich die wieder loswerde..

    @steffen sorry das wir deinen blog missbrauchen

  27. Jürgen

    Ich kann das ganze Gejammere über die D800 irgendwie nicht ganz nachvollziehen -- und besonders das Gejammere derer, die selber keine D800 haben oder noch nie in der Hand hatten 😉
    Habe letztes Wochenende beim Kajaksport fotografiert und war sowohl vom Autofokus wie auch von der Schärfe der Bilder absolut positiv überrascht -- mit der D700 habe ich nie so viele scharfe Bilder bekommen. Auch einen Farbstich des Displays kann ich nicht feststellen -- die Farben sind zwar etwas kräftiger als bei meiner D700 aber durchaus stimmig.
    Freue mich schon auf viele tolle Bilder mit der D800…

  28. Das ist alles sehr ärgerlich und mit sicherheit ist sie fehler behaftet. Dennoch danke für solch einen einblick. das zeigt mal wieder erst ne Zeit abwarten ob fehler oder sonstwas bei einem Produkt auftaucht!LG

  29. Matthias

    Irgendwie kommt das davon wenn man immer des neuste, schnellst, größte und „beste“ haben will. Da hab ich scheinbar echt Glück, denn ich kann mir das ganz Zeugs nicht leisten.
    In letzter Zeit sieht man leider immer öfter wie der Kunde als Tester missbraucht wird. Ich meine mir kann das ja alles total egal sein, denn ich muss nicht von meinen Photos leben. Aber wenn dann Profis mit irgendwelchen Geräten, welche lauter Bugs und Fehlfunktionen haben oder einfach noch nicht marktreif sind ausgestattet werden, dann sträubt es mir die Haare. Meiner Meinung nach einfach eine Frechheit!
    Auf der anderen Seite könnte man sich fragen ob man wirklich immer das „beste“ braucht. Wenn man Profi ist muss man wohl in dieser Branche mit der Zeit gehen.
    Aber wie schon gesagt, ich bin kein Profi und habe nach wie vor Spaß mit meiner bald 10 Jahre alten 1Ds…
    Ich will hier nur mal den Stilpiraten loben: tolle Seite, ehrliche Berichte und immer gut geschrieben. Weiter so!

  30. Danke für den interessanten Beitrag! Das machts mir etwas einfacher auf die D800 zu verzichten und noch etwas auf die D600, sofern sie den kommt, zu warten… 😉

  31. hi , gott sei dank ich dachte nur mir geht das so … ich nutze sonst canon cams 5dmkII mit diversen guten linsen..

    denoch habe ich mich von der dunklen seite leiten lasssen und mir letzte woche eine d800 gekauft.. vom autofokus her, bei sich nicht bewegten objekten finde ich sie toll …
    ABER 2 minuten nach den entleeren meinen geldbeutels habe ich schon gesagt mit den display kann etwas nicht stimmen …. wie oben beschrieben ein grauenhaftes display ich habe gestern mal vor verschiedenen nadelholz bäumen einen kolegen fotografiert er selber hatte eine sehr komische haut farbe von den hg (rasen nadelholz ) mag ich gar nicht schreiben die waren sowas von grün übersättigt das ich dachte ich sollte mal zum augenarzt..

  32. André

    Ich weiss nicht, aber wenn ich mir beide gezeigten Bilder ansehe dann stechen mir die chromatischen Aberrationen nur so ins Auge. Entweder das oder die verwendeten Objektive sind kaputt oder die Kamera hat wirklich einen Hau.

  33. Remar

    Wie ist das erste Bild entstanden? Mit Auslöse- oder Schärfepriorität? Wie viel Zeit hast du der Kamera zum Fokussieren gelassen? Hast du sie hochgerissen und abgedrückt? Mit Bewegungsunschärfe („mit 1/4000s“) hat das doch gar nichts zu tun. Oder hat die Kamera über einen längeren Zeitraum hinweg gar nicht korrekt fokussiert? Für eine Beurteilung dieses Ergebnisses fehlen zu viele Fakten.

    1. @Remar, normalerweise stelle ich den Fokus per Hand nur immer „in etwa“ ein und schüttle die Kamera beim Auslösen kräftig… NICHT!
      Vielleicht hätte ich dazuschreiben sollen, dass ich nicht erst seit einer Woche fotografiere. Ich würde behaupten, dass ich mit dem Umgang von Digitalkameras ganz gut zurechtkomme… seit Jahren… 
      @André verückterweise tut es diese Linse sowohl auf meiner D3s als auch auf der D700 ohne Komplikationen und CA´s

  34. Werner Fischer

    Da möchte man als Nikonianer endlich mal Megapixel in der Hand halten und dann so etwas!

    😉 Werner

  35. Steffen, das ist ja mal eine explosive message.

    ich habe ähnliches auch schon in foren gelesen, wobei der threaderöffner von der meute i.d.r. abgestraft wurde, d.h. es wurde ihm der sachverstand abgesprochen.

    das brennweite und auflösung mehr stabilität benötigen ist kein geheimniss und doch vielen nicht bewusst. dass es bei der d800 jedoch so kritisch ist verwundert mich auch.

    ich gestehe, ich habe auch mit dem gedanken an eine neue cam (d800) gespielt, aber vorallem weil ich in die spielerei des video einsteigen möchte und hohe iso benötige (konzert + clubfotografie).

    halt uns doch mal auf dem laufenden zu dieser kamera, irgendetwas muss sie ja können 🙂

    Bogi

  36. na, da fehlte ja am Ende nur ein wildes Ausrast-Tastengehämmer. 😉 Kenne leider keine der Nikon Cams, da ich voll auf Sony fotografiere, finde aber die Politik ebenso blöd wie du. Den Kunden ein Sündhaft teures Produkt schönzureden, indem man sagt, das neue wäre toll und die älteren (ebenfalls sündhaft teuren) wären schlecht. Damit diskreditiert sich nikon irgendwie selbst.

  37. Das ist bitter.
    Da freut man sich so ein top-aktuelles High-Tec-Teil sein Eigen nennen zu dürfen, und da kack das Ding unter relativ harmlosen Bedingungen dermaßen ab (warum auch immer).
    Als die ersten Ankündigungen der D800 kamen war ich schon drauf und drann meinen Canon-Krempel in die Bucht zu stellen (ne, scherz!). Aber neidisch rüber geblickt habe ich schon. Habe halt gespannt auf die 5D Mk III gewartet. Hmpf, ist zwar keine schlechte Kamera geworden wobei die Preisgestaltung recht mutig ist, und etwas „Zicke“ ist die wohl auch geworden. Moral von der Geschicht‘: ich habe mir jetzt die gute „alte“ 5D Mk II zugelegt. Hat zwar eine relativ spartanische Ausstatung, aber ist robust, zuverlässig und hat eine (für mich völlig ausreichende) tadellose Bildqualität für einen mittlerweile moderaten Preis 😉
    Übrigens: an meiner Olympus PEN EP-L2 kann ich den Weisabgleich des Monitors einstellen. Warum geht das nicht bei den teuren DSLRs????

  38. Jörg

    Danke Dir für diesen Test unter realitätsnahen Bedingungen. Erfrischend zu lesen und ich drücke Dir die Daumen, dass Deine D800 „nur“ defekt ist und repariert werden kann.

  39. Ich als Canon-User würde jetzt am liebsten laut lachen und mit dem Finger auf alle D800-Besitzer zeigen.
    Das Dumme ist nur…die 5D Mk 3 ist genauso enttäuschend.

  40. Das Bildschirmproblem ist echt heftig und sollte so definitiv nicht sein.

    Wie das Verwackeln bei 1/4000s zustande kommen soll und wie es auch noch ein Kameraproblem sein soll ist mir allerdings komplett schleierhaft.

  41. Pingback : Notiz an mich: Bei der D800 auf die Hardware Revision warten - nopublica

  42. @Tom Das wird sicherlich nötig sein. Aber wie gesagt. Bei ruhiger Kamerahaltung eines statischen Motives, sitzt der Fokus!

    Lest doch bitte den Artikel vollständig zu Ende, bevor ihr kommentiert.

  43. Hallo, nur mal ein kurzer Einwand, in die hier lustige Unterhaltung:
    1. Beugungsunschärfe hat nichts mit der Kamera zu, es ist ein Abbildungsfehler einer Optik.
    2. Ein Tip: Lass die D800 mit den betreffenden Optiken bei Nikon checken und JUSTIEREN, es scheint bei der D800 ein paar Modelle zu geben, bei denen es nötig ist.
    Nach der Erfahrung meiner Kunden kann dies (gerade bei offener Blende) eine echte Optimierung werden ! Gruss aus Berlin.

  44. Ralf Jannke

    Ziege D800…

    Hmmm! Ich habe das jetzt schon mehrfach gelesen -- die angeblich gräßliche Farbwiedergabe des D800 Monitors. Ich habe zwar miserable Augen -- links -4 dpt, rechts -8 dpt, inkl. Hornhautkrümmung und (lasergeschweißten) Löchern in der Netzhaut was durch Kontaktlinsen korrigiert ist -, kann den kritisierten Farbstich aber einfach nicht finden! Gerade als ich deine Zeilen „in den Farben einer 50€ Toys”R”us Kids-Cam“ gelesen habe, hab ich noch mal schnell die D800 gegriffen und den Junior (3) abgelichtet. Der ist weder „grün“ noch „gelb“, sondern weist eine gesunde, natürliche Hautfarbe auf. Oder habe ich am Ende einen „Magentastich“, der die Grünfärbung neutralisiert? Ich gestehe aber nie eine D3(s) besessen zu haben sondern „nur“ die D700… Von dieser Seite, diesem Vergleich ist mir nichts aufgefallen.

    >> Schiesse ein Foto mit einem der empfohlenen (sauteueren) Objektive aus dem Hause Nikon. Sagen wir mit meinem neuen Nikkor 35/1,4. Solch ein Objektiv bietet mir einen Blenden-Spielraum von 1,4 bis 16. Kann ich bei der D800erwarten, dass ich diese, mir angebotenen Blenden nutzen kann? Nein! Ich kann mit der D800 erst ab Blende 1,8 ein halbwegs scharfes Bild zu erzeugen. Leider setzt bei dieser Kamera die Beugungsunschärfe bereits recht früh ein, so dass ich spätestens bei Blende 9 aufhören sollte, abzublenden. Na gut, ich hab noch nie wirklich kleiner als f9 fotografiert. Aber größer als f1,8 schon. Nun nicht mehr. Ist halt ne Diva. <> Ich las, bei der Nikon D800 muss man die Verschlusszeit wesentlich verkürzen, um scharfe Bilder zu erzeugen oder besser noch, gleich ein Stativ benutzen. <<

    Da ist was dran! Die uralte Regel Verschlusszeit = 1/Brennweite sollte man eher verdrei- oder vervierfachen. Ist zumindest mein subjektiver Eindruck. Oder beginnender „Tatter“ (mit 58) 😉

    Was den D800-AF angeht. Nach meiner Erfahrung punktscharf -- was unbewegte Motive angeht. Wenn es aber um bewegte Motive geht -- bei mir schneller Erstliga-Basketball in der Sporthalle -- halte ich die sinngemäße Aussage Nikons, dass die D800 ein D4-vergleichbares AF-Modul haben soll, für extrem gewagt. Wenn bei den Basketballbildern mit der D700 von 100 Schüssen geschätzt um 85 einwandfrei scharf sind, habe ich das Gefühl, dass bei der D800 jeder 2. Schuss unscharf ist. Also nur 50 % Trefferquote. Mit demselben Objektiv, gleichen ISOs, gleichen AF-C Einstellungen. D700- und D3-Autofokusmodul sollen sehr ähnlich sein. Ja, dem stimme ich zu. Aber nicht dem D4/D800-Vergleich!

    Was du aber sonst noch von total unscharfen Bildern schreibst, zeigst sieht nach Nikon Service aus. Das „Einfrieren“ der D800 ist bekannt, wohl auch AF-Fehler… Den nikonrumors.com Link hast du ja schon genannt.

    Ralf

  45. Ich bin nur Amateur, aber dieses erste Foto hätte mich selbst bei meinem deutlich bescheideneren Equipment hochgradig verärgert. Mit den Eckdaten *muss* das Bild scharf sein. ISO 800 ist doch Kleinkram.
    Umtauschen oder Zurückgeben würde ich sagen.

  46. Hallo zusammen, ich finde es schon sehr lustig wie hier diskutiert wird. Mal ehrlich, die neue Nikon sollte eine Weiterentwicklung werden und keine „nur speziell fürs Studio“ Kamera! Es ist ein Arbeitsgerät, eine Kamera für alle Bereiche der Fotografie, oder sollte sie zumindest sein. Eine Fehlerhafte Darstellung des Displays geht gar nicht! Und wenn eine 3.000 EUR Kamera es nicht schafft ein leicht bewegtes Motiv mit einer 1/4000 Sekunde scharf zu fokussieren, muss man sich ehrlich fragen was sich die Ingenieure bei Nikon dabei gedacht haben! Das Ding hat zu funktionieren und fertig. Wenn Sie das nicht tut, und das unter den einfachsten Bedingungen, ist sie einfach eine Fehlentwicklung. Teste doch noch mal einen anderen D800 Body und wenn der das gleiche Problem hat, würde ich die Ziege zurückgeben! Das macht doch keinen Spaß so zu arbeiten!!

  47. @Steffen: Na ja, Hasselblad oder andere Hersteller erzählt in ihren Prospekten auch so einen Blödsinn. Das muss man ja nun nicht immer glauben. Wenn du die D800 so einsetzten möchtest, ist das total ok. Ich würde es halt nicht. Ich selber arbeite übrigens mit dem neuesten MacBook, SSD und 16 GB RAM. Trotzdem raufe ich mir die Haare nach einem Shooting mit 40 MP Dateien. Mir ist der Workflow, im Gegensatz zu D3s-Dateien, viiiiiiel zu langsam. 1500 36 MP-Fotos mit meinem MacBook zu bearbeiten, wäre für mich Strafarbeit.

  48. Nach dem Erscheinen der D800 war ich schon drauf und dran von Pentax zu Nikon zu wechseln. Doch je mehr ich so lese, desto mehr bin ich von meiner Pentax überzeugt, denn diese hat einen fast so hohen Dynamikumfang wie die D800 und auch beim rauschen ist sie für ne Crop echt super. Ich glaube ich hätte mich ganz schön geärgert, wenn ich wegen der höheren Megapixel gewechselt wäre. Einzig der Vollformatsensor läßt mich noch immer rüber schielen.

  49. Moin Steffen, den „Look“ Deines Bewegungsbildes kenne ich. Hast Du Auslöser und AF-Funktion auf einen Knopf oder auf zwei verschiedenen? d21 für die Fokusfunktion eingestellt? Ich vermute eher ein Problem der Optik, denn der Kamera. Der AF von der D800/D4 ist nämlich Weltklasse. Ansonsten tanzen wir demnächst mal zusammen und schauen, wie wir das Monster in den Griff bekommen.
    Liebe Grüße, Stefan

  50. Also, wenn Du auch scharfe Bilder mit dem Ding machst, dann ist doch die Fehlerquelle klar: die „Ungeduld“. Es ist keine Reportagekamera (und mich wundert ehrlich gesagt, dass Du sie dafür hernehmen willst), weil sie keine „Fehler“ verzeiht, die man zwangsläufig in bewegten Situationen macht. Unschärfen sind vorprogrammiert.
    Und nein: es hätte nicht irgendwas scharf sein müssen, wenn der Fokus nicht getroffen hat. Es hätte ja dann etwas im Schärfebereich sein müssen.
    Dass Nikon die Kamera an Hochzeitsfotografen richtet, ist ein schlechter Scherz, aber dass Du darauf „reinfällst“ ist ein schon fast guter Scherz.. 😉

    M.

  51. Und das STI_1813 sieht auch eher nach Objektivfehler/weichem Objektiv aus als nach Verwackeln (finde ich). So sah es aus, als ich probiert habe, alte M42-Objektive an meiner D90 zu betreiben x)

  52. Sorry, Steffen. Aber die D800 als Zweitbody für die Hochzeitsfotografie anzuschaffen hielt ich von Anfangen für, na sagen wir, sehr optimistisch. Was machst du, wenn deine D3s wirklich mal ausfällt? Willst du dann ca. 1500 36 MP-Fotos auf deinem MacBook verarbeiten? Eine Dia-Show oder ein Buch mit 150 36 MP-Fotos in iPhoto zu erstellen, wird dir wahrscheinlich den allerletzten Nerv rauben. Und in einer Kirche mit 3600 ISO zu fotografieren wird unmöglich sein. Das alles, und noch ein paar andere Dinge, willst du ganz sicher nicht. Kein Mensch kommt im übrigen auf die Idee, eine Mittelformatkamera mit 40 MP-Rückteil für eine Hochzeitreportage einzusetzen. Die D800 ist eindeutig eine Kamera fürs Studio, für Landschaften oder ähnliches. Da ist sie super! Sie ist nix für eine Reportage.

    Nix für Ungut.
    Ralf

  53. Pingback : Die D800 im ersten größeren Praxiseinsatz: Walpurgisschlacht 2012 | T-Goelzer Fotografie

  54. @Dasmaddin Bei einem Fokusfehler, hätte dann nicht irgend ein anderer Punkt im Bild scharf sein müssen? Wenn ich dieses „Phänomen“ auf Fokusfehler schiebe, haben all meine Objektive (8 an der Zahl) plötzlich Fokusfehler… wie gesagt… bei „ruhigen“ Motiven, „sitzt“ der Fokus durchaus gut und beschert mir grandiose Aufnahmen.
    @Philip Guckst Du:
    http://nikonrumors.com/2012/04/21/nikon-claims-that-the-greenish-d4d800-lcd-screen-is-more-accurate-than-the-d3sd700.aspx/#more-38670

  55. Marcus

    Hallo Steffen,
    wenn ich deine Beispielbilder sehe denke ich wirklich deine D800 ist defekt. Im Netz finden sich sehr viele absolut beeindruckende Aufnahmen auch mit älteren Objektiven. Das es am Fotograf liegt schliesse ich in deinem Fall einfach mal aus 😉 ich hoffe Du und deine D800 werden noch Freunde.
    Das bei Nikon derzeit ein QS Problem besteht läßt sich jedoch nicht wegdiskutieren.

  56. .. Verdammt.. Auf dem iPad ist es manchmal ätzend..

    Wenn die Bilder auf 12 MP runtergerechnet auch schlecht sind, dann ist es die Kamera/die Objektive. Wenn nicht, dann ist die Fehlerquelle hinter’m Sucher.

    Nix für Ungut.
    M.

  57. Also, das Foto ist nicht durch Bewegungsunschärfe unscharf, sondern, weil der Fokus nicht getroffen hat.
    Ich kenne jemanden, der mit der D800 scharfe Fotos (auch jenseits Blende 10) hinkriegt, auch von bewegten Motiven. Aber man darf nicht „schlampig“ fotografieren. Vielleicht ist die Kamera nichts für Dich. Oder Du musst sie vielleicht behandeln, wie eine analoge Kamera. Die 36 MP zeigen halt gnadenlos alle Fehler auf.
    Wenn die Bilder auf 12 MP runtergerechnet

  58. Und ich dachte es geht nur den Canononisten (wie ich einer bin) mit der neuen 5D schlecht. Aber auch bei Nikon sind die Ersten Besitzer einer im Profisegment angesiedelten Kamera nur Beta Tester… Die Auto Industrie macht es vor….

  59. Da scheinst du richtig Pech gehabt zu haben mit deinem Model!
    Ich hatte die kleine am Wochenende mit auf einem Festival parallel zu eine D700 und wurde mehr als überrascht.
    -- wenige Verwackeler, auch nicht bei 1/160s bei 200mm (ohne VR)
    -- mein laut Nikon „unbrauchbares“ 50mm 1.4G schlägt sich sogar bei Offenblende grandios
    -- keine Aufhänger (Trotz aller Bildkontroll-optionen aktiv)

    Gut. Das Display.. Das is Pfui. Da hast du wohl Recht. Aber ansonsten habe ich eigentlich bisher nur von den von dir genannten Vorteilen profitiert. Von den allgemein bejammerten Nachteilen hab‘ ich noch nix gemerkt 🙂

    (Achja, ich liebe es, bei ISO 3200 noch 2 Blenden hochziehen zu können bei brauchbarer Qualität *freu*)

  60. Zahlentanz hin oder her, trotzdem ist das was ich da im oberen Bild sehe gelinde gesagt unschön. Sicher fordern 36 MP ihren Tribut, aber dann doch bitte nicht in der Form, dass sauteure Objektive nichts mehr wert sind, weil ich ein 1500€ schweres 1.4er doch lieber gleich mit einem alten (was auch nicht mal geeignet ist) 35/2 AF-D ersetzen kann? Komische Erfindung.
    Zum Aufhänger bei der Bildkontrolle empfiehlt Nikon ja, dass man Histogramm, Spitzlichter und weiß der Geier ausschalten soll.. Super, grad Spitzlichter nutze ich gern, geht es doch unter anderem darum, wenn ich eine Bildkontrolle machen will..
    Die Aktion mit dem Weißabgleich ist unter aller Canone und mangels Softwaresteuerung hilft dort auch nur eine großangelegte Hardware-Tauschaktion, stattdessen endet man in Ausflüchten, die einem führenden Optikunternehmen absolut unwürdig sind.. Wäre ich Nikon, ich würde im Erdboden versinken. Einen Gefallen tun sie sich mit der D800 irgendwie nicht..

  61. Florian

    Ändert doch nichts daran das der 100% Crop auch für ein 36 MPixel Monster, entschuldigung, scheisse aussieht 😉
    Und wenn ich auf geschätzt 100cm tiefe keinen Scharfen Punkt finden kann stimmt da irgendwas nicht.

  62. Nur so nebenher: was Dir die Schärfentieferechner als Wert für eine Brennweiten/Blenden/Sensor-Kombination ausgeben, geht von einem gewissen Betrachtungsabstand aus.
    Oder anders gesagt, wenn Du bei einer hochauflösenden Cam wie der D800 volle 100% ins Bild zoomst, dann kannst Du die Werte aus dem DoF-Rechner in die Tonne drücken.
    Das sind nur Näherungen für halbwegs normale Auflösungen (und nicht umsonst steht auch irgendwo bei, dass die Sichtweise sich heutzutage verändert hat und die Leute ganz andere Schärfe von Fotos erwarten als noch zu analogen Zeiten).

Leave a Reply