20
Sep
2011
0

Family Portrait

Irgendwer hat mir mal gesagt: “ Wenn du Erfolg haben willst, mach einfach genau das Gegenteil von dem, was die Marketing-Fuzzis dir sagen.“ Ich denke oft über diesen Satz nach und versuche mich, wann immer es geht, daran zu halten. Gottseidank empfinde ich jedes mal Genugtuung, wenn ich in die andere Richtung schwimme und es kostet mich keine Überwindung. Wenn ich meine eigene Entwicklung so ansehe, scheint auch irgendwas dran zu sein. Ich bin mittlerweile mutig genug zu sagen: Ich stehe fotografisch auf zwei Beinen. Und diese Beine haben ordentlich Strecke vor sich…

Ich war neulich zu Gast bei einer befreundeten Familie, um die letzten schönen Tage des Sommers zu nutzen und ein paar Bilder zu machen. Ich hätte bunte Rama-Bilder in der Herbstsonne fotografieren können. War mir aber irgendwie zu naheliegend, einseitig und einfach…  Und ich erinnerte mich an „den Satz mit dem Gegenteil“. Ich wollte versuchen, mich fotografisch mitzuteilen. Ich mochte einen Kontrast setzen und etwas „sperriger“ fotografieren. Gleichsam ein paar Fragen offen lassen. Neben meiner digitalen Knipse, hatte ich auch die Graflex mit dem Aero Ektar dabei. Und zu meiner Freude kann ich eine meiner letzten Erkenntnisse  („das Aero Ektar spielt seine Stärken in der Farbfotografie aus“) revidieren und behaupte hiermit das Gegenteil.

 

family-portrait-10 family-portrait-09 family-portrait-08 family-portrait-07 family-portrait-06 family-portrait-05 family-portrait-03 family-portrait-02 family-portrait-01

 

 

 

49 Responses

  1. Pingback : Was war, was wird… | Der Stilpirat

  2. Pingback : Meine Lieblingsfotos 2011 | Der Stilpirat

  3. Phil

    Wahnsinn, hast du schon wieder eine neues Level erreicht.

    Kannst du dem Laien sagen, wie das mit der Levitation geht? Pic 4 ist atemberaubend.

    Liebe Grüße Phil

  4. Johannes

    Ich find Nummer 4 genial -- das würde ich mir anstelle der Familie groß an die Wand hängen. Hat was sehr Surreales (musste dabei an R. Magritte denken).
    Ich finde die Bilder weder verstörend noch verklemmend, dafür sieht man viel zu viel Lachen, habe aber auch selbst ein Faible für s/w-Fotografie.
    Mehr Fotos dieser Art bitte! 🙂

  5. Ich mag diese Serie, die ich gar nicht so düster finde. Der Blick des Mädchens auf Nr. 2 ist derart intensiv…. großartig! Ich saß aber auch mich wundernd vor Nr. 4. Das Bild kommt schon ein wenig skurril rüber, weil das Mädchen stocksteif in der Luft steht. Klasse!

  6. Steffen, ich finde sie super! Levitation ist zwar ein Trend, aber die Kids mit dem gleichgültigen Gesichtsausdruck und den geraden Füßen dazu zu kriegen, finde ich nochmal geiler!

    Wer s/w Bilder düster findet, hat’s nicht verstanden.. 😉

  7. nils

    schöne bilder steffen, ich mag s/w fotografie. die ist für mich sowas von ehrlich und entlarvend, weil der blick des betrachters ob der fehlenden colors wohl auch unweigerlich ins detail geht.
    klar lösen die einzelnen fotos unterschiedliche gefühle aus, am ende bleibt bei mir aber so ein wohlig, vertrautes gefühl der guten alten zeit.
    bei uns in der ddr sahen ja quasi fast alle fotos ein wenig so aus steffen, oder etwa nicht?
    du weißt gar nicht wie sehr ich bedauere, aus unserer schul- und jugendzeit so weinig aufnahmen zu haben……..das nennt man wohl wehmut.

    gruß in den norden

  8. @Querformat-Foto Du bist lustig! Die letzten beiden Fotos sind mit einem Aero Ektar 178/2,5 auf einer alten Großformatkamera gemacht worden. Die Bilder sehen so aus! Auch schon auf dem Negativ -- ohne Bildbearbeitung! 😉

  9. Zum Glück bin ich nicht der einzige, der bei diesen Fotos absolute Beklemmung gefühlt hat. Dachte schon, mit mir stimmt was nicht. Also wenn Du Dich fragst, ob Du die Stimmung transportierst: ja.

  10. Kontrovers diskutieren find ich geil. Geht hier aber leider nicht. Muss mich fast allen vorrednern anschließen. Geiler Stoff den du da fabriziert hast.
    Stimmung pur. Sehr sehr cool.

  11. Hm….
    ich kann mich noch nicht recht entscheiden.
    Einige der Bilder gefallen mir richtig gut, da is Leben im spiel, die Kinder haben Spass.. Kinder halt.
    Bei dem ein oder anderen Kann ich jedoch das „verstörend“-Urteil absolut nachvollziehen. (Beispiel 02, noch mit den eisenspitzen im Vordergrund hat das was fast beängstigendes.
    Beim Titelbild hätte ich mir glaube ich den Fokus auf dem Hüpfer gewünscht.

    Ja, ich weiss, Kritik auf einem verdammt hohen Niveau, aber Kritik 🙂

    Grüße

  12. Sehr geil! Und es tut echt gut mal was anderes zu sehen als den üblichen Familienfotoshooting-Mainstream 😉

    Dass du auch ein paar Levitation-Sachen dabei hast, ist auch sehr cool, möchte das auch bald mal austesten 🙂

  13. Am Schönsten finde ich hier die Kommentare. Besonders Guido. Kannst Du die Bilder nicht in einem der bekannten Foren zeigen? Möchte gerne mal wieder herzhaft lachen… 😉

    P.S.: Bild 4!

  14. Eines kann man vorweg sagen: wenn Deine Bilder kontrovers diskutiert werden, musst Du was richtig gemacht haben. Ich finde sie sensationell! Verstörend? Das haben manche von den Arbeiten von Sally Mann auch gesagt und ich meine hier die eine oder andere Anleihe erkennen zu können, mit der Du ihr alle Ehre machst! Auch toll, dass sich die Familie darauf eingelassen hat und die Ergebnisse sind es definitiv wert. Dein revidiertes Urteil in Sachen Stärken des Aero Ektar würde ich übrigens sofort unterschreiben…

  15. Verstörend…Gruselig…

    Kann ich irgendwie nicht nachvollziehen.
    Die Bilder sprühen doch vor Lebensfreude…Gerade bei den Kids.

    Wahrscheinlich wirken die Bilder so „verstörend“, weil wir alle bunte „Rama-Bildchen“ gewohnt sind.
    Umso mehr erfreut es mich das hier mal ganz konsequent auf andere Stilmittel gesetzt worden ist…

    Und ich denke, das weiß die Familie zu schätzen. Hätte ich Familie…Ich würde mir genau solche Bilder von genau dem Fotografen wünschen!

  16. Guido

    Ich muss aus dem Chor Deiner Jubelperser leider ausbrechen -- falls Du Kritik überhaupt noch gewohnt bist 😉 Das ist eine schöne Konzeptarbeit oder ein nette ausbaufähiges Projekt für den Fotografen. Aber ob eine Familie mit so düsteren und negative Assoziationen weckende Fotos seiner Lieben als Portrait wirklich glücklich ist, wage ich doch zu bezweifeln. Mal gegen den Strom zu schwimmen, ist gut. Das aus Prinzip immer zu machen, ist vielleicht genauso wenig intelligent, wie sich immer mit dem Strom treiben zu lassen?

    1. Lieber Guido, dieses Shooting war kein Zufallstreffer. Alles war genau so mit der Familie besprochen und und geplant -- und sie machten den Spaß mit. Nebenbei sind übrigens noch eine Menge hübsche Bilder für das Familienalbum entstanden. Und aus Prinzip schwimme ich wirklich nicht gegen den Strom. Das solltest du -- wenn du meinen Blog verfolgst -- bemerken

  17. Azrael

    Wirkt wie aus nem 70er-Jahre Horrorfilm oder so!! Echt ne feine gruselige, bedrückende Stimmung. Und die sind alle mit der großformat gemacht?

Leave a Reply