13
Okt
2011
0

Beute: Das Beast! Shooting: Roitsch!

Da steht neulich ein kleiner Teufel auf meiner linken Schulter und brüllte mir ins Ohr „Lange keine Kamera mehr gekauft, was? Wird Zeit im Regal für Nachschub zu sorgen…“
Und wie das so ist mit kleinen Teufeln. Man muss auf sie hören! Sonst bringt das Unglück! Ich schwör! Und es war auch überhaupt nicht schwer, den kleinen Teufel glücklich zu machen. Nein! Denn lange musste ich nicht überlegen – eine Pentax im 6×7 Format sollte es sein – mit Holzgriff und Prismensucher.

Und nach kurzem Ausflug in der Bucht, ward ich über Nacht Besitzer eines „Beast´s“: Eine Kamera wie aus einem russischen Gulag – groß und schwer und scheinbar aus purem Stahl gefertigt. Der, dem sie auf die Füße fällt, möge Stahlkappenschuhe tragen, will er einen Aufenthalt in einer Spezial-Orthopädie vermeiden. Jaaaa! Das Beast ist was für Männer mit großen Händen und kräftigen Oberarmen! Der Spiegelschlag erinnert an das Geräusch des Zuschlagens der Fahrertür eines 72er Ford Mustangs. Er reisst die Kamera bei Zeiten unter 1/60 in die Tiefe und es wird unmöglich sein, das Beast ruhig und gerade zu halten. *Hier ein Tim Taylor Gurgel-Geräusch einfügen* 

Der Teufel wollte, dass mein verehrter Freund und Bloggerkollege Roitsch in der Stadt weilte und mein Edelassi (und erster Mat) „Josh“ eine kleine Einweisung in die ihm gerade zugeflogene Hasselblad 500 c/m benötigte. So eine Kamera besass ich auch schon – ist aber was für Mädchen, Ärzte und Rechtsanwälte… Tse!
Ich wollte also 3 Fliegen mit einer Klappe glücklich machen: Den Teufel, meinen Edelassi und mich. Und so spazierten wir gemeinsam ein wenig durch Industriehafenatmosphäre, quatschten, legten Filme ein und fotografierten den Roitsch – weil er immer so schön gucken kann! Jaaa – so ein Nachmittag unter Männern und Kameras, macht mich immer sehr glücklich!

Und als ich den Film dann später aus der Entwickler-Trommel zog, sah ich, dass der Typ mit der Forke und dem Schwanz auf meiner linken Schulter die Unterlippe hervorschob und gewinnend nickte. „Alles richtig gemacht“… Bis bald!

 

 

 

19 Responses

  1. ich bin durch zufal auf deinen blog gestoßen -- respekt -- schaut gut aus und liest sich prima. dazu noch witzige parallelen -- ich war auch zum knipsen in L.A. und habe ebnfalls durch zufall abgefahrene menschen kennengelernt ( die oma twins der mustang werbung, 3 echte marlboro shooting cowboys, das damalige chesterfield model john martin) und denke noch heute manchmal an die zeit. ach ja -- zum thema parallelen- ich hatte auch 3 pentax 67 (und habe sie letztes jahr bei eba* verkauft- schweren herzens)… also -- mach weiter so!

  2. Pingback : Kill your Darlings – Kameras zu verkaufen | Der Stilpirat

  3. Pingback : Was war, was wird… | Der Stilpirat

  4. Pingback : kann man einen 20 Jahre alten ORWO NP20 noch entwickeln? | Der Stilpirat

  5. Oh wie ich DAS kenne: Engel links, Teufel rechts, lechz …

    Ein Artikel wie von Dir gewohnt -- unterhaltsam, informativ und mit Aufnahmen, die etwas aussagen.

    Hier ankere ich immer wieder gerne!!!

  6. moin moin,

    ich denke gerade drüber nach was ich mitlerweile geiler finde deine fotos oder deine texte..ich denke wenn ich das überhaupt noch kann es ist die mischung…

    wenn der tag scheiße anfängt dann zieh ich mir den jack sparrow der fotografie hier rein und alles ist gut..danke dafür

    laß dir bitte einen anker auf den unterarm tätowieren und der schriftzug leben am limit dann bist du mein mann fürs cover meines buches 😉

  7. Gott sei dank ist das 90er mit den zweitem Verschluss dabei, sonst hättest du das PRoblem das du beim Blitzen verwackelst. Das liegt übrigens an dem dummen Handgriff. Weil ohne hat man die Kamera wie Schwedin deines Assis in der Hand. Dafür weiss man jetzt aber wo man den Blitz lässt.

  8. Rene

    Ich liebe Deine Art zu schreiben! Wer hat Dir das in die Wiege gelegt!? Wird Zeit, dass Dein Buch heraus kommt!!! Ach ja, Deine Bilder sind auch nicht so schlecht! 😉

  9. Käpt’n -- eins ist mal klar -- wer meine schwedische Freundin beleidigt &%&%$§“/§& -- Vorsicht!
    Zugegeben, das Beast hat ihren Namen verdient! ABER: Ich bleibe ganz gelassen, denn morgen hole ich meine Bilder ab und dann kannst du mit deiner tiefer gelegten Eierpfeile schön einpacken oder sie süß/sauer -- einkochen, mein Freund 😉

    <3

Leave a Reply