7
Dez
2010
0

Zu Besuch bei Beisner Druck

Ich muß zugeben, daß ich eine besondere Liebe zu Druckerzeugnissen habe. Wahrscheinlich bin ich deshalb vor vielen Jahren zunächst auch in den grafischen Sektor gegangen. Ich liebte nicht nur die Erstellung von Drucksachen am Computer, sondern ließ es mir – sofern möglich – nie nehmen beim Andruck in der Druckerei dabei zu sein. Das frisch gedruckte Papier in den Händen zu halten, die Farbe zu riechen und zu wissen, daß meine Arbeit gleich tausendfach verewigt wird, fand ich herrlich. Nun – die Zeiten ändern sich. Ich hab mich aus diesem Bereich weitestgehend zurückgezogen und bin nur noch selten in Druckereien.

Sicherlich sind auch die billigen Online-Druckereien, die in den letzten Jahren wie Pilze aus dem Boden schossen schuld. Die Branche befindet seit ein paar Jahren sich im Wandel. Viele Druckereien werden zum Umdenken gezwungen und das ist gut so  – es belebt den Wettbewerb. Als ich vor ein paar Jahren auf´s beschauliche Land zog, machte ich mich auf die Suche nach einer neuen „Hausdruckerei“… und wurde extrem überrascht. In meiner neuen Heimatstadt Buchholz fand sich eine Druckerei, die meiner Ansicht nach alles richtig machte: Konzentration auf Qualität und Veredlung.  Eigentlich exakt das, was Online Druckereien nicht leisten können. Auch der gesamte grafische Auftritt (Logo, Hauspost etc.) war auf einem Niveau, welches man nur selten findet.

Über die Jahre hat sich eine nette Geschäftsbeziehung entwickelt, die mit einer Einladung für eine kleine Fotoreportage und dem Ablichten der Belegschaft in der letzten Woche nun auch beidseitig auf anerkennende Füße gestellt wurde. Es hat Spaß gemacht, dem Beisner-Team bei der Arbeit zuzuschauen. Ist echt ne nette Truppe!

www.beisner-druck.de

http://www.facebook.com/BeisnerDruck

http://blog.beisner-druck.de/

You may also like

Interview mit Andreas Chudowski
Ich mag die Stimmung

10 Responses

  1. Ulli

    Sehr schöner Bericht und super tolle Bilder. Ich sollte auch mal mit meiner Kamera durch unsere Druckerei stromern 😉
    Der Bericht motiviert jedenfalls, auch morgen wieder mit Spass am Drucken anderen Menschen ihre Publikationen zu kalkulieren und zu produzieren, von denen man weiß, dass es nicht nur auf Timing und Kosten ankommt !
    Vielen Dank dafür….

  2. Klasse Reportage! besonders gefällt mir das Bild mit den Eimern voller Druckerfarbe, auch weil es einfach mal interessant zu sehen ist, in was für mengen die in einer Druckerei gebraucht wird. Und es gibt doch nichts schöneres als frisch bedrucktes Papier zwischen den Fingern zu spüren, egal ob es nur die Tageszeitung ist oder das eigene Werk. :)

  3. Pingback : Fotoshooting mit dem Stilpiraten | BEISNER DRUCK Blog

  4. Wow! Wie gewohnt hervorragende Fotos.
    Ich habe gerade Kalender drucken lassen und freue mich auch immer wenn ich die eigenen Fotos gedruckt in den Händen halten kann. Das ist was ganz besonderes. Aber in so einer großen Druckerei hab ich das nicht machen lassen. Das sieht schon sehr gut aus. Auch, dass sie teils noch so alte Maschinen verwenden finde ich interessant.
    Ein richtig guter Artikel…

  5. Ich kann mich nur anschließen! Jedes mal, wenn ich deine Bilder sehe, denke ich mir, dass meine Kamera zwar häufig genug dabei ist, ich sie dennoch aber zu selten zücke, denn gerade heute gefallen mir besonders die Fotos an deiner Reportage, auf denen keine Personen zu sehen sind. Einfache Dinge wunderschln in Szene gesetzt.
    Respekt!

  6. sehr tolle reportage und tolle fotos. die gefallen mir persönlich ausgesprochen gut, da ich selbst in der papierbranche arbeite und den wandel daher hautnah miterlebe.
    ich hoffe, dass ich auch in 30 jahren meine bücher und zeitungen noch auf papier lesen kann und dafür kein iPad brauche!

Leave a Reply