17
Mai
2010
0

Zeiträuber

Da holt mich eine Redaktion einer Zeitschrift – ich nenne sie mal „XY“ am Samstag nachmittag aus dem Feierabend, weil sie die Fotos des Kunden ultradringend in hoher Auflösung braucht… Redaktionsschluß Ohjeminee!
Ich mag meine Kunden. Deshalb fahre ich schnell – obwohl ich gerade unterwegs bin – ins Büro und lade mal eben 200 MB Rohdaten auf  den Server. Ich hocke also – das Gesicht zur Faust geballt  (ob des schönen Wetters und meiner einsamen Kinder auf dem Spielplatz) am Samstag Nachmittag im Büro und starre den Fortschritts-Balken meines FTP-Clients an. Ja, ich wohne auf dem Dorf und eine „Sechstausender-Leitung“ wird mir nicht vergönnt sein… in naher Zukunft… es dauert also…

Anderthalbstunden später dann endlich die erlösende Mail an die Redaktion: „Hier Ihr Downloadlink:…“. Man bedankt sich auch sofort per Mail – und ich, naja – hab ein gutes Gewissen…  Samstag nachmittag. Die Kinder wieder mal ohne Papa auf dem Spielplatz… aber „Kunde ist König“! Das gute Gewissen hielt bis Montag nachmittag. Dann nämlich kommt der Anruf, ob ich den link nochmal schicken könne – er wäre nicht angekommen…

Ich: „Hä? Sie hatten mir doch sogar noch ne Bestätigungsmail geschickt!“
Sie: Echt?
Ich: Ja!
Sie: Hm.
Ich: Sie haben die Daten also gar nicht bekommen?
Sie: Nö!

Ich fingere parallel in meinem E-Mail-Programm und Suche die betreffende Mail raus… und finde die Bestätigungsmail…

Ich: Doch, hier ist sie. Sie haben ja meine an Sie gerichtete Mail sogar noch im Anhang ihrer mail…
Sie: Ach echt? Ja, ja – ich bin da recht schnell… aber ich finde die mail jetzt gerade nicht, können Sie sie mir nicht einfach noch mal schicken?
Ich: Gern! (Gesicht zur Faust geballt)

Ich fasse zusammen:
Samstag nachmittag 2h im Büro um Daten zu schicken, die offenbar bis Montag Zeit gehabt hätten an jemand, der zu faul oder blöd ist, die Suchfunktion seines Mail-Programms zu nutzen, um mir wiederum Zeit zu stehlen…

„Oooch eh ich das jetzt suche, ruf ich doch mal an… kann der doch Suchen. Der ist ja auch so blöd und setzt sich Samstag Nachmittag ins Büro…“

10 Responses

  1. Da könnte ich ein Buch drüber schreiben, das ist immer dasselbe… Dringend, Alarm, Vorgestern, Abgabeschluss, Drucktermin. Und dann kommt 4 Wochen später ne mail wie bei dir…
    Ich mag meine Kunden sehr, aber ich habe da jetzt seit diesem Jahr einige Änderungen gemacht, und siehe da es klappt 😉

  2. Das ist echt sehr ärgerlich. Ich meine, es ist echt bewunderswert, dass es so Menschen gibt wie dich, die Ihre Arbeit schätzen und es dem Kunden auch in jeder Weise recht machen möchten, aber es geht mir einfach nicht in den Kopf rein wie manche Kunden sich benehmen…(auch wenn sie es bezahlen)

  3. Wenn ich böse wäre, könnte ich sagen, selbst Schuld! Warum lassen sich alle immer wieder darauf ein, sich von den Kunden so herumstoßen zu lassen?
    Der Fehler lag bei dem Mitarbeiter der Redaktion, der weder seinen Zeitplan noch seine Organisation im Griff hat. Samstag ist zu spät und dann bekommt der eben einen Rüffel von seinem Chef und das zurecht!

    Deine Kinder werden jahrelang im Kopf haben, dass du keine Zeit für sie hast. Der Kunde aus der Redaktion hat in 10 Minuten vergessen, was du ihm für einen Dienst erwiesen hast.
    Wir sollten uns alle wieder auf die wichtigen Dinge besinnen. Nix kann so wichtig sein, dass es nicht mal 2 Tage warten kann, wenn man es selbst verplant hat.

  4. Wahnsinn, ja, da hätte ich vermutlich auch in die Tischkante gebissen. Aber solche Kunden kenne ich nur zu gut, auch wenn ich nicht selbständig bin -- die gibts scheinbar überall 🙂

  5. Nee, aber den „selber Schuld“ Zuschlag 😛 Ich habe mir qualvoll beigebracht, mich nicht über das Verhalten des Kunden zu ärgern, solange er es bezahlt. Da ist es mir völlig egal. Wenn der Kunde meinen Tagessatz gern für Bleistifte anspitzen ausgeben möchte, dann soll er mich oder meine Jungs dafür einsetzen 😉
    Alles andere verkürzt nur unnötig das Leben.

Leave a Reply