24. Januar 2011

Workshop Hochzeitsfotografie in Hamburg

Hätte man mir vor einem Jahr prophezeit, daß ich im Januar 2011 einen Workshop zum Thema “Hochzeitsfotografie” gebe, wäre ein “mit Sicherheit nicht” noch die vorsichtigste aller Formulierungen gewesen. Nun – erstens kommt es anders und zweitens als man denkt…
Mein überaus geschätzter Kollege Paddy “Neunzehn72″ Ludolph fragte mich nach dem Besuch eines etwas enttäuschenden Seminars zu diesem Thema im November  spontan, ob ich nicht Lust hätte, mal die Seiten zu wechseln und ein wenig aus dem Hochzeitsfotografen-Nähkästchen zu plaudern. Und da ich mich gern auf spannende Geschichten einlasse, sagte ich zu. Am vergangenen Freitag nun war es also soweit.

Eine zugleich spannende wie überraschende Mischung von 10 Teilnehmern aus der gesamten Republik fand den Weg nach Hamburg (einer kam sogar aus der Schweiz).  “Spannend” deshalb, weil ich das Niveau der Teilnehmer in Vorwege nicht einzuschätzen wusste, “überraschend”, weil auch Teilnehmer dabei waren, deren Ambitionen gar nicht so sehr in Richtung “Hochzeitsfotografen-Business” ging. Zu unserer riesengroßen Freude zeigte sich, daß die durch unsere Blogs und den gemeinsamen Podcast gewonnenen Sympathie-Punkte, Teil der Argumentation für eine Teilnahme am Kurs sein konnten.

Nach interessanter Vorstellungsrunde (die Vollformatdichte lag bei 80%) begann ich mit einem kleinen Exkurs über die Situation des Hochzeitsfotografen-Marktes sowie der aus meinen Augen nötigen Reaktion darauf. Ich legte dar, wie schön der Job sein kann, aber auch welcher Aufwand betrieben werden muß, um sich vom doch recht großen Wettbewerb zu etablieren. Mir ging es vor allem darum zu zeigen, wie wichtig eine gute Vorbereitung ist und wie ich an die einzelnen Parts einer Hochzeit herangehe. Im praktischen Teil hatte ich mein Rocker-Hochzeitspaar aus dem letzten Jahr eingeladen und zeigte, welche “sicheren Motive” die Hochzeitsgalerie schon so füllen, daß die “Must Haves” dabei sind. Ich öffnete “meine Trickkiste” und zeigte nicht nur meine fotografische Technik, sondern auch, wie ich die Fotos sortiere, nachbearbeite und dem Brautpaar bereitstelle. Ich mag es insgesamt ja etwas lockerer und so fand sich immer Zeit sich mit Zwischenfragen zu beschäftigen.



Foto von Daniel Stefan

Foto von Daniel Stefan



Die positiven Reaktionen der Teilnehmer auf den Workshop übertrafen meine kühnsten Erwartungen.  Einer der Teilnehmer hat das Ganze ausführlicher bereits am Samstag in einer Blogpost verfasst: http://stefan-baesmann.de/2011/01/workshop-hochzeitsfotografie.  Boah! Ganz lieben Dank dafür!

Natürlich möchte ich den Workshop so schnell wie möglich wiederholen. Und natürlich wieder zusammen mit Paddy, der eine glatte “1” als Organisator und Kaffee-Deern hingelegt hat! Für alle Leute, die Interesse an zukünftigen Workshops haben, hab ich eine Facebook-Gruppe gegründet in der sich die Teilnehmer untereinander (ob dabei gewesen oder zukünftig) über die Inhalte austauschen können oder Fragen an mich richten können.

Hier nun einige Fotos aus meiner Cam: