9
Nov
2010
0

Wenn zwei Frauen heiraten

Der November brachte für mich noch eine schöne Überraschung: Die Hochzeit zweier Frauen oder wie es in unschönem deutschen Amtsdeutsch völlig unromantisch heisst: die Eintragung einer Lebenspartnerschaft. Ich sollte also dabei sein, fotografierenund war sogar fotografischer Wunschkandidat und Geschenk der Beiden füreinander. Eine Ehre und Bürde zugleich. Hier wollte ich meinen Job nicht nur gut sondern perfekt machen. Ich quetschte die Beiden beim Vorgespräch aus und nahm mir reichlich Zeit für´s Locationscouting. Ich hatte mir – ob des undankbaren Novemberwetters –  mehrere Locations ausgesucht… Plan A… Plan B …  Plan C … Die Wetteraussichten versprachen Dauerregen und Kriechkälte – herrlich!

Das sonnig-süße Gemüt der Beiden schien Petrus milde gestimmt zu haben. Pünktlich zum Brautpaar-Shooting riss der Himmel auf und zauberte allerschönstes Herbstlicht auf Caddy und Brautpaar. Wir spielten Filmszenen aus Thelma & Louise und lachten und herzten viel und laut. Ich hab ne ganze Reihe wundervoller Fotos geschossen und juchzte und kreischte hinter der Kamera wie ein kleines Kind – so schön war´s…   Em Ende nahm ich die beiden in den Arm und wir drückten uns ganz fest. Hach, wat schön!

Herausgekommen ist eine fantastische Strecke, die ich Euch hier leider nicht zeigen kann  – da möchte ich dem Wunsch der Beiden ausdrücklich nachkommen. Aber so ein paar Bildchen wo die Beiden nicht zu erkennen sind, wären „ok“…

You may also like

Interview mit Andreas Chudowski
Ich mag die Stimmung

13 Responses

  1. oh nein, wie gemein, ein paar wunderschöne Bilder und da möchte ich doch wirklich mehr sehen… aber es geht nicht. Aber die paar, die Du zeigen durftest, sind sehr stimmungsvoll :-) und toll bearbeitet!

  2. Pingback : Mein schönstes Foto 2010 | Der Stilpirat

  3. Sehr schöne Fotos. Das mit dem Kennzeichen wurde ja schon erwähnt.

    Ohne den Text hätte ich beim ersten Blick gar nicht bemerkt, daß es um eine gleichgeschlechtliche Hochzeit geht.

  4. Schöne Bilder, die Farben und Szenen vermitten wirklich das Gefühl einer vergangenen Zeit.

    Ich finde aber gerade im desaturierten Look der Bilder das rote Tageskennzeichen wirklich störend.

    Insgesamt aber sicher eine aufregende Sache, auch mal eine gleichgeschlechtliche Hochzeit zu begleiten.

  5. justus

    Hm, also ich find die Fotos nicht so prall, bin aber sicher, dass die anderen Bilder toll sind.

    Ich weiss nicht wie das beim Rest der Bilder ist, aber irgendwie steht mir das Auto immer im Weg. Und das Kennzeichen. Das hättest du echt mit ein paar Griffen schwarz machen können. Das Rot fällt mir sogar auf den Bildern auf, in denen das Auto nur klein ist.

  6. Marc

    Sehr schöne Fotos. Ich finde besonders das letzte Foto zeigt wirklich sehr, sehr gut, wie glücklich die beiden in diesem Moment waren und bestimmt auch jetzt noch sind 😉

  7. so neugierig wie ich war hatte ich mir erst deine Fotos na, klar angeschaut und dann erst den Text gelesen :-) dabei ist dann folgendes heraus gekommen:
    betrachten der Fotos: *wow* was für Aufnahmen.. ich will auch *smile* deine Bilder sehen aus als wären sie aus einer anderen Welt.. ja, so zeitversetzt, so unheimlich faszinierend schöööön.. halt anders.. ich kann es nicht erklären. Nach dem lesen deines Artikels: ah, sie haben einen Film nachgespielt, herrlich gelacht und man hat sich gefreut wie ein kleines Kind.. geherzt und in den Armen gehalten.. ja, ja.. genau das ist es wohl was deine Bilder so einzigartig macht. Sie sind individuell ganz genau auf die Personen gerichtet die gerade geshootet werden.. das ist es! das ist das was ich liebe! so soll es sein! mega – mega grandios!!!! ich bin so beeindruckt.. und sag noch mal: ich will auch.. *smile* so Emotionen in einer Bildsprache produzieren können.. ja, das ist es was ich sehr gerne machen möchte. Du bist echt genial.. und ich denke dies kann dir auch keiner nachahmen und sollte es auch erst gar nicht, jeder auf seiner Art :-) Ganz liebe Grüsse und unbedingt weiter so!!! :-)

Leave a Reply