9
Mrz
2012
0

Ungesunde Würmer

Den kiloschweren Rucksack mit Großformat-Konvolut bestückt, durch Indien zu wandern, ist sicher nur was für Nerds. Bei jedem Security-Check diverser Einsteige- und Umsteige Flughäfen werde ich zum Referent analoger Großformatfotografie und selbst der indischen Einlasskontrolle am Taj Mahal musste ich glaubhaft darlegen, dass ich ein verrückter Spinner bin. Ja, ich fotografiere auf Großformat und nehme diesen ganzen Irrsinn auf mich, weil: Ich weiss es nicht.

Meine 4×5 Jackie nebst 2er Grafmatic-Kassetten, einen Dunkelsack (falls was ist), Drahtauslöser, 2 Filmboxen (1xFarbdia, 1x s/w) sowie ein Belichtungsmesser auf dem Buckel tausende Kilometer durch die Welt zu schleppen, um am Ende gerade mal 6 Fotos damit zu schiessen, zeugt von Realitätsverlust und ja – ich stelle mir unterwegs oft selbst die Frage, warum ich nicht einfach wie alle anderen fotografieren kann. Dabei hört der ganze Schiss ja mit dem Fotografieren nicht auf! Das belichtete Material, will geschützt von Hitze und Staub, lichtdicht wieder zurück nach Hause, wo ich zum Alchemist mutiert, diverse Chemikalien stundenlang auf exakt 38°C temperiere, um die Filme in verschiedener Dauer darin zu baden. Hm, ich bin noch nicht fertig! Scannen. Großformat-Dias ordentlich zu scannen, ist ein Prozess, der mich jedes mal an den Rand emotionaler Zusammenbrüche bringt. Dateigrößen, die den Rechner in die Knie zwingen und mir stoische Geduld abwringen, zu der ich mitnichten bereit bin. Und ist das Bild dann endlich im Rechner… Staub, Staub, Staub… “Reparaturpinselwerkzeug-my-Ass”

Ich bekomme fast täglich Mails von verehrten Lesern, die mir mit Freude mitteilen, dass sie sich nun – durch mich motiviert – in der Großformat-Fotografie versuchen werden und mich nach Tipps fragen. Ich will an dieser Stelle gern einen wirklich guten Tipp geben: Lasst es! Es macht keinen Sinn! Ihr haltet das nur durch, wenn ihr irgendeinen ungesunden Wurm im Kopf habt.

“Taj Mahal” auf 4×5:

 

 

You may also like

Hochzeitsfoto auf 4×5 Großformat
Wetplate Day
Nassplatten zum Sonntag
Abenteuer Großformat

25 Responses

  1. Pingback : Meine tollen Grossformat-Aufnahmen aus den USA. NICHT. | Der Stilpirat

  2. Falk

    Hi,
    ich habe herzlich lachen müssen, als ich diesen Artikel gelesen habe.
    Vielleicht nicht vergleichbar, aber seit mir ein Arbeitskollege eine alte Mittelformat mitgebracht hat, muss ich mir auch des öfteren Gespött anhören :-)
    Ich kann deine Begeisterung voll und ganz verstehen. Auch wenn es mit Sicherheit Punkte gibt wo man so einiges hinterfragt :-)
    Weiter so.

    LG Falk

  3. Yosh

    tja,… was soll ich sagen? … es sieht so auch, als seist Du ein “Gottverdammter Spinner”. Das dumme daran ist, das ich Dich genau wegen dieser Eigenschaft schätze.
    Bei der Großformat bin ich noch nicht, aber auch nur aus “monetarischen” Gründen, aber beim Anlalogen 6x6 ( mit einer Rolleicord III) bin ich schon angelangt.
    Und nee, Du bist nicht daran schuld, auf dem Trip bin ich schon bevor ich deinen “Abenteuer Roman” gekauft habe und dadurch erst auch Dich Aufmerksam wurde.
    Aber seit der Zeit gehörst Du zum Kreis derer, “mit dem würde ich gerne mal ein Bier trinken.

  4. @Stefan ich hatte das Stativ dabei. Dieses wurde mir allerdings am Eingang abgenommen -- trotz aller Diskutiererei. “Tripods are not allowed”

  5. Hättest Du keine Langzeitbelichtung machen können, um die Menschen “verschwinden” zu lassen? Dank Schwarzschild wäre das ja gerade beim s/w ganz gut gegangen.
    Ansonsten ist die Auflösung schon der Hammer -- selbst in dem kleinen Webformat hier. Nun interessiert mich, wie sich demnächst deine D800 schlägt…

  6. Simon

    Keine Dunkelkammer mehr? Kein herumwedeln mit komischen Lollis über Papier? Lass nicht nach :)

    PS: Bei der überschrift dachte ich zuerst, du hast dir doch einen Virus in Indien eingefangen und der wurmt sich durch deinen Bauch. Glück gehabt, nur die Fotografie :)

  7. Stefan

    Steinigt mich jetzt bitte nicht aber ich sag’s mal frei, von der Leber raus.

    Pro: Der Blog ist mal wieder köstlich geschrieben.

    Contra: Bei den Bildern musste ich ja schlucken … Ich finde auf all Deinen Bildern erkennt man ganz genau (wenn man Deine Arbeit etwas verfolgt) wer diese Fotos gemacht hat .. der Stilpirat … aber wer hat diese hier gemacht? Klar klassisches Motiv für jeden Dehli Touristen … aber mutiert der Stilpirat jetzt plötzlich zum “Jedermann”? Wenn die Story dazu nicht wäre und man nicht wüsste das GF Fotografie mehr ist, als nur Point and Shoot wäre es schon ganz schön schlimm “simpel”.

  8. DocMaowi

    Nehme hiermit ordentlich alles zurück …. Ich liebe es mit halber Spiegelung ;) . Schön das du Einsicht hast und merkst wie sehr du fotografisch einen an der Brezel hast…tu bitte nichts dagegen bleib der Pirat mit Wurm im Hirn anstatt im Bein…alles fein so.

  9. Salim

    Aber das Ergebniss entschädigt ja meistens die ganzen Strapazen die man auf sich nimmt um sein geliebtes Hobby zu betreiben, oder?

  10. TomSofa

    wieso hast du nen wurm im kopf? ist doch ganz normal mit gf zu fotografieren. ich hätte die 13x18 mitgeschleppt. und noch mindestens 4 objektive. ich finde, du bist völlig normal. ich kann nicht verstehen, warum manche leute NICHT mit gf-kameras fotografieren. haben die nen knall? was fehlt den? wenn ich umziehen möchte und die wahl zwischen nem golf und nem möbellaster habe, wähle ich doch auch den lkw. ich will nicht mehr durch die kleinen sucher irgendwelcher elektrokisten schauen. ich brauch ein großes glas. ich brauch verstellungen. ich brauch ruhe und nen sack überm kopp. auch wenns bekloppt aussieht.

    viel spass und grüße an den wurm.

  11. Ach du heilige Scheiße ist das gut!! Bei der schwarzweiß Version fehlt mir zwar irgendwie Kontrast, aber das Ding dort in Farbe… EUPHO EUPHO!! :)

  12. Ach das ist nicht so schlimm, ich selbst mach es zwar nicht, aber nicht weil ich es nicht wollte, sondern weil ich nicht noch mehr anfangen möchte :) Aber die Fotos sind halt etwas besonderes, was nicht heißt das die Digitale Bildbearbeitung nicht auch dorthin kommen würde, aber die Haptik fehlt dabei :) Es geht um das Feeling … außerdem denkt man so anders als wenn man wie ein Verrückter die Auslöser-Taste vergewaltigt in der Hoffnung “Da wird scho was dabei sein.”

    Also … von daher kann ich es verstehen, aber ich bin ja IT’ler und damit faul, somit kommt das gar nicht in Frage für mich :)

  13. Wir haben doch alle nen Wurm ;)
    Scans in klein werden dem ganzen ja eh immer ungerecht, aber die Color Version sieht sehr vielversprechend aus.

  14. Ich kann es verstehen. Was wäre, hätte man diese Bilder nicht gemacht und würde man aber wissen, man hätte sie machen können. Unverzeihlich!

  15. Hat denn nicht jeder, der sich hingebungsvoll seinen geliebten Kameras widmet, sie pflegt und tätschelt, sich an Filmkorn erfreut und all die Strapazen, die uns die Fotoindustrie mit der Erfindung der Digicam abnehmen wollte, mit Freuden auf sich nimmt, nur um hinterher festzustellen, dass Fotounkundige die Bilder für nicht annähernd so toll halten, wie die aus der Westentaschenknipse diesen Wurm im Kopf? Ich glaube schon. Aber in einem stimme ich Dir nicht zu: Ungesund ist er nicht, denn er macht glücklich! :-)