22
Okt
2009
0

Terry Rodgers

Terry RodgersBeim surfen bin ich gestern über einen Maler gestolpert, der mit ungeheuer fotografischem Auge arbeitet und deshalb hier seinen Platz findet: Terry Rodgers.
Die Dramaturgie seiner Bilder sind irgendwie faszinierend und immer des gleichen Ursprungs: Der Betrachter wird zum flüchtigen Beobachter, die Szenen eher beiläufig, denn inszeniert. Man selbst scheint unsichtbar. Niemand nimmt von dir Notiz. Kein Augenpaar blickt zurück, schaut dir in die Augen. Mitunter fragt man sich zwar wo der Typ sich eigentlich den ganzen Tag so rumtreibt, weis jedoch recht schnell, daß man es auf derlei Partys mitnichten mit so einer Vielzahl von ansehnlichen Menschen zu tun hätte. So mischt sich Fantasie und Hoffnung derlei Szenerien irgendwann selbst nachfotografieren zu dürfen.

mehr Informationen und Bilder: www.terryrodgers.com

P.S. Auf einem Bild ist übrigens Paris Hilton drauf – wer sie findet hat gewonnen!

bei amazon gibts übrigens auch günstig Bücher mit Bildern von Terry Rodgers:

Terry Rodgers Buch Vision of the… 10,21 €

Terry Rodgers Buch "Vektors of desire" für 10,21 €

You may also like

12.800 ISO und was Lightroom daraus macht
Mike Larson Workshop

6 Responses

  1. Verdammt #scharf(e) Bilder. Das ist halt noch Erotik, schon fast ein hohes gut in unserer pornographisch abgestumpften Gesellschaft. Paris ist übrigens auch auf Bild 2 untere Reihe. ( Unterm Tisch, drum schaut die Mama so gelangweilt )

Leave a Reply