26. April 2014

Bildkritik mit Paul Ripke und mir

Im dritten und letzten Teil meines Interviews mit Paul Ripke, verspielen wir nun alle gesammelten Sympathiepunkte der ersten beiden Teile – und zwar mit Anlauf. Wir hatten via Facebook und Twitter dazu aufgerufen, uns eure Fotos zu schicken und ließen unseren Gedanken dann beim Betrachten freien Lauf. Von den über 300 eingesandten Arbeiten, haben wir natürlich nur ein Bruchteil geschafft. Es waren einige sehr spannende Sachen dabei, aber ehrlicherweise auch eine Menge Fotos, mit denen wir nichts anfangen konnten. Und so schütteln sich am Ende zwei Männer mit der Erkenntnis die Hände, daß wir Wasserzeichen auf Fotos megascheiße finden, Calvin Hollywood ein feiner Kerl ist und das Thema “männliche Einsamkeit” bereits 1,5 Millionen mal fotografiert wurde. Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!

P.S. Als ich mir das Video gestern noch mal ansah, fiel mir auf, dass wir gegen Ende zwar von einem Foto von Markus Schwarze reden, es aber nicht in der Bildkritik hatten. Weiß der der Henker in welcher Pullerpause, wir uns das Foto angesehen und für gut befunden hatten. Deshalb will ich es hier einfach noch mal mit anfügen: https://www.flickr.com/photos/wefwef/13990068491/

 

 

31. Mai 2012

Bildkritik

Ein Thema, dass mir schon längere Zeit unter den Nägeln brennt und zu dem ich mich wirklich mal äußern will, ist das Thema Bildkritik. Um meinen Standpunkt zu diesem Thema besser nachvollziehen zu können, erlaube mir zunächst klarstellen, warum ich hier im Blog überhaupt Fotos zeige. Mein Hauptgrund – und das mag überraschen – ist: Ich zeige hier Fotos, weil ich sie gemacht habe und ich mir vorstellen kann, dass es Leser gibt, die sich daran erfreuen oder Inspirationen daraus schöpfen. Und ich erzähle gern die Geschichten dazu, weil die Aufnahmen dadurch an unterhaltsamen Aspekten hinzugewinnen. Dabei geht jedem gezeigten Foto, ein bewusster Entscheidungsprozess hinsichtlich der bildgestaltendenden Mittel voraus.
(weiterlesen )