7
Jun
2010
0

Mike Larson Workshop

Als Kollege Stefan Groenveld im letzten Jahr einen Workshop mit Mike Larson besuchte, war ich fast ein bisschen neidisch, denn Mike Larson ist einer der Hochzeitsfotografen, die es im weitesten Sinne „geschafft “ haben. Der blonde Kalifornier war im Rahmen seiner Deutschland Tour bei Calumet in Hamburg und ich hatte mich diesmal rechtzeitig um eine Teilnahme am Workshop mit dem recht irreführenden Vortragstitel Fotografieren bei jedem (Sonnen-)licht“ bemüht. Irreführend deshalb, weil das Thema im gesamten Vortrag nur relativ kurz behandelt wurde und Indoor stattfand. Dafür unterhielt der charmante Surferboy die Anwesenden mit allen „How to´s“ zum Thema Wie wirst Du ein besserer (Hochzeits-)Fotograf und machst was draus“. (Ok, wer zu Mike Larson geht, erwartet (oder hofft) genau dies)

Da Mike´s Deutschkentnisse  sich auf „wunderbar“ und „Fahr schneller, Mann!“ reduzieren, gab´s englischsprachige Kost, die jedoch super-easy verständlich und durchaus amüsant daherkamen. Mike Larson versteht es, die Zuhörer zu fesseln und ich kann mich nicht erinnern während der 6,5 Stunden Langeweile oder das Gefühl von Langatmigkeit gehabt zu haben. Hier auf die einzelnen Inhalte einzugehen, würde den Rahmen sprengen… Die Zeit verging wie im Flug…

Irgendwann im zweiten Teil wurde dann auf Umgang mit den Reflektoren von California Sunbounce eingegangen. Hier gabs dann auch etwas „Fotografieren bei jedem (Sonnen-)licht“. Mike erklärte, wie er die einzelnen Reflektoren einsetzt und gab den einen oder anderen mir noch unbekannten Tipp. Da ich seit einigen Wochen selbst einen „Sunbounce Pro“ mein eigen nenne, werde ich hier sicherlich noch einiges zu spielen haben…

Im Anschluß an ein kleines gemeinsames Brautshooting gab´s dann auch das, worauf viele Anwesenden gewartet hatten: „Mike´s Camera Tossing“

Und bevor ich es erkläre, schaut´s Euch an:

Mike kam auf die Idee des Kamera-Tossings durch die ihn endlos langweilenden Gruppenshots bei Hochzeiten. Er zeigte uns eindrucksvoll, wie sein mehrere tausend Euro teures Gadget fliegend in der Lage ist, aufregende Gruppenfotos zu schiessen ohne anschließend auf dem Pflaster zu zerschellen.

Und so sieht unser „getosstes“ Bild aus: http://www.facebook.com/album.php?aid=174235&id=278770048847&ref=mf

Ein Motto Mike Larson´s welches Zugleich Botschaft an alle Anwesenden war, zog sich durch den gesamten Vortrag: „Wow them“ – „Beeindrucke!“ und soviel steht fest: Das hat er drauf!

You may also like

Inside Vietnam | Nebel
Interview mit Andreas Chudowski

3 Responses

  1. Pingback : Von der Kunst der richtigen Auswahl | Der Stilpirat

  2. Meine Verlobte und ich waren vom 02.06.-05.06.2010 in Zingst. Meine Verlobte hat mir den Workshop „Hochzeitsfotografie“ geschenkt, und ich bin von Mike Larson ebenso begeistert wie Du. Die nächsten Anschaffungen sind jetzt definitiv ein Sunbounce Pro mit Zebrabespannung und ein Sunswatter. Mit zwei Assistenten ist man dann praktisch tageszeitunabhängig (die Nacht mal ausgenommen 🙂 ) und bekommt hervorragende Resultate, die nur noch ein paar wenige Handgriffe bei der Nachbearbeitung erfordern. Fantastisch! Und Mike Larson hat einfach ein Gefühl für gute Situationen, und er kann motivieren. Für mich war es das schönste Geburtstagsgeschenk!

Leave a Reply