31
Okt
2017
5

Meine erste Saison mit der Sony A9

Es ist schon eine Weile her, dass ich mich hier im Blog mal so richtig zu Technik-Nerd-Talk hinreißen lassen habe und vielleicht ist es für einige von Euch auch laaaaangweilig! Für den Rest möchte ich zusätzlich zum ich-kann-es-nicht-mehr-hören-der-Fotografmachtdasfotonichtdiekamera“-Duktus, gern noch ein paar Gedanken sammeln, die mir nach der ersten Saison im Spiegellosen-Lager so in den Sinn kamen, habe ich doch festgestellt, dass sich nicht nur mein Workflow, sondern auch meine Art zu fotografieren durch die Sony A9 in der Reportage verändert hat.

Einige von Euch wissen, dass ich mich schnell für eine Sache begeistern kann, wenn sie mir neue Möglichkeiten aufzeigt und wenn ich mich dann begeistere, dann aber so richtig… (deshalb kommt mir nicht mir, „neulich hast du doch noch die Nikon df“ ganz toll gefunden – das Bessere ist der Feind des Guten und die Erde dreht sich weiter…). Die Sony A9 ist mitnichten DIE perfekte Kamera und ich verstehe diese ganzen Diskussionen darüber wirklich nicht. Für mich ist sie die perfekte Reportage-Kamera (!), nicht mehr und nicht weniger. Es gibt andere Kameras, die die A9 locker stehen lassen, die präsentieren dann allerdings andere Schwächen…

Also lasst uns noch mal sammeln, wie und womit ich momentan eigentlich arbeite:

Katalog, Print, Kampagnen: Pentax 645z
Reportage, Hochzeiten: Sony A9
Freie Arbeiten: Diverser Nerdkram für Fuji Instax (echt jetzt)

Mit diesem gesetzten Zustand bin ich momentan recht glücklich obwohl ich zugeben muss, dass die gerade kürzlich vorgestellte Sony A7RIII laut an die Tür klopft und als Ergänzung und Brücke zur Pentax 645z sicherlich bald ihren Platz finden wird. Und auch wenn meine kleine Plauderei so aussieht, als wäre es ein Sony Werbevideo: Ich kriege von Sony kein Geld dafür (auch keine Kamera!). Und ja: Im Film fehlt ein wenig Kritik an der Kamera, die ich hier gern nachliefern möchte: Die Sony A9 ist (wie alle anderen Sony Kameras) ein un-inspirierender Computer.  Allerdings stört mich das persönlich immer weniger. Ich kann mit dem Computer-Ding wahnsinnig gut abliefern und konzentriere mich mit ihr mehr auf den Moment als auf die Technik. Vielleicht kaufe ich mir dafür irgendwann noch so ein Leder-Halfcase dazu (affiliate-link), damit sie sich wenigstens so ein bisschen nach Kamera anfühlt.

Und nun, für alle, die es interessiert: Viel Spaß!

You may also like

Wong Kar-Wai „In the Mood for Love“ auf Instax
Israel – die Negev Wüste

40 Responses

  1. Lutz

    Hey Steffen, unter anderem auch durch deine Berichte habe ich meine D750 aus der Kameratasche genommen und in eine A7R III investiert. Die Unterschiede zur A9 sind ja wohl eher in speziellen Anwendungsszenarien zu sehen. Mein bislang einziger Kritikpunkt ist das teilweise sehr kryptische und unsortierte Einstellungsmenu. Deswegen meine Frage: Welche Einstellungen hälst du nach deinen bisherigen Erfahrungen im Reportagebereich für sinnvoll bzw. notwendig? Vielleicht gibt es ja noch ein paar Kniffe, die ich bisher übersehen habe. Beste Grüße, Lutz

  2. tobi

    moin steffen, welches 24er hast du an der K1 verwendet? 🙂 und zwiete frage, wie lange lässt du die K1 noch im schrank?
    grüsse aus luzern.

  3. Hi Steffen
    Steige wahrscheinlich auch bei Sony Alpha ein . Bei mir wird’s die A7 r3.
    Kurze Frage zum 85 mm: Reicht das 1.8 er?
    Bin wegen Bokeh versucht das 1.4 zu kaufen , habe aber gelesen der Af sei beim 1.8 schneller damit wird das 1.8 er wieder interessanter
    da ich extrem oft sehr bewegte Aktion fotografiere . Preis und Gewicht wären dann noch ein positiver Randeffekt .
    Was meinst du ?
    Vielen Dank .

    Norbert

    1. Mir reicht das 1.8 -- ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass du im Ergebnis keinen Unterschied zwischen beiden Objektiven feststellen wirst. Es sei denn, du fotografierst Testcharts

  4. Markus Müller

    Hallo Steffen,

    viele der Punkte die du hervorhebst sind bei anderen Kameras auch schon länger vorhanden (beispielsweise die Anpassung der Fokuspunkte von Horizontal auf Vertikalformat), das hat selbst die selige Canon 5D Mark III schon von 2012.
    Andere Sachen wie der Augenfokus mit Abspeicherung von Gesichtern sind natürlich umso wertvoller auf Hochzeiten. Da hat Sony ein bissel nachgedacht und auch die jetzt doppelten Kartenslots sind *wichtig* bei Hochzeiten.

    Schönes neues Spielzeug, hoffe die Batterien lassen dich nicht im Stich und der Sonysupport ist gleichwertig zu den etablierten von CPS/NPS.

    1. Ist leider ein APS-C Objektiv (nicht für KB geeignet) und manuell. Ich nehme mal an Steffen hat die A9 besonders auch wegen ihrem exzellentem Autofokus und nicht weil er unbedingt manuell fotografieren möchte. 😉

  5. Hallo Steffen,
    sehr informativ und mit deinem sympatischen Style rüber gebracht. Hat Spaß gemacht zu schauen.
    Könntest du auch noch mal was sagen zu Gesichtserkennung Sony versus Nikon. Nikon müht sich da ja auch, und wenn man sein ganzes Equipment über Bord schmeißt wegen diesem Feature, dann muß die Sony ja deutlich mehr können. Dein Eindruck wäre interessant.

  6. Hallo Steffen
    Sehr gutes feature !! Wie widerstandsfähig ist der Body im Profialltag ? Da ich von der fast unverwüstlichen Nikon umsteigen möchte wäre das eine wichtige info für mich
    Sofern man das überhaupt beantworten kann . Jeder geht unterschiedlich mit dem Equipment um …
    Danke .
    Viele Grüße aus München Norbert

  7. Hi Steffen,

    interessante, aber auch zuweilen etwas verwirrendes Statement. Interessant insofern als dass ich Dich als jemanden kennengelernt habe, der nicht inspirierende und damit im weitesten Sinne unkreative Dinge (gibt es sowas überhaupt… hmmm? Du weißt, was ich meine, hoffentlich) immer ziemlich, sagen wir mal, links liegen gelassen hast. Insofern auch verwirrend… aber wenn’s passt, dann passt es halt 😉
    Ich habe auch ein paar mal gezuckt, aber eben dieses computerhafte hat mich immer sehr wenig angemacht. Die wenigen und dann vor allem zu großen Objektive allerdings noch mehr… von daher bin ich bei Fuji hängengeblieben und vermisse das Kleinbildformat nur wenig. Jeder Jeck ist halt anders… was auch wieder gut ist.

  8. Steffen, Danke für den persönlichen Erfahrungsbericht! Nutzt du denn zwei A9 parallel oder wechselst du einfachh immer wieder die Objektive? Im Prinzip reichen ja 28mm und 55mm und die kann man beide quasi in der Hosentasche mitnehmen.

  9. KH Blasinger

    Servus Steffen,
    im Video meinte ich gehört zu haben, dass Du deine Nikkore an der A9 verwendest. Welchen Adapter benutzt Du dafür?
    Hg
    KH

  10. Steven

    Die Buttons meiner a7ii habe ich ganz genauso belegt. ISO lässt sich auch hier mit dem Rädchen verstellen. Mir ist der Vorteil der a9 diesbezüglich nicht ganz klar geworden.

  11. Friedrich Poyer

    Hallo Steffen!

    Wäre besser gewesen, ich hätte das Video nicht gesehen :-). Hole mir morgen meine A9 ab vom Händler meines Vertrauens. Zwei Fragen hätte doch noch. Welche Optiken verwendest du genau? Mit irgendwas muss ich ja dazu anfangen und da bin ich über Infos von Profis immer dankbar.

    Du sagtest, dass dich der Sensor der Leica Q nicht überzeugt hat. Ich liebe dieses teil und letztlich als Ergänzung (Erste Welt Probleme) dazu kam ich auf die A9 und in weiterer Folge auf die A7RIII. Was genau stört DICH an diesem Sensor?

    Danke.

    Beste Grüße aus Wien

    Fritz

    1. Lieber Fritz, ich nutze das 28/2, das 55/1.8 und das 85/1.8 und bin super happy damit.
      Der Sensor der Leica zog in den Tiefen immer Magenta Schlieren -- vor allem bei höheren ISO Bereichen.

      1. Friedrich Poyer

        Danke!

        Eine kleine noch. Der kleine Handgriff an deiner A9 (habe das Video genau gesehen ;-). Den habe ich jetzt nicht gefunden. Wenn ich das auch noch wissen dürfte?

        Danke auch dafür.

  12. Artur Voth

    Sehr schönes Video wieder mal von dir Steffen 🙂 Da ich die A9 auch von Anfang an für Hochzeiten einsetze, kann ich 1:1 so unterschreiben.

    LG, Artur

  13. Du hattest sogar einen Test mit Sigma MC-11 und Metabones III und dem EF 24 1.4 LII / Sigma 35 1.4 Art in Frankfurt. Florian hier, mit dem Du das getestet hast. Freut mich, dass mein 24er es ins Video geschafft hat. Das Canon war an beiden Adaptern schneller, das Sigma langsamer. 😉

    Danke für das Video! Hilft Leuten zu zeigen, was Sony mit A9 so alles drauf hat. Freu mich auf ein Wiedersehen (Berlin hat leider nicht geklappt) vielleicht ja sogar bei einem Deiner Workshops!

  14. Hallo Steffen, super gut gemachtes Video über die A9. Endlich mal eine Review die richtig viele Fragen beantwortet. Heutzutage wo Sich die Kamerasensoren immer mehr angleichen unterscheiden sich die Kameras viel mehr über die Bedienung und die sonstigen Features wie z.B. das geniale Eye AF von Sonys. Weisst du ob z.B. ein Canon 50mm 1,2 an der A9 gut funktioniert mit Eye-AF usw.? Und wie sind die Farben der Sony im Vergleich zu den anderen Kamerahersteller. Ich bin was Hauttöne angeht leider etwas pingelig und bin deswegen schon von Nikon wieder zurück zu Canon gewechselt.

    1. Canon Linsen funktionieren mit den verfügbaren AF-Adaptern sehr gut. Ich persönlich hatte einen Test mit einem Sigma Adapter (http://amzn.to/2zWPn7J) macht und war beeindruckt. Kann sein, dass Metaboles sogar noch eine Ecke schneller ist. Was die Farben und Hauttöne angeht: Unser Farbempfinden ist unterschiedlich und „gelernt“, sprich, Du hast Dich im Laufe der Jahre an einen bestimmten Hautton gewöhnt. Das heisst nicht, dass er gut ist oder besser, sondern nur, dass Du das zum jetzigen Zeitpunkt so empfindest. Diese Empfindung kann jedoch auch verändert werden. Man sagt, nach 6-8 Wochen des „Einlassens“ kriegen wir die Kurve zu Neuem.

Leave a Reply