17
Aug
2009
0

Massenvernichtungswaffen

massenvernichtungswaffenJeder Fotograf kommt irgendwann an einen Punkt, an dem beginnt „thematisch“ zu arbeiten. Oft ist dieser Punkt verbunden mit dem Gefühl alles irgendwie schon mal fotografiert und gesehen zu haben.
Martin Miller aus Baltimore (USA) hat sich an ein Thema gemacht, welches zu fotografieren per se erst einmal als „unmöglich“ erscheint: Massenvernichtungswaffen.
Für uns Kinder des kalten Krieges war dieser Begriff über Jahrzehnte abstrakt und real zugleich. Eine Vorstellung, wie Massenvernichtungswaffen denn nun aussehen hatte keiner.

Martin Miller zeigt auf eindrucksvolle Weise den Schrecken einer ganzen Epoche der Menschheit.

link: www.martin-miller.us

.

You may also like

Interview mit Andreas Chudowski
Ich mag die Stimmung

2 Responses

  1. Speziell das Bild mit dem U-Boot Holm (oder wie nennt man das?) sieht ja fast nicht mehr aus wie ein Foto. Sehr beeindruckende Bilder!

    PS: Fände es ganz knorke wenn man bei den Fotos navigieren könnte (vor/zurück), dass spart viel klicken 😉

Leave a Reply