23
Dez
2010
0

Making of my Weihnachtskarte

Ich so vor zwei Wochen: „Waaaaaaas? Jahr zu Ende? Hach Mist! Weihnachtskarte!„. Kurz Überlegt und dann den unbändigen Willen verspürt, genau diese Panik als fotografischen Gruß umzusetzen. Da die Geduld meiner Familie hinsichtlich fotografischer Ablichtungen durch meinen exzessiven Umgang des selbigen relativ dünn ist, beschloss ich einen einfachen Aufbau:Beauty Dish mit Kompaktblitz SB900 von vorne links und Tageslicht-Flächenleuchte als RimLight von hinten rechts:

Als Linse nutzte ich das Nikkor  24-70/2,8 um flexibel zu sein und nicht wechseln zu müssen.
Das waren meine Einstellungen:

Nun noch ein Auslösekabel und fertig!

Hallo Familiiiiiieeeee, sammeln zum Weihnaaaaachtsfotooooo!
Auslösekabel in die Hand und 3-2-1… „Waaaaaaaaaaaaa!


(klick macht groß)

Ich: „So Puppe, nun Du noch mal allein!
Und unser Prinzesschen: „Nööööööööö!

Ich: „Ok, dann Dein Bruder!
Er: „Yeaaaaah!

Und unser Püppchen dann: „Ich will auch!

Da ich immer wieder Fragen bekomme, wie ich die Fotos bearbeite, hier mal einen Einblick:

Die Nachbearbeitung der RAW´s in Lightroom:

Zuerst ein wenig „Dodge & Burn“ mit dem Korrekturpinsel: Helle Bereiche abdunkeln, dunkle Bereiche aufhellen. Ich benutze hier eigentlich nur die „Belichtung“ als Aufheller (ohne automatischer Maskierung). Der Dynamikumfang von RAW´s reicht absolut aus, um wenigstens ein bis zwei Blenden aufzuhellen oder abzudunkeln. Besonders die Augen werden von mir immer sorgfältig bearbeitet. Die bringen später ne Menge „zum Ausdruck“. Ich hab am oberen Bildrand einen pinkfarbenen Verlaufsfilter liegen, um die dunkle Wand im Hintergrund ein wenig „aufzumöbeln“

Die übrigen Einstellungen habe ich mal in folgendem Bild zusammengefasst:


(klick macht groß)

Das war eigentlich alles… Viel Spaß damit!

You may also like

Interview mit Andreas Chudowski
Ich mag die Stimmung

24 Responses

  1. ach, was herrrrrrrlich!!!! :-)
    ja, genauso habe ich mir deine family vorgestellt -- verrückte ideen werden gleich mitgemacht „waaaaaaaaw“ und klick.. genial :-)
    auch da wieder typisch.. es gibt einfach keine gestellte fotos von dir.. jedenfalls kaum.. unglaublich gut! nur weiterso… und ich finde du solltest ruhig öfters mit deinen lieben experimentieren :-)
    liebe grüsse lilly

  2. Hallo lieber Steffen,
    du machst so unglaublich tolle Fotos…ich kann mich nie satt sehen. Insgeheim bin ich ein Bisschen neidisch 😛
    Ich versuche manchmal auch diverse Bearbeitungstechniken nachzumachen, allerdings kommt bei mir nie so etwas Tolles raus, wie bei dir….
    P.S. Bin übrigens die Fotografen-Azubine deines Daddys 😀
    *Lg Anika

  3. Pingback : Meine besten Blogposts 2010 | Der Stilpirat

  4. Mathias

    Die Posen sind super, aber durch die Nachbearbeitung wirken die Personen absolut künstlich. Fast schon wie hyperrealistische Malerei -- und ich wüsste nicht, warum man seine Fotos so gestalten sollte.

  5. *hehe*… superschön gemacht!
    Von uns gibt’s dieses Jahr leider keine Weinaka, Weihnachten war mal wieder zu plötzlich da und die Zeit zu knapp. Egal -- dann wird’s ne Neujahrskarte. Euch allen ein paar ruhige und besinnliche Tage und natürlich einen guten Rutsch ins Jahr 2011.

Leave a Reply