27
Jan
2010
0

Liebeserklärung

Nach der am gestrigen Tage durchaus kontrovers diskutierten Blogpost „Blühende Landschaften„, möchte ich heute ein wenig versöhnliches Bildwerk für die Augen spendieren. Nachdem man mir nämlich vorwarf, man fände in Deutschland an keinem Ort im Winter „blühende Landschaften„, ging ich gestern bewaffnet mit meiner Nikon D90 und meinem eigentlich ungern gebrauchten Nikkor AF-S 24-120 ED vor die Tür und fing in der untergehenden Sonne ein paar Impressionen meines Kiezes ein. Der Herausforderung standhaltend, geriet dieser Ausflug und die zugehörigen Bilder abermals zu einer Ode an mein Heimatdorf „Seppensen„.

Wie auf den Fotos unschwer zu erkennen ist, hat Seppensen außer herrlicher Natur, einem Golfplatz, jeder Menge Pferde sowie Ruhe und Abgeschiedenheit nicht all zuviel zu bieten. Mir reicht das und so folgt meiner ersten Blogpost  mit dem Thema „Leben auf dem Land“ im vergangen Sommer nun eine weitere fotografische Liebeserklärung:

Ich möchte  vorsichtshalber  darauf hinweisen, daß ich Halle an der Saale NICHT mit dem Seppensen vergleiche und die gezeigten obigen Bilder nur ein sehr einseitiges Bild von Seppensen zeigen. Es gibt hier auch andere Ecken wo z.B. Häuser stehen und auch Strassen und Laternen gibt es!

You may also like

Interview mit Andreas Chudowski
Ich mag die Stimmung

3 Responses

  1. Auf alle Fälle klasse Bilder, um in winterliche Stimmung zu kommen! Und man munkelt, dass es in Halle an der Saale auch solche Ecken wie bei euch in Seppensen gibt -- nicht nur schlimme Ecken.

Leave a Reply