26
Feb
2012
0

Joel Havea “My Dear”

Ich freue mich, Euch heute nun endlich das Video von Joel Havea, zur Single “My Dear” zeigen zu können. Das Video haben wir vor ein paar Wochen in Malagá an der schönen Costa del Sol gedreht. Die Videosequenzen sind alle “One-Take-Shot aus der Hand” aufgenommen, weil ich mich eigentlich auf´s fotografieren konzentriert habe. Die Geschichte im Video deckt sich mit Joels “echter Geschichte”. Er war vor Jahren als Backpacker und Strassenmusikant unterwegs und fuhr einmal um die ganze Welt … und blieb am Ende in Deutschland hängen.

Ich finde das Ergebnis wirklich grandios und hoffe, Euch gefällt es genau so wir mir:

Ich kenne Joel ja nun schon etwas länger. Seine entspannte Art und Unaufgeregtheit machten es mir nicht wirklich schwer, mit ihm zu arbeiten. Dass er immer für eine Überraschungen gut ist, bewies er mir, als ich ihn fragte, ob er einen Führerschein hat (wir diskutierten darüber, wer auf´s Feierabendbier verzichtet und dafür fährt). Und dabei erfuhr ich so ganz nebenbei, dass der studierte Luftfahrtingenieur auch ein ausgebildeter Pilot ist. Ok, das nenne ich “Understatment”  – hat er vorher noch nie erwähnt… “Wozu auch?”

Zur Feier des Tages verschenkt Joel eine “Unplugged EP” mit 3 Tracks, die einen Vorgeschmack auf das Ende März erscheinende Album “You make me believe” geben sollen. Ihr könnt sie Euch herunterladen, indem Ihr Euch hier (http://joelhavea.com/?page_id=416) in den Newsletter eintragt.

Hier Joel Havea´s Anlaufstellen im Web:

Facebook: www.facebook.com/joelhavea

Website: joelhavea.com

You may also like

Jarle Bernhoft
Joel Havea “My Dear” (Teaser)
Songs in the key of life
Shooting & Listening to Joel Havea
Liebe Minou
Franz

15 Responses

  1. Ich finde das Video super, weil es in sich einfach stimmig ist. Natürlich haben meine Vorredner recht, wenn Sie technische Mängel bedenken. Aber ich glaube Steffen hat ganz bewusst mit diesen gespielt und gar nicht erst versucht dagegen anzukommen. So entsteht der Eindruck, als wärs ein Urlaubsfilm auf Super8 oder so^^ passt auf jedenfall gut zur Musik und ständig kann man sowas natürlich nicht machen.

    @Ralf: Ich sehe kein typisches Fokuspumpen, die Unschärfe kommt eher vom manuellen fokussieren und einer Tilt-Shift Optik.

    Abschließend ein Dankeschön an Steffen, das hat mich bekräftigt es bald selbst mit einem Musikvideo zu versuchen ;)

  2. Ralf Jannke

    Ich möchte mich den vorsichtigen Kritikern anschließen. Durch die Musik (Geschmacksfrage), den Künstler, die Lokalität, das Wetter und so weiter zunächst ein wenig geblendet, reduziert sich das Video spätestens beim zweiten Anschauen zu sehr auf einen panischen, überforderten Autofokus im DSLR-Live-View. Das ist einfach nicht professionell.

    Ein gewisses Gewackel kann ich akzeptieren, aber was da von anderen KommentatorInnen vorsichtig als „Spiel mit der Schärfentiefe“, „ständigem Wechsel der Fokusebenen“ oder „Focuskarussell“ umschrieben wird, ist für mich ein permanentes Weglaufen des Autofokus’. Der mit (Gegen-) Licht und Kontrast offensichtlich nicht klar kam. So existiert mindestens eine komplett unscharfe Szene. Nicht ohne Grund gibt es mittlerweile entsprechendes und umfangreiches Zubehör zum Beispiel fürs manuelle Fokussieren beim Videographieren mit der DSLR. Selbstverständlich ist das Ganze ein prima Anfang aber ausbaubar! Und da sollte Steffen die hohen Ansprüche/Maßstäbe seines Buchs „Abenteuer Fotografie -- Aus dem Logbuch eines Fotografen“ anlegen, das ich gerade beginne das zweite Mal und jetzt intensiver zu lesen. Ich danke ausdrücklich für den Download-Tipp mit den drei -- sagen wir mal ganz netten -- MP3s von Joel Havea…

    Ralf


  3. man kann sich das ganze ja auch angucken, ohne gleich die augen anzustrengen indem man meint immer den scharfen punkt suchen zu müssen… lasst die geschichte doch eifach genauso verwackelt, verwaschen und verträumt auf euch wirken, wie sie es ist; ich finds toll!

  4. Kai

    Wenn es Dir selbst und dem Künstler gefällt, ist alles cool. Als aussenstehender “Konsument”, muss ich allerdings auch sagen, dass mir das Video insgesamt zu unruhig erscheint. Es ist etwas anstrengend, das Visuelle und die Musik gleichzeitig und als Symbiose auf sich wirken zu lassen. Das mag mir nicht gelingen. Vielleicht liegt´s aber auch an mir?

  5. Chris A

    Hallo Steffen,

    der Film ist wirklich schön “fotografiert”, aber ein bisschen muss ich den Vorpostern hier recht geben: Der ständige Wechsel der Fokusebene ermüdet das Auge doch sehr schnell! Mich persönlich stört das filmen aus der Hand und somit das “wackeln” weniger, es wirkt authentisch. Aber wie Du schon ein Deinem Buch beschrieben hast ist Deine Lernkurve sehr steil -- also ich freu mich auf die nächsten Filme, vielleicht aus Indien?

    LG
    Chris

  6. rick

    Auch ich muss mich leider anschliessen: Viel zu viel Gewackel und Schärfewechsel, wirkt wirklich wie nebenbei schnell aus der HAnd gefilmt!! Und ja es passt nicht so ganz zu der recht ruhigen Musik. Auch die harten Schnitte nehmen den Fluß komplett raus…
    Also doch lieber Hochzeiten:-))

  7. Martin

    Ich muss mich leider anschliessen, dass mir das Video etwas zu viel Gewackel und Fokuswechsel zeigt. Vor allem passt das nicht so ganz zu der recht ruhigen Musik.
    Jedoch, die Farben sind sehr gut gewählt!

  8. Ich bin ein wenig seekrank geworden, da es für meinen Geschmack zu viel Gewackel gepaart mit ständigen Wechsel der Fokusebenen war.
    Als Anfang oder Aufmacher für ein Video finde ich das cool. Aber auf Dauer find ich das alles ein wenig anstrengend.
    Die Farben find ich dafür sehr schön, da werden Emotionen wach :)

  9. Joerg

    Darf ich was Kritisches dazu sagen? Mir persönlich wird zu viel gewackelt, ich habe nichts dagegen das aus den Hand gefilmt wird, aber man muss es nicht ständig merken. Und längere Einstellungen wären der Sache auch nicht abträglich gewesen. Das Spiel mit der Schärfentiefe finde ich nicht schlecht, aber es ist ein wenig zu viel. Die Farbgebung gefällt mir aber sehr gut.

  10. Rene

    Kann mich Josh da nur anschließen! Das ist einfach SAUGEIL!!!

    P.S. Ich würd mit den Hochzeiten nicht sofort aufhören… ;-)

  11. Du müsst jetzt ganz tapfer sein, für die kommende Wahrheit:
    Hör auf mit Hochzeiten. Mach mehr sowas und ich schaue auch mal wieder MTV, wenn die denn doch mal wieder Musik spielen.
    Mit Abstand das Beste, was ich seid langem von dir gesehen habe!
    Wenn ich noch kein Fan wäre…