1
Dez
2011
0

Fashionshooting in Bremen

Hochzeiten machen Spaß und sind – zugegeben – mein „Brot & Butter“ Geschäft, doch zwickt es mich hier und da, auch mal in anderen Gegenden der Fotografie herumzuwildern. Und da kam es mir gerade recht, dass eine Anfrage für ein Fashionshooting hereinkam, welches in der nächsten Woche stattfindet. Mein treuer „Mat“ Terlinden schlug vor, doch vorher mal in seiner „Hauskneipe“ ein wenig mit Licht und Kamera zu spielen und die eine oder andere Idee zu entwickeln, bevor es „ernst“ wird. 

Gesagt, getan und die Model Kartei angerufen. Und sogleich stellte sich Mr. Vu Dinh vor, der mich mit spontaner Lust am Shooting nicht lange überzeugen musste. Zunächst fanden wir uns in besagtem Etablissement ein – der Vivianwu-Bar in Bremen – die ebenso klein wie stylisch das perfekte Ambiente bot. Die mitgebrachte Hensel-Porty 1200 überzeugte uns jedoch schnell davon, daß wir hier mit Kanonen auf Spatzen schiessen und so switchten wir um auf unseren kleinen Kompaktblitz den Nikon SB900, den wir mit einer Firefly als Lichtformer bestückten. Und: ja, man braucht nicht mehr!

Ein paar Fotos später, zogen wir weiter ins  Jackie Su wo wir ein Verwirrspiel Spiel an Texturen und Backings vorfanden und auch hier sollten wir mit einem Kompaktblitz nebst aufgestecktem Lichtformerset ausreichend bedient sein. Mann, das macht Spaß!

Als ich gegen 23 Uhr dann auf dem Heimweg nach Hause saß, war ich mir sicher, dass ich die Kiste voller geiler Fotos hatte. Ja, Mann und ich hatte heute mal Bock auf den Look!

24 Responses

  1. Pingback : Szymon Brodziak. The best of the restliche schwarzweisse Fashion- und Werbefotografie. | leichtscharf.de

  2. Rainer

    Du solltest Provision einfordern; bin gestern extra in die Läden gegangen, um sie mir mal anzusehen.
    Coole Locations, tolle Bilder !

  3. Mir gefällt die Serie. Besonders 2 und 8 finde ich sehr gut. Und als Fashion könnt es nach der folgenden Definition, noch durchgehen:

    Commercial Photography sells a product.
    Fashion Photography sells a lifestyle.
    Editorial Photography sells a story.

    Und ich bin mir sicher, am Mittwoch wirst Du Bilder machen hinter denen Du stehst und die auch den Kunden begeistern.

    Cheers, Sven

  4. Johannes

    Jetzt wollte ich gerade die Fotos loben, aber wenn Du sie Scheiße findest, spar ich mir das lieber … 😉

    P.S.: Wo „DasMaddin“ gerade den Sidebar erwähnt hat: Bei Deinem Buch steht „jetzt vorbestellen“, das „vor“ kann ja weg (mein Buch ist gestern gekommen *freu*).

  5. Markus Plotz

    Die Bilder sind ganz nett von der Stimmung her. Aber mit Fashion hat das in meinen Augen sehr wenig zu tun. Wenn ich mich in die Lage eines Kunden versetze, der aufgrund dieser Bilder die Klamotten kaufen soll, würde ich lieber zum nächsten Laden gehen. Vielleicht solltest Du die Fotos lieber der Bar verkaufen.

  6. Christian

    Fesch, Fesch!

    Interessant: Das Blitzvorsatz-Set. Lohnen diese Teile wirklich? Ist für mich ja immer eher so ein überteuerter Strobist-Anfänger-Plunder gewesen.

  7. Sehr schön in Szene gesetzt, coole Location und schön, eine weitere Seite von Dir zu erkennen! 😉 Beachtlich mal wieder das simple Setup -- das macht Mut! 😉
    Es geht also auch mit kontrastreichem Hintergrund.

  8. sehr geil. und mr. vu dinh in der vivianwu und jackie su bar gibt alleine schon stoff aus dem die wirrwarrträume sind..total cool und der look bring hong kong feeling..danke dafür

  9. Oh! Ich finde diesen kontrastarmen Stil (auch, wenn es eh gerade trwndy ist) total schick!
    Der Typ sieht gut aus, die Locations machen echt was her! Ein Licht reicht.. :)

    M.

    p.s.: Mir fiel gerade auf, dass Dein Heidefotograf Link Bild weg ist (vermutlich im Zuge der Neugestaltung verloren gegangen -- rechte Sidebar unter „man kan mich buchen“).

Leave a Reply