28
Sep
2017
5

Eine neue Folge Clickclickwhat zum Thema Hochzeitsfotografie

Für unsere aktuelle Folge unseres Fotografen-Nerd-Talks „clickclickwhat“ haben wir uns keine geringeren Gäste als „Mr. Bobcast Nils Hasenau“ und „Hafenliebe Björn Lexius“ eingeladen. Das Thema – wie könnte es anders sein: Hochzeitsfotografie. Dabei klären wir viele Detailfragen und werfen unseren eigenen Blick auf die Branche. Dabei wird unser Küchentalk sicherlich auch für Zuschauer interessant sein, die sich kein bisschen für Hochzeitsfotografie interessiert. 

Und natürlich wollen wir mit dieser Sendung auf die anstehende Hochzeitsfotografie-Konferenz „Keep it real“ am 17. Oktober 2017 in Berlin hinweisen, bei der die interessantesten Vertreter der Branche (sowie auch meine Wenigkeit) als Speaker zu Gast sein werden.

Gäste:
Nils Hasenau:
Portfolio https://www.nilshasenau.de
Wedding: https://www.whitemeetsblack.com
Bobcast – der Wedding Podcast: https://www.uncle-bob-cast.com

Björn Lexius:
Portfolio: http://www.bjoernlexius.com
Wedding: http://www.hafenliebe-weddingphotography.com

Shownotes:
Ian Weldon: http://ianweldon.com
Keep it Real Konferenz: http://keep-it-real.berlin

und nun vie Spaß und gute Unterhaltung:

 

You may also like

Clickclickwhat mit Pascal Kerouche und Kevin McElvaney
Clickclickwhat Episode 4 mit Fynn Kliemann und Moritz Neumeier

9 Responses

  1. Sehr schöne Diskussion.
    Ihr habt mir alle aus der Seele gesprochen. Ich fotografiere jetzt seit 36 Jahren Hochzeiten und kann diesen Styleshootings, Fakefotos bis hin zu komplett nachgestellten Hochzeiten mit einem haufen Dienstleistern so rein gar nichts abgewinnen. „Keep it real“ und zeigt 100% echte Hochzeiten…, ja, auch wenn es lange dauert, manchmal auch Jahre bis man soweit ist und sich ein Portfolio aufgebaut hat. Es geht halt nicht von heute auf morgen.
    Marco Schwarz hat es auf der Conferenz hier in Berlin sehr treffend formuliert: „Baut euch ein solides Fundament“, alles andere, z. B. mit Workshopbildern zu werben, fällt einem früher oder später auf die Füße. Wie oft sieht man die annähernd gleichen Fotos der Braut mit dem „Weihnachtskranz“ im Haar und dem hipsternbärtigen Bräutigam die bei einem sog. Rudelschießen auf einem Workshop entstanden sind. Geht raus und fotografiert echte Hochzeiten!

    Ich bin sowas von bei euch, ein große Dankeschön an die Hochzeitsfotografen Steffen, Nils und Björn für diese erfrischende Diskussion.

  2. Mona & Reiner Fotografie,

    als Hochzeitsfotografen haben wir jetzt unsere erste Saison fast hinter uns. Es war für uns sehr interesannt anzusehen mit sehr viel input und ganz vielen „Denk anstößen“. Wie ihr sagt am „Anfang“ schaut man sich sehr viel um und natürlich schaut man auch sehr viel ab und kopiert.
    Das haben auch wir gemacht und sehen aber auch jetzt nach einer Saison schon das man dann da durchaus etwas feststeckt. Offene Blende + Gegenlicht ist eben nicht alles was zählt und nicht immer die pefekte Lösung…

    Für uns ein perfekter Beitrag um unseren Horizont zu erweitern. Mehr nachzudenken über unser eigenes „Ding“ -- was uns schon Anfangs sehr wichtig war authentische Momente echte Emotionen.

    Grüße aus München

  3. Hat großen Spaß gemacht euch zuzuhören.
    Und einige Aussagen haben den Nagel auf den Kopf getroffen.

    Habe aber noch eine kurze Frage. Den Fotograf, der während der Folge erwähnt wurde, finde ich leider nicht.
    Bin mir sicher, dass ich den Namen falsch schreibe. … Wilson oder so.
    Würde mich sehr freuen, wenn du ihn mir nennen könntest.

  4. Tolle Show 🙂
    Ich finde gerade, dass man die Erfahrung macht und herausfindet, was man nicht machen will, bringt einen genau dahin wo man hin will. Würde man all diese Erfahrungen nicht machen, würde man vielleicht gar nicht erkennen, dass das, was man gerade macht genau das Richtige ist.

Leave a Reply