7
Jan
2010
0

die immer-dabei-Kamera

Seitdem das Handy die Metamorphose vom schnöden Kommunikationsinstrument zum vollwertigen Ersatz der Büro-Organisation vollzogen hat, mausert es sich parallel auch zur immer-dabei-Kamera. Egal ob billige Kampflinse mit 1.3 Megapixel oder hochgezüchteter Schneider-Kreuznach-Bolide – der Doofmann hält in jeder noch so bekloppten Situation einfach drauf und lädt den Quatsch im Bild-VIP-Channel hoch. Und ob wir vom hochnäsigen Foto-Fach es wollen oder nicht: das Handy ist die am meisten genutzte Kamera der Welt. Und ein Handy wird laut Flickr ganz besonders genutzt – das iPhone!

Ich kann mich noch ganz genau an das Schmunzeln der Nokia und Motorola Fraktion erinnern als das iPhone vorgestellt wurde und die in diesem Sektor mieseste Kamera am Markt verbaut wurde. Niemand verstand die Ingenieure aus Cupertino und auch ich nahm diesen Umstand mit nach vorn ausgefahrener Unterlippe hin.

So langsam geht mir jedoch ein Licht auf. Und wie so oft im Leben: Die Letzten werden die Ersten sein! Wie kann ein Handy mit einer geradezu lächerlichen Kamera in den Flickr Charts ganz oben stehen?
iPhone-Nutzer wissen warum. Mit wenigen Euro kannst Du Dein iPhone in eine gewaltiges Foto-Instrument verwandeln und die komplette Klaviatur an Möglichkeiten ausfahren. Und ich gebe zu: Ja, ich nutze das iPhone vor allem wegen der geilen Fotofunktionen:

Seit dem iPhone 3Gs und der („Mann höre und staune“) im Jahr 2009 immerhin verbauten 3 Megapixel Kamera macht das ganze zumindest halbwegs Sinn!
Vergessen sollte man dabei nicht, das das iPhone auch eine Hammer-Foto-Abspiel-Station ist und die meisten Bilder sowieso auf diesem Gerät betrachtet werden – insofern F*ck 5MP!

Ein paar Apps sind mir mittlerweile so sehr ans Herz gewachsen, daß ich mir meine Digital-iPhone-Kamera ohne gar nicht mehr vorstellen kann.

Ich nutze das iPhone vor allem mit den folgenden Apps:
CameraBag: Dieses Programm ist einfach der Hammer! Es kann sowohl auf Bilder des internen -Foto-Albums zurückgreifen als auch direkt aus dem App Fotos schiessen. Dabei verwandelt das App die Digital-Fotos in nostalgisches Analog Material Von Holga Charme bis Cross-Entwicklung ist alles dabei. Aus dem iPhone lässt sich das Foto direkt aus der Software versenden.

Das Prog gibts übrigens auch als Software für den Rechner (Mac & Windows) Die Filter-Galerie gibts hier: http://www.nevercenter.com/camerabag/filters/

Preis für das iPhone App: 1,59€

CameraBag im iTunes Store

Meine nächste Empfehlung gilt dem Hipstamatic. Das Prog macht eigentlich genau das Gleiche wie CameraBag nur anders – wesentlich dreckiger!
Es hat totalen Suchtcharakter. Seitdem ich es habe, ertappe ich mich dabei alles und jeden zu fotografieren. Die Bildqualität ist ein Alptraum und genau deshalb macht es riesigen Spaß!!

Man kann verschiedene Linsen und Filme wechseln und sogar einen virtuellen Blitz einschalten.

Auch dieses App kostet zu verschmerzende 1,59€. Weitere Filme und Linsen kosten extra (wie clever!)

Hipstamatic im iTunes Store

Die QuadCamera nimmt (wie der Name schon sagt) 4 Bilder kurz hintereinander auf. Dabei lässt der Zeitintervall und die Anordnung der Aufnahmen frei wählen. Das ganze bekommt zusätzlich einen schönen Lomo-Filter und macht extrem Spaß!

Das App kostet ebenfalls zu verschmerzende 1,59€

QuadCamera im iTunes Store

HiconUnfassbar gute schwarz Weiss Aufnahmen vermag das App HiconPro zu erzeugen, welches als Gratis-Version und als Pro Version (für 0,79€) zu haben ist.
Einzustellen gibt es  in dem App fast nichts und der Unterschied zwischen und Lite und Pro besteht von der zusätzlichen Verarbeitung von Bildern aus der iPhone Gallery. Der „Farbmodus“ ist bei diesem jedoch App kaum zu empfehlen.

Ich bin jedesmal fasziniert wie schön dieses App bei der Umwandlung der Kamerabilder in s/w arbeitet!

Hicon Pro / HighConLight im iTunes Store

Das absolute MUSS für jeden Fotografen ist der PhotoBuddy. Der Funktionsumfang ist so riesig, daß eine Aufzählung eine eigene Blogpost wert wäre.
Neben der Anzeige von Sonnenauf- und Untergang, Schärfentiefebestimmung, Belichtungsrechner (Blenden/Zeit/ISO Kombination). Graukeil, Berechnung des Sichtfeldes etc.… schlägt das App Belichtungseinstellungen für die gängigsten Situationen vor.

Preis: 1,59€

Photobuddy im iTunes Store

Der TiltshiftGen (erator) vermag Bilder aus der iPhone Bildergalerie in Miniaturwunderländer verwandeln. Dabei lässt sich allerhand einstellen, wie z.B. lineare oder punktuelle Schärfe, Sättigung, Helligkeit, Kontrast und Vignettierung. Einige werden das Programm bereits als plattformunabhängige Air-Applikation kennen.

Das App kostet im App-Store 0,79€

TiltShiftGen im iTunes Store

Für Freunde der analogen Fotografie hat sich LightMeter als überaus hilfreiches App erwiesen. Beulte mir früher mein Sixtino noch die Jacke aus, so vermag LightMeter den einfachen Belichtungsmesser zu ersetzen. Das App ist leider nur für Besitzer eines iPhone 3Gs zu haben, errechnet jedoch überraschend gute Ergebnisse! Ich lag damit jedenfalls noch nie daneben!

Für 2,39€  kann man jedenfalls nicht viel verkehrt machen. Neben der Errechnung und Anzeige des Lichtwertes (LW) läßt sich außerdem die passende Blenden/Zeitkombination ausgeben.

Lightmeter im iTunes Store

Meine letzte Empfehlung ist dasApp MailPhotos. Dieses App erlaubt – entgegen der internen Mailverwaltung des iPhones – das Versenden mehrerer Bilder in einer Mail und zwar in hoher Auflösung  – auch das läßt das iPhone per se nicht zu. Dabei läßt sich die Auflösung der angehangenen Bilder natürlich auch von Hand einstellen…

Die 0,79€ sind jedenfalls gut investiert

MailPhotos im iTunes Store

Das iPhone ist meine „immerdabei“ Kamera! Klein, schmal, schnell und mit einem unfassbaren Funktionsumfang, die andere Knipsen durchaus in den Schatten stellen. Qualitativ hochwertige Fotografien erwarte ich nicht von meinem Handschmeichler. Eher wunderschöne Momente die immer im Kopf und in meiner Tasche habe.

Mein iPhone Flickr Album: http://www.flickr.com/photos/stilpirat/sets/72157620679397721/

You may also like

Inside Vietnam | Nebel
Interview mit Andreas Chudowski

12 Responses

  1. Ich bin via Kwerfeldein auf deine Seite gekommen. Die URL ist verdammt stark. 🙂

    Thema iphone: ich hatte es schon bei Kwerfeldein gepostet, am helligten Tage macht jedes Handy wirklich vernünftige Aufnahmen, fehlt zwar die Dynamik, aber das ist ein technisches Problem.

    Versagen tun die kleinen Teile dann sobald das Licht weggeht, sieht man auch schön an deiner flickr-galerie. Die „Nachtaufnahmen“ und „Indoor“ grieseln ordentlich vor sich hin und die Kamera hat Mühe die Kontraste für den Fokus zu finden. 🙂

    Die Programmvielfalt fürs iphone ist aber wirklich super.

  2. Ja, LightMeter nutze ich auch recht oft und in manchen Situationen komme ich teilweise besser (und schneller) wie mit meinem alten Weimarlux zurecht. Es ist schon etwas komisch, die gute alte Analogfotografie mit einem 3Gs zu unterstützen. Aber was soll’s, wenn es hilft… Und den LightMeter im iPhone habe ich dafür immer dabei. Danke für die schöne Zusammenstellung.

  3. Pingback : Vignette for Android (Foto-App) - spiegelberg dot org

  4. Hipstamatic habe ich mir grad erst gestern zugelegt. Und was soll ich sagen, der Fun-Faktor ist riesig. Habe heute ständig mein iPhone gezückt und alles geknipst was mir vor die Linse kam.

    Mir gefällt besonders gut, wie detailverliebt diese App ist. Das Geräusch wenn sich das Blitzlicht auflädt, die künstlich geschaffene Wartezeit bis das Bild „gedruckt“ wurde, der Sucher und und und…

    Jeder der sich schon immer mal ne Toy-Camera holen wollte und ein iPhone sein Eigen nennt, sollte bei dieser App sofort zuschlagen.

  5. Hello,
    sehr cooler Post, muss mich den anderen anschließen. Aber irgendwie nutze ich auch meistens BestCamera. Ich mag es, einzelne Effekte per Slide einfach drüber zu ziehen.
    Ich mag auch die Community. Da kann man sehen, wie die anderen ihre Bilder bearbeitet haben. Sie müsste nur etwas ausgearbeitet werden.

  6. Benjamin

    Danke für die vielen neuen Apps^^

    ich würde dir für das „analoge“ Fotografieren noch OldCamera und Lo-Mob empfehlen.

    Hipstamatic ist auf jeden Fall cool aber das dazukaufen find ich doof…

  7. Pingback : adesigna.net » Bessere Photos mit dem iPhone 3G

  8. Schöne Auflistung. Statt Photobuddy verwende ich PhotoCalc, weil es damals Photobuddy noch nicht gab.
    Ansonsten kann ich noch BestCamera empfehlen (da habe ich in meinem Blog drüber geschrieben), sowie das kostenlose PS mobile. Auch gut, wenn auch nicht zum Fotografieren, aber für Fotografen ist Strobox zum Notieren von Lichtsetups

  9. Super, vielen Dank! Über eine ausführlichere Vorstellung von PhotoBuddy würde ich mich freuen.
    Allen Sparfüchsen würde ich zumindest raten, die interne Kamera mit der kostenlosen „Gorilla Cam“ zu ersetzen, die bietet schon mal ein paar nette Funktionen mehr.

  10. Hi,

    schöner Artikel.

    Aber auch mit dem iPhone kann man direkt mehrere Fotos in hoher Auflösung versenden.

    In die Galerie gehen, Fotos auswählen, dann kopieren (statt senden) und nun eine Mail öffnen und einfügen.

    So werden mehrere Fotos in kompletter Auflösung gesendet.

    Gruß
    Sven

Leave a Reply