10
Jun
2009
0

Die größte Kamera der Welt

kameraÜber das Hamburger Kulturangebot lässt sich nicht wirklich meckern. Man muss schon aufpassen nichts zu verpassen. Für alle Fotografie-Begeisterte aus und um Hamburg habe heute einen ganz heißen Tipp: Im Altonaer Museum wird die „größte Kamera der Welt“ ausgestellt und um es vorweg zu nehmen: Ich halte gar nichts von solchen Guinness-Buch Superlativen! In diesem Fall ist jedoch nicht die Kamera der Star, sondern die Bilder, die mit ihr geschossen wurden. 

Die begehbare Camera Imago 1:1 wurde 1972 vom Physiker Werner Kraus und dem Goldschmied Erhard Hössle erfunden. Das Bildformat beträgt 200 x 60 cm und die Bilder werden direkt auf ein Silber Gelatine Schwarzweiß-Umkehrpapier belichtet – sie sind somit Unikate.

Die Faszination, die von den Fotografien ausgeht, resultiert aus dem technisch anspruchsvollen und ästhetisch einmaligen Zusammenspiel. Fast ersetzt die Apparatur den Fotografen, ähnlich einem Passbildautomaten. Die Portraitierten betrachten ihr Ebenbild in Lebensgröße in einem Umkehrspiegel; sie nehmen ihr eigenes Selbst im Spiegel in einer Weise wahr, wie es sonst nur die Mitmenschen tun. Durch das Spiel mit Licht und Schatten, Schärfe und Unschärfe sowie Hell-Dunkel-Kontrasten entstehen Bilder mit besonderer Authentizität und Einzigartigkeit. Alle Entscheidungen werden vor dem Auslösen getroffen, es erfolgt keine Nachbearbeitung und auch keine Vervielfältigung. Zu sehen ist eine Auswahl der Bilder, die von 1972 bis heute entstanden sind: Portraits, Modefotografien und fotogrammartige Arbeiten.

Die Ausstellung ist im Altonaer Museum vom 10. Juni bis 27. September 2009 zu sehen.

Link: www.altonaermuseum.de

 

begehbare Camera Imago   Imago Bilder

You may also like

Interview mit Andreas Chudowski
Ich mag die Stimmung

2 Responses

Leave a Reply