12. April 2014

Mein Interview mit Paul Ripke (Teil 1)

Fast zwei Jahre ist es her, dass ich mit meinem lieben Kollegen Paul Ripke im Hafen unter einem Kran hockte und mit ihm über seine Arbeit als Fotograf gesprochen habe. Seitdem ist viel passiert und deshalb trafen wir uns neulich hier bei mir im Heidestudio auf ein neues Pläuschchen. Wir saßen über 4 Stunden zusammen, quatschten und vergaßen dabei die Zeit. Und natürlich liefen die Kameras mit. Herausgekommen ist ein knapp 3-stündiges Interview, in dem endlich mal Tacheles gesprochen wird. Und heute gibt es endlich den ersten Teil mit über einer Stunde Länge.

Wer schon immer mal wissen wollte, warum Paul und Briese-Licht keine Freunde mehr werden, wie wichtig es ist, sich als Fotograf stilistisch zu definieren, wie Paul durch seine verlogene Oma in Jerusalem an der Klagemauer seine Bar Mitzwa erhielt (ohne selbst Jude zu sein), warum Leica in Pauls Augen ein unstrukturierter Haufen ist und warum er keine Ausstellungen mehr machen will, sollte sich zurücklehnen, auf “play” klicken und die nächste Stunde das Handy mal ausmachen.

Weitere Themen und links:
2 Minuten Zufall
- Track by Trek (mit Marteria)
- Mit Marteria zurück in die Zukunft II
Masterclass im Heidestudio

Den zweiten von 3 Teilen gibt es dann am nächsten Wochenende. Viel Vergnügen!

11. April 2014

Geschichten aus Ghana (Trailer)

Oh ihr wisst, wie ich mich durch Ghana gequält habe. Und ihr wisst, dass es dort nicht immer “Eitel Sonnenschein” war. Ihr wisst auch, dass mich der Valentin Schüle mit der Kamera begleitet hat. Was ihr noch nicht wisst: Der Valentin hat einen dermaßen geilen Film gemacht, dass ich gestern beim  ersten “Trailer gucken” schon gehörig Pipi in den Augen hatte. Der Trailer soll euch Lust machen auf den begleitenden Film zu meinem Bildband  ”Logbuch Ghana” mit dem Titel “Geschichten aus Ghana”. Valentin und ich haben in Ghana oft und viel zusammen gesessen und gequatscht. Herausgekommen sind  wundervolle Aufnahmen, interessante Interviews und Geschichten staubiger Landstrassen. Der Bildband “Logbuch Ghana” wird voraussichtlich Ende Mai verfügbar sein. Zeitgleich wird dann auch der Film veröffentlicht. Und Valentin hat sich überlegt, dass er das Ding frei verfügbar machen will (also für umsonst), wofür er von mir (und euch) natürlich einen fetten Applaus verdient hat. Neben dem Film wird es zusammen mit der Buchveröffentlichung auch diesmal wieder einige nette Features, wie Bildbesprechungen und Technik-Gelaber geben. Dieser zusätzliche Content wird dann (für die ganz harten unter euch) im eBook “Logbuch Ghana zu finden sein. Und wenn wir gerade von den “Harten” unter euch sprechen.: Wer will, kann das Logbuch Ghana und das eBook (nebst Film und zusätzl. Conent) bereits bei mir im Shop vorbestellen: http://shop.stilpirat.de/produkt/logbuch-ghana-bildband-ebook-film/

Ok, genug gequatscht – geniesst den Trailer!!

P.S. Die Musik im Trailer (und später auch im Film) wurde übrigens extra für diesen Film geschrieben und produziert. Hierfür ist Andrew Reich verantwortlich, dem ich gar nicht genug danken kann! Hammer!!

13. November 2013

Ich im großen 2,5 Stunden Interview

Oh Mann, als Baba mich auf seiner Hochzeit fragte, ob ich bereit wäre mal, zu Gast in seiner Fifty Nifty Show zu sein, ahnte ich nicht, dass ich mich einige Wochen später  in einem 2,5h Hangout ausquetschen lassen werde, wie eine Zitrone. Noch ein wenig kaputt und müde von einer anstrengenden Woche, saß ich dann also letzten Freitag Abend in meinem Heidestudio und goss mir eine Tasse Kräutertee auf. Was folgte, waren  2,5 Stunden heiteres Beisammensein, in denen die zahlreichen Live-Zuschauer im Chat Fragen stellen konnten. Ich bin mir fast sicher, es wurden alle Fragen gestellt, die es gibt! Schaut selbst: 

22. August 2013

Sixto Rodriguez und die Suche nach “Sugar Man”

sixto-rodiguez

Oh Mann, wo soll ich anfangen? Es ist schon einige Wochen her, als mir Spotify die Platte “Coming from Reality” von Rodriguez* empfahl. Ich klickte damals neugierig drauf, weil ich dachte, es wäre eine Neuerscheinung und der Typ auf dem Cover augenscheinlich ohne Star-Attitüde auskam und alles irgendwie komplett “Retro” aussah. Ich mag ja sowas. Noch bevor ich das Album wirklich zu Ende gehört hatte, war es schon in meinem Amazon-Warenkorb. Wow! Der Typ klingt wie Bob Dylan in seinen besten Zeiten. Nur besser, anders, grooviger – mit einer gehörigen Portion Poesie in den Texten. Jeder Song ein Gedicht, ein “Werk”, eine “Hommage an Musik”. Verdammte Hacke, dachte ich, wer produziert denn heute noch so ein Album? Welche Plattenfirma, packt denn so ein Talent optisch als Anti-Künstler auf´s Cover und bezahlt aufwendige Streicher-Arrangements und setzt dieses unfassbar geilen Retro-Sound auf die Stimme?
(weiterlesen )

10. Juli 2013

Mein Webtalk bei Ben Hammer

Es gibt  Typen im Netz, die will man irgendwann einfach kennenlernen. Weil man das Gefühl hat, dass sie aus dem selben Holz geschnitzt sind und weil sie brennen wie man selbst auch. Ben Hammer ist so einer. Als ich ihm im Rahmen meiner Followertour nach  Jahren des gegenseitigen “Bloglesens” und “Facebook-Folgens” plötzlich gegenüber stand, war innerhalb von wenigen Sekunden klar, daß das Wort “Wellenlänge” eigentlich nur für uns erfunden wurde. Ben hatte mich zu einem Grillabend nach Lindlar eingeladen und zwei Gästeplätze verlost. Er hatte die Idee, diesen Abend mit der Kamera zu begleiten und daraus einen Film zu schneiden. Entstanden ist ein einstündiges – wirklich sehenswertes und interessantes Interview mit mir. Die beiden Gewinner-Gäste Lea und Christian waren wirkliche Traumkandidaten und wir redeten über mein Logbuch Vietnam, meine Ängste,  meine Lieblingsbilder, wie mein Bildlook entsteht, welches meine nächsten Ziele sein werden und vieles mehr. Es war ein ganz wunderbarer Abend mit angenehmen Gesprächspartnern und tollen Fragen.

Danke an alle , die bei der Entstehung des Clips beigetragen haben und Danke an Ben Hammer, der mich auf seinem Blog immer wieder mit tollen Inspirationen versorgt. Hier findet ihr neben dem Interview auch jede Menge starkes “Making Of” Material.

Seiten: 1 2 3