15
Dez
2011
0

Bildband des Monats (2)

Ich hatte ja vor etwa 4 Wochen angekündigt, nun regelmässig über meinen Bildband-Fetisch zu schreiben und meine Bildband-Entdeckungen und Erwerbungen hier vorzustellen. Heute nun Folge 2 meiner „Bildband des Monats“ – Reihe mit einem fantastischen Bildband und einem „Must Have“ im fotografischen Bücherregal: Kristian Schuller „90 Days one Dream (90 Tage, ein Traum)“ (Affiliate Link). Und um mein abschliessendes Urteil vorweg zu nehmen: Hammer-mit-drei-Ausrufezeichen!!!

Ich muss zugeben, dass mir „Germanys Next Top Models“ völlig am Arsch vorbei geht und ich nicht eine einzige Folge gesehen habe. Auch beschäftige ich mich noch nicht all zu lang mit der Arbeit anderer Fotografen (was zugegebenermassen ein Fehler war). Insofern sagte mir der Name Kristian Schuller (Website) bis vor einem Jahren auch noch nichts. Irgendwann bekam ich dann „90 Days one Dream“ in die Finger und meine Unterlippe tanzte gemeinsam mit meinen Augenbrauen Lambada. Heidewitzka!! Was wir da zu sehen bekommen ist für mich die Besteigung des fotografischen Olymps.

Kristian Schuller, der u.a. ein Modedesignstudium bei  Vivienne Westwood sowie ein Fotografiestudium bei F.C. Gundlach absolvierte, setzte sich selbst als Jury-Mitglied in die „GNTM“-Show. In einem einleitenden Interview im Buch, verrät er denn auch, dass er der Produktionsfirma bereits 3 Absagen erteilte und es im Grunde nur Heidi´s Idee mit dem Bildband war, der den „kleinen Jungen und die Abenteuerlust“ in ihm weckte und er letztlich zusagte.

Kristian Schuller fotografiert die Kandidatinnen der „Germanys Next Top Model“ in derart bildgewaltigen Inszenierungen, dass einem „der Atem stockt“ und ja, ich hasse derlei Formulierungen mittlerweile selber, doch was passenderes fällt mir dazu nicht ein. Die Wucht an Ideen, die grandiosen Kostüme, die verrückten Requisiten und das perfekt gesetzte Licht lassen keinen Zweifel darüber, dass hier jemand die Aufgabe eines Bildbandes sehr sehr ernst genommen hat und sich auf sein Handwerk versteht. Sein Entré „Ich bin ein Freund des Minimalismus“ klingt, wie er selbst anmerkt, angesichts dieser Arbeiten absurd und doch steckt eine große Wahrheit dahinter, versteht er es doch, trotz pompöser Inszenierungen auf den Punkt zu kommen und das Auge in den „Point of Sale“ zu lenken.

Ja, ich finde an Kristian Schuller´s „90 Days one Dream“ kommt man als Fotograf einfach nicht vorbei, selbst wenn man seine Bilder nicht mögen sollte. Es wird als Referenz und Messlatte herhalten müssen und ist nicht mehr und nicht weniger, als ein Meisterwerk.

Schenkt es Euch oder jemanden zu Weihnachten! Kostet im Momnent 34,90€ – da könnt Ihr nichts falsch machen!

7 Responses

  1. Eline

    Sehr beeindruckend! Danke für den Tipp! Hättest du vielleicht auch den ein oder anderen Büchertipp für Anfänger, was Komposition oder Low Light betrifft? In Buchhandlungen hatte ich bisher wenig Auswahl und online findet sich am schnellsten ein Fehlkauf. Also vielleicht hättest du einen Tipp, was dir bei den Basics früher geholfen hat? Würde mich freuen!

  2. SteffenHH

    Mir geht’s so wie Bianca: erstmal war er für mich ein uberkandidelter Kasper, dann habe ich die ersten Shootings bei GNTM (was ich durchaus verfolge, ja ja…) gesehen und staunte Bauklötze. Die Fotos auf seiner Homepage sind auch der Knaller. Der Typ hat’s drauf! Danke für’s Draufschubsen!

  3. Stimme Dir völlig zu! Ich muss gestehen, dass ich Christian Schuller erstmal als TV-Kasper im Rahmen von GNTM wahr genommen habe. Als ich ihn dann aber in der Folge mit dem Zirkus-Shooting gesehen habe (jaaa, wegen der Shootings schaue ich manchmal GNTM!), sah ich ihn mit anderen Augen. Und dieser Bildband hat mich in meiner neuen Meinung bestätigt -- was er macht, ist geil!
    Leider konnte ich den Bildband bisher immer nur in Buchhandlungen seufzend durchblättern… Aber eines Tages wird er in meinem Besitz sein 🙂

  4. Habe ich letztes Jahr zu Weihnachten bekommen 🙂
    Muss aber zugeben, dass ich nur kurz durchgeblättert habe und es seitdem mehr als Deko im Regal dient.
    Nun weiß ich, womit ich mir morgen auf der Fahrt nach Dortmund (als Beifahrer) die Zeit vertreibe!

    Falls Du noch nicht genug Bildbände hast, schau Dir mal „Exposed: 10 Years in Hollywood“ von Mark Liddel an.

  5. Ich habe das Buch seit einem Jahr schon und guck immer mal wieder rein.
    Ich find auch seine Schnipsel zwischendrin sind schon kleine Kunstwerke.
    Wirklich sehr lesens- oder besser gesagt sehenswert!

  6. Danke für die schöne Rezension. Ich bin auch großer Fan dieses Buchs, obwohl ich es noch nicht komplett gelesen oder besser gesagt betrachtet habe.

    Durch eine Rezension werde ich es heute Abend mal wieder in die Hand nehmen 😉

Leave a Reply